Detail am Dienstag* – Blütenversammlung

Blumenversammlung | Foto: Sabine Wittig
Etliche Glasgefäße haben sich über die Jahre angesammelt. Meist sind es Vintage Stücke vom Flohmarkt. Heute haben sich ein paar davon im Wohnzimmer auf dem Sideboard zusammengefunden um hübschen Blüten Raum zu geben.

Ranunkelschönheit | Foto: Sabine WittigDie Ranunkelschönheit wandert vielleicht später noch ins Heimbüro – als Blickfang auf dem  Schreibtisch.

Vergissmeinnicht | Foto: Sabine Wittig
Gestern noch standen Vergissmeinnicht und Schleierkraut zur blauen Stunde am regenbetropften Fenster.

*Immer dienstags gibt’s hier ein aktuelles (Deko-)Detail aus dem Hause azurweiss oder dem dazugehörigen Garten.

Fotos: Sabine Wittig

Zarte Ostervorfreude

Ostern 2015 rosa und gelb
Zart und duftig soll Ostern in diesem Jahr werden. Viel Weiß, verwaschene Rosatöne und ein wenig gelb.

Ostern 2015 rosa und gelbAnemonen und Ranunkeln sind die Blütenstars auf Tisch und Teller.

Ostern 2015 bei azurweiss Das Törtchen, das Rosa des Geschirrtuchs und das zart gestreifte Gelb des Bechers tupfen etwas Farbe ins Weiß.

Typo Postkarte O und Laterne Weave von Jurianne Matter
Das Oster-O ist feine Begleitung der gelben Papierlaterne von Jurianne Matter, die hier ein kleines Fläschchen umhüllt und es zur frühlingsfrischen Vase macht.

Ostern 2015 bei azurweiss
Ganz dezent bringt neongelbes Garn sich ins Spiel.

Wenn du mehr über die Produkte auf den Fotos wissen magst – dann bitte hier entlang:
Zartgelbes Minischälchen von Broste
Teller mit hohem Rand von Kähler
Rosafarbenes Geschirrtuch aus Leinen
Papierlaternen Weave von Jurianne Matter
Gestreifter Porzellanbecher von Nika Stupica
Typo-Postkarte mit rosafarbenem O
Rosafarbenes Kännchen von 3PunktF
Neongelbes Bäckergarn von Garn und mehr

Alle Fotos: Sabine Wittig

Detail am Dienstag* – leere Vasen

Glasvasen und Laterne Weave
Heute ganz blütenlos, denn es fehlte die Zeit für den Besuch im Lieblingsblumenladen. Und der Supermarkt hatte nichts Schönes.

*Immer dienstags gibt’s hier ein aktuelles (Deko-)Detail aus dem Hause azurweiss oder dem dazugehörigen Garten.

Foto: Sabine Wittig

Kleine Schokoträume – hübsch serviert

Etagere von 3PunktF
Im Januar hab’ ich die wundervolle Keramik von 3PunktF ins la mesa Sortiment aufgenommen. Meine Favoriten sind die matten Mini-Etageren aus anthrazitfarbenem Steinzeug. Perfekte Bühnen zum Servieren kleiner und kleinster Schokoträume. Und meine Inspiration für diese Fotostrecke in schoko, grau und weiß.
Etagere Frederik von 3PunktF
Auf der Etagere Frederik finden drei Pralinen Platz. Mit goldenen Kuchenkerzen geschmückt eine feine Überraschung. Vielleicht zum Geburtstag der netten Kollegin?
Etagere Luisa von 3PunktF
Luisa, Frederiks runde Cousine, hat die richtige Größe für ein Praliné, eine Handvoll Blaubeeren oder ein Osterei.
Stempel "Aus meiner Küche"
Wer Trüffel und Pralinen selbst herstellt, kann sie mit einem hübsch bestempelten Etikett überreichen.
Etagere Frederik von 3 PunktF
Auch ein kleines weißes Porzellantellerchen nimmt auf der zierlichen Etagere gerne Platz.

Wenn du mehr über die Produkte auf den Fotos wissen magst – hier sind die Links zum Shop:
Etagere Frederik von 3PunktF
Etagere Luisa von 3PunktF
Anthrazitfarbenes Geschirrtuch aus Leinen
Metallic-Kuchenkerzen
Schokobraune Serviette aus Leinen
Stempel “AUS MEINER KÜCHE” von bastisRIKE
Schokobrauner Leinenzwirn von Garn und mehr
Kleines Porzellantellerchen von Walküre

Alle Fotos: Sabine Wittig

Detail am Dienstag* – Frühling in Minivasen

Minivasen von Rosenthal und Lyngby
Die kleinen Vasenlieblinge von Rosenthal und Lyngby rücken auf dem kupfernen Tablett eng zusammen und versammeln einzelne Frühlingsblüten: Ranunkeln, Anemonen, Tulpen und Traubenhyazinthen. Mehr Deko braucht der Esstisch derzeit nicht.

Minivase von Rosenthal
Ich mag es sehr, wie der Schnee (der den Garten hoffentlich noch eine Weile bedeckt) das Weiß im Haus zusätzlich aufhellt. Die pastelligen Blüten strahlen dadurch ein  bisschen mehr und erfreuen Herz und Seele bei jedem Vorbeigehen.

Minivase von Rosenthal

*Immer dienstags gibt’s hier ein aktuelles (Deko-)Detail aus dem Hause azurweiss oder dem dazugehörigen Garten.

Fotos: Sabine Wittig

Messesplitter: Christmasworld, Creative World, Paperworld

Noch bis morgen finden in Frankfurt parallel die drei “Weltmessen” Christmasworld, Creative World und Paperworld statt. Ich hab’ mich am Samstag dort umgesehen – vor allem auf den vom Stilbüro bora.herke.palmisano gestalteten Trendarealen. Meine liebsten Inspirationen findest du hier (und in meinem Instagram Feed):

Creative World 2015 Messe Frankfurt
Kreative Ideen mit Nagel und Faden. Besonders hübsch – und wahrscheinlich ganz einfach nachzumachen – finde ich das gewebte Objekt rechts. Ein schöner Grund, mal wieder im Bastel- bzw. Handarbeitsgeschäft vorbeizuschauen, oder?

Christmas World / Creative World 2015 Messe Frankfurt
Gut gefallen hat mir auch die senffarbene Kombination aus getrockneten Trommelstockblüten und den passenden Pompons von Piovaccari. Und: Auch wenn ich kein Fan von Zimmerpflanzen bin – geknüpfte Blumenampeln mag ich sehr …

Creative World 2015 Messe Frankfurt
… genau wie diese hübschen Seile. Als Aufhängung für ein einfaches Regalbrett oder ganz pur.

Christmasworld 2015 Messe Frankfurt
Weiß, gold und pfirsich: ein wundervolles Farbkonzept für viele Anlässe. Hier sind es Inspirationen für Weihnachten, aber auch zu Ostern oder für eine Hochzeit einfach zauberhaft.

Christmas World / Creative World Messe Frankfurt
Filigrane Lieblingsstücke: der handgefertigte Papierstern von DWM (Deutsche Weihnachtssterne Manufaktur) und das Schälchen aus Omas Spitzendeckchen.

Creative World 2015 Messe Frankfurt
Kuschlig zart umstrickte und umhäkelte Glasgefäße. Eine feine Dekoidee – zum Beispiel für eine Winterhochzeit.

Paper World 2015 Messe Frankfurt
Und hier ein kleines, ganz persönliches Highlight:  Meine Postkarte “Wann, wenn nicht jetzt” war Teil der für Buchhändler gestalteten Sonderfläche Mr. Books and Mrs. Paper.

Fotos: Sabine Wittig. Alle Bilder bis auf das letzte sind auf den von bora.herke.palmisano konzipierten Sonderflächen entstanden.

Übrigens: Das Jahresabo der LIVING AT HOME hat Jacqueline K. gewonnen. Herzlichen Glückwunsch und viel Freude mit 12 x Wohninspiration im Briefkasten!

Blick hinter die Kulissen der LIVING AT HOME – und ein hübscher Gewinn

Living at home
Kennengelernt haben wir uns im November 2000 (da ist das erste Heft der LIVING AT HOME erschienen). Seitdem haben das Wohnmagazin und ich eine recht stabile Beziehung. Zwischendurch hatten wir uns zwar ein bisschen auseinandergelebt, aber seit drei, vier Jahren sehen wir uns wieder regelmäßig – einmal im Monat. Mindestens. Ich mag an der LIVING AT HOME besonders ihren wohl dosierten Mix aus Wohnen, Gastlichkeit und Garten. Die Stylings und Fotostrecken sind (meist) genau mein Geschmack. Und obwohl Kochen und Backen nicht zu meinen Hobbys gehören, habe ich schon etliche der verlockend fotografierten Rezepte ausprobiert. Zum Beispiel diesen unglaublich leckeren Zwetschgen-Crumble aus dem Septemberheft 2009, den ich zum ersten Mal gemacht habe, als meine in Sydney lebende Freundin auf Deutschlandbesuch war. Witzigerweise hatte sie ihn schon am Abend zuvor von ihrer Schwägerin serviert bekommen – da war also gleichzeitig noch jemand begeistert von dem Rezept.

Meine Sammlung an LIVING AT HOME Ausgaben ist mittlerweile zu einem stattlichen Stapel angewachsen. Meist trenne ich mich erst nach drei, vier Jahren von einzelnen Heften. Geordnet sind die Zeitschriften nach Monaten – so hab‘ ich jahreszeitlich passende Inspirationen immer griffbereit. Am Sonntag z. B. werde ich es mir mit den Osterausgaben gemütlich machen.

Chefredakteurin Sinja Schütte

Sinja Schütte, seit Mai 2013 Chefredakteurin der LIVING AT HOME
Fotos: (c) LIVING AT HOME

Ende letzten Jahres haben Chefredakteurin Sinja Schütte und ihr Team die LIVING AT HOME gründlich überarbeitet. Das Heft ist frischer und moderner geworden und es wirkt hochwertiger. Ich finde, der Relaunch ist wunderbar gelungen und freu’ mich jetzt immer noch ein bisschen mehr auf die neueste Ausgabe. Und du kannst dich vielleicht bald über ein Jahresabo der LIVING AT HOME freuen, denn das gibt’s heute hier zu gewinnen. Mehr dazu am Ende des Postings. Jetzt werfen wir einen Blick auf die Arbeit der Redaktion – denn Sinja hat mir die Fragen beantwortet, die ich einer Wohnredakteurin schon immer stellen wollte:

Nach welchen Kriterien wählt das Redaktionsteam die Themen aus, die ins Heft kommen?
“Hier spielt natürlich unser Creative Director Andreas Lichtenstein eine Rolle und unsere Redakteurinnen. Wir fragen uns, was die Trends sind, wie sich das in unsere Wohnungen und Häuser übertragen lässt und wie wir selbst das gerne für uns umsetzen würden. Eine Farbe, einen Stil, einzelne Möbel. Daraus versuchen wir eine Kernaussage zu formulieren. Oder eine Art Leitsatz, den die Leserin aus einer Heftstrecke für sich mitnehmen kann.”

… und wie entstehen daraus die konkreten Fotostrecken?
“Mit dieser Idee geht unser Creative Director auf Stylisten, Designer und Fotografen zu. Er wählt ein Team aus, das zu dem Thema am besten passt. Und in dieser Konstellation führt er dann Gespräche mit den Kolleginnen und Kollegen und brieft sie, wie wir es haben möchten. Da kommen dann auch Fotos aus anderen Magazinen, von Instagram und Pinterest ins Spiel, um zu visualisieren, wie er es möchte. Danach kreieren die Kollegen und stellen ihm ggf. noch einmal Ideen vor. Und dann wird produziert. Oft stylt Andreas Lichtenstein übrigens auch selbst und entwickelt seine ganz eigenen Ideen zu einem Thema. Niemand kennt den Stil von LIVING AT HOME besser als er, schließlich hat er das Magazin mit gegründet.”

Living at home Wohnen mit Blumen

(Mindestens) einen hübschen Blumenstrauß gibt’s in jedem Heft. Fotos: Silke Zander, Styling: Andreas Lichtenstein. (c) LIVING AT HOME

Weihnachten wird im Hochsommer fotografiert und Ostern bei Minusgraden – stimmt diese Vorstellung, oder sehen eure Zeitpläne ganz anders aus?
“Nein, in der Tat ist unser Timing so versetzt. Das macht es schwierig, wenn wir z.B. Requisiten für Weihnachten im Sommer suchen. Und auch das Licht spielt uns manchmal einen Streich. Die Sommersonne scheint einfach anders ins Haus als die Wintersonne…”

Du bist viel auf Messen und Veranstaltungen unterwegs, welches sind derzeit die wesentlichen Trends in puncto Einrichten und Dekorieren?
“Es gibt sehr viele Paralleltrends. Für mich der wichtigste Trend ist wohl der Bezug auf große Trends vergangener Zeiten. Seien es die runden Formen der 50er und 60er, ganze Reeditionen aus den 60ern oder auch die wilden Farben und Muster der 80er. Aber auch Ohrensessel, kleine Sekretäre und hochbeinige Sofas kommen wieder stark.
Ein kleiner, sehr netter Trend, den ich persönlich sehr mag, ist der, dass Lampen im ‘Rudel’ gehen, das heißt, dass mehrere Modelle einer Art in Gruppen nebeneinander in unterschiedlichen Längen, unter Umständen auch in unterschiedlichen Formen und Größen, aufgehängt werden.”

Tisch des Monats Living at home

Sonniges Gelb trifft auf sanftes Grün: der Tisch des Monats im Februarheft. Foto: Silke Zander, Styling: Sarah Menz. (c) LIVING AT HOME

‘Das inspiriert mich’ heißt eine der neuen Rubriken in der Living at home. Was inspiriert dich ganz persönlich?
“Mich inspirieren Menschen und Gespräche mit ihnen. Aber natürlich auch ein Gang durch eine Stadt wie Paris, wo ich gerade war. Zu sehen, wie die Menschen dort leben, sich kleiden, was sie essen, wie die Geschäfte aussehen, in denen sie einkaufen – wunderbar. Zum Glück darf ich in meinem Job viel in solche tollen Städte reisen, in denen die Kreativität nur so brodelt.”

Du bist tagtäglich von schönen Dingen umgeben, bekommst ständig neuen Input – wirken sich die vielen Eindrücke auch auf dein eigenes Zuhause aus?
“Absolut! Nach dem Einrichten ist vor dem Einrichten. Ich verändere ständig etwas bei mir. Gerade habe ich einen Teppich gekauft. Und meine Weihnachtsdeko war letztes Jahr auch ganz anders als sonst. Jetzt ist das Sofa dran. Und ganz lustig: Meine Tochter hat es auch schon erwischt – sie hat sich zu Weihnachten neue Möbel für ihr Zimmer gewünscht.”

Workshop Living at home

Ab jetzt in jedem Heft: Die Rubrik ‘Workshop’ mit Inspirationen und konkreten Tipps zur Umsetzung in den eigenen vier Wänden. Im Februarheft geht’s um Tapeten-Ideen und frische Farben. Fotos: Silke Zander. (c) LIVING AT HOME

Zu meinen persönlichen Favoriten in der renovierten LIVING AT HOME gehört die Rubrik ‘Workshop’. Magst du verraten, auf welche Workshop-Themen wir uns in diesem Jahr noch freuen dürfen?
“Naja, nicht alle, das verstehst Du sicher ;) Aber ich kann schon mal sagen, dass wir uns in den kommenden Heften mit den Fenstern beschäftigen und wie man die schön gestalten kann und mit dem Thema ‚Ordnung machen‘. Ideen haben wir jedenfalls schon reichlich. Es macht großen Spaß, dieses Format zu denken und immer wieder neu zu gestalten.”

Dankeschön für diesen Blick hinter die Kulissen und für das Jahresabo, das ich verlosen darf!

Du kannst ein Jahresabo der LIVING AT HOME gewinnen, indem du einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlässt.

Teilnahmebedingungen:
Bitte gib‘ eine gültige E-Mail-Adresse an, damit ich dich im Gewinnfall benachrichtigen kann. Gewinnst du das Abo, erklärst du dich damit einverstanden, dass ich deine Adresse an LIVING AT HOME weiterleite.
Der Versand des Abos kann leider nur innerhalb Deutschlands erfolgen.
Alle Kommentare, die bis Sonntag, den 1. Februar 2015 eingehen, werden berücksichtigt. Am Montag gebe ich die Gewinnerin / den Gewinner hier bekannt.

Viel Glück!

Detail am Dienstag* – Traubenhyazinthen

Muscari in der Küche
Derzeit verlasse ich keinen Supermarkt ohne Frühlingsblühendes mitzunehmen. Gestern waren es himmelblaue Traubenhyazinthen, die gleich ein Plätzchen in der Küche fanden.

Korb von Caroline Gomez und Ruth LandesaUnd zwar in dem wundervollen, in Finnland hergestellten Körbchen – einem Gemeinschaftsprojekt der Designerinnen Ruth Landesa (Nämä Designs) und Caroline Gomez.

*Immer dienstags gibt’s hier ein aktuelles (Deko-)Detail aus dem Hause azurweiss oder dem dazugehörigen Garten.

Fotos: Sabine Wittig

Detail am Dienstag* – Erstes Grün

Detail am Dienstag: erstes Frühlingsgrün
Der Ast, der letzte Woche noch kahl war, zeigt inzwischen erstes Frühlingsgrün. Doch der Winter (er hat in der Nacht den Garten weiß bedeckt) darf gerne noch ein bisschen bleiben.

Detail am Dienstag: Frühlingsblau *Immer dienstags gibt’s hier ein aktuelles (Deko-)Detail aus dem Hause azurweiss oder dem dazugehörigen Garten.

Fotos: Sabine Wittig