Inspiration am Dienstag* – Best of Interior

Best of Interior. Die Wohntrends 2018. Callwey Verlag | Foto: Sabine WittigDer Herbst ist da. Und mir ist – wie meist um diese Jahreszeit – nach ein paar VerĂ€nderungen im Haus. Wichtigste Inspirationsquelle dabei: meine Wohnbuchsammlung. Die ist kĂŒrzlich um ein weiteres Exemplar gewachsen. Denn aus MĂŒnchen hab‘ ich Best of Interior – die Wohntrends 2018 mitgebracht. Wohnblogger, Innenarchitekten und andere Interior Experten geben darin Einblicke in ihr eigenes Zuhause oder zeigen fĂŒr Kunden entwickelte Einrichtungskonzepte.

Best of Interior. Die Wohntrends 2018. Myk Berlin | Foto: Sabine Wittig

Farbenfröhlich: die Berliner Wohnung von Modedesignerin Myra Klose.

Die 21 Projekte im Buch wurden von einer Jury um Schöner Wohnen Chefredakteurin Bettina Billerbeck aus knapp 100 Einsendungen ausgwĂ€hlt. Mir gefĂ€llt besonders die Vielfalt der gezeigten Stile. Fröhlich Buntes, still Monochromes, kreativ Gemixtes, akribisch Durchgeplantes. Eine gelungene Übersicht ĂŒber aktuelle Wohntrends und ihre ganz individuellen Interpretationen.

Best of Interior. Die Wohntrends 2018. Landau + Kindelbacher | Foto: Sabine Wittig

Feine Mischung: erfrischendes TĂŒrkis trifft auf Nussbaum, Kupfer und Glas. Ein Projekt der Architekten Landau + Kindelbacher.

Manche Interieurs im Buch sind mir ein bisschen zu perfekt – museal beinahe. Aber das ist gar nicht schlimm. Inspirationen und Ideen fĂŒr die eigenen vier WĂ€nde liefern sie alle. Sei’s durch ihre Gesamtwirkung, durch charmante Details, ungewöhnliche Kombinationen, individuelle Sammlungen oder spannende Farbkonzepte.

Best of Interior. Die Wohntrends 2018. Bloggerin Nina Jahn (labelfrei-me.de)

Feines Detail: die Zuckerdosensammlung auf dem KĂŒchenschrank von Bloggerin Nina Jahn, MĂŒnchen

Best if Interior. Die Wohntrends 2018. Design Appartments Weimar | Foto: Sabine Wittig

So schön kann grau in grau sein: Stillleben von Mark Pohl, Weimar

Drei der gezeigten Projekte wurden Anfang September in MĂŒnchen mit dem Best-of-Interior-Award ausgezeichnet. Und ich freu‘ mich sehr, dass einer der Awards an Mark ging – fĂŒr die Gestaltung seiner Ferienappartments in Weimar. Herr azurweiss und ich hatten im Sommer in einem davon gewohnt und uns unglaublich wohl gefĂŒhlt. Der Best-of-Interior-Jury hat der feine Mix aus Bauhaus Klassikern, Midcentury Modern Accessoires und aktuellem Design offensichtlich genauso gut gefallen wie uns.

Best of Interior | Preisverleihung in MĂŒnchen | Foto: Sabine Wittig

Preisverleihung in MĂŒnchen: Jury-Mitglied Jules Villbrandt, Mark Pohl und Autorin Tina Schneider-Rading (v.l.n.r.)

Dankeschön nochmals an den Callwey Verlag und alle Sponsoren fĂŒr die Einladung zur Preisverleihung und den inspirierenden Abend in MĂŒnchen!

________________________________________________________________________

Tina Schneider-Rading:
Best of Interior – Die Wohntrends 2018
Callwey Verlag, 208 Seiten
ISBN: 978-3-7667-2285-0
39,95 EUR

Das Buch wurde mir wĂ€hrend der Veranstaltung zur Preisverleihung als Rezensionsexemplar ĂŒberreicht.

Auf dem Callwey Blog findest du mehr Infos zur Preisverleihung und ein paar Impressionen des Abends.

*Immer dienstags zeige ich hier Dinge, die mir besonders gut gefallen und die mich inspirieren.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Buchvorstellung: Shop Girls

Shop Girls, Callwey Verlag | Foto: Sabine WittigErinnerst du dich an die Sugar Girls, die ich im Mai letzten Jahres hier gezeigt hab‘? Die Autorinnen portrĂ€tierten darin 20 Frauen, die sich den Traum vom eigenen CafĂ© erfĂŒllt haben. Die Geschichten der „Zuckerfrauen“ sind sehr beliebt – und bereits in der 4. Auflage erschienen. Jetzt hat der Callwey Verlag ein weiteres Buch nach diesem Konzept auf den Markt gebracht. Dieses Mal kommen Ladenbesitzerinnen zu Wort. Der Titel: Shop Girls.

Shop Girls, Callwey Verlag | Foto: Sabine WittigWie die Sugar Girls beschreiben auch die Shop Girls ihre Konzepte, erzĂ€hlen von der Freude am tĂ€glichen Selbstgestalten, Selbstentscheiden. Man spĂŒrt die große Zufriedenheit der Frauen mit ihrem Tun  – auch wenn die Arbeitstage lang sind und das Zeitmanagement oft zum Spagat wird. „FĂŒr uns ist das hier eine Passion und eine Herzensangelegenheit“, sagen z. B. Carolin Akstinat und Kathrin Radermacher von GrĂŒnBlauGrau IntĂ©rieur in Köln.

Shop Girls, Callwey Verlag | Foto: Sabine WittigDu findest in dem Buch Interior- und Vintageshops, Concept Stores, ein Blumen-, ein Schmuck- und ein FeinkostgeschĂ€ft, eine wahnsinnig tolle Buchhandlung und sehr individuelle ModelĂ€den. Zum Beispiel Loveco in Berlin (mein Lieblingsladen im Buch – das Foto oben zeigt eine Loveco Doppelseite).

Shop Girls, Callwey Verlag | Foto: Sabine WittigIch hab‘ das Buch in einem Rutsch durchgelesen, fand’s spannend, hinter die Kulissen so individueller LĂ€den zu schauen. Anhand der vielen Bilder kann man sich in den einzelnen GeschĂ€ften richtig schön umsehen – fast als wĂ€re man direkt vor Ort. Alle Ladenbesitzerinnen zeigen zudem ein kleines DIY. Meist sind das Interior-Ideen, die sie in ihren GeschĂ€ften umgesetzt haben. Ein Makramee-HĂ€ngetopf zum Beispiel, oder ein Buttermilch-Poster. Manche verraten auch ihre Lieblingsrezepte – von selbst gemachter Limonade bis Linsensalat. Schließlich wollen Eröffnungen und JubilĂ€en angemessen gefeiert werden.

Am Ende des Buchs gibt GrĂŒndungscoach Brigitte Windt Tipps fĂŒr den Weg in die SelbstĂ€ndigkeit und die Marketingexpertin Sabine Gauditz verrĂ€t Tricks zur Schaufenstergestaltung.

Shop Girls, Callwey Verlag | Foto: Sabine WittigDie Shop Girls sind eine gute LektĂŒre fĂŒr alle, die den Traum vom eigenen Laden trĂ€umen und vielleicht noch einen kleinen Stupser brauchen um sich fĂŒr (oder auch gegen) diesen Weg zu entscheiden. Das Buch ist aber auch inspirierend fĂŒr alle, die ihren Ladentraum schon in die Wirklichkeit umgesetzt haben. Ich bin ja selbst seit einigen JĂ€hrchen ein Shop Girl und hab‘ ein paar schöne Anregungen fĂŒr den la mesa Showroom und meinen nĂ€chsten Tag der offenen TĂŒr (der ĂŒbrigens am 21. Oktober 2017 stattfindet) bekommen.

Tina Schneider-Rading (Text), Ulrike Schacht (Fotos):
Shop Girls  – 28 Frauen und ihr Traum vom eigenen Laden
Callwey Verlag, 192 Seiten, 285 farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-7667-2254-6
29,95 EUR

Du erhÀlst das Buch bei deinem lokalen BuchhÀndler oder online versandkostenfrei direkt beim Callwey Verlag. (Unter diesem Link kannst du dich auch durch einen Teil des Buchs blÀttern.)

Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zugesandt.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

archiv/e Magazin

archiv/e Magazin Ausgabe 2 | Foto: Sabine WittigMinus sechs Grad, Raureif, Nebel. Frostig schön empfĂ€ngt uns das neue Jahr. Bevor Herr azurweiss und ich uns gleich (sehr) warm anziehen und mit unseren Nachbarn im Garten auf 2017 anstoßen, blieb am Vormittag ein wenig Zeit auf dem kuschligen Sofa. Zum BlĂ€ttern und Lesen.

archiv/e Magazin Ausagabe 2

Ich hab‘ – wie schon so oft – die zweite Ausgabe von Linas und Anselms archiv/e Magazin zur Hand genommen. Sie ist vergangenen September erschienen und liegt seitdem stets griffbereit im Wohnzimmer. FĂŒr kurze Auszeiten und kleine InspirationsschĂŒbe zwischendurch.

archiv/e Magazin Ausgabe 2

GefĂŒllt ist das Magazin mit schönen Bildern, inspirierenden Geschichten und klugen Gedanken aus den Federn und Kameras der Bloggerinnen Jules Villbrandt (Herz & Blut), Cindy Ruch (cake+camera), Julia Herrmann (Chestnut & Sage) und Indre Zetsche (M i MA).

archiv/e Magazin Ausgabe 2

Heute hab‘ ich Cindys Fernweh geteilt, bin ihren Reisegeschichten nach Sevilla, Barcelona und an Sydneys Bondi Beach gefolgt. Hab‘ Cindys Gedanken mit eigenen Erinnerungen an vergangene Sommermomente und der Vorfreude und Neugier auf kommende verwoben.

archiv/e Magazin | Foto: Sabine Wittig

Ich mochte schon die erste Ausgabe dieses feinen, leisen Magazins und hab‘ das Publizieren der Nummer Zwei sehr gerne mit einer Anzeige fĂŒr la mesa unterstĂŒtzt. Denn: Das archiv/e Magazin ist ein echtes Herzensprojekt, in das Lina und Anselm  viel, viel (Frei-)Zeit, Kraft und Energie investieren.

archiv/e Magazin, Dinner | Foto: Ines Marquet

Im Juni hatten die beiden die beteiligten Bloggerinnen zu einem kleinen Dinner geladen – und ich freu‘ mich sehr, dass ein paar Produkte aus meinem kleinen Shop (z. B. Vasen von Anna Sykora und Ineke van der Werff) Teil der Tischdeko sein und zu einem gelungenen Abend beitragen durften.

archiv/e Magazin Dinner | Foto: Ines Marquet

Mit diesem hĂŒbschen Blumengruß wĂŒnsch‘ ich dir ein frohes, gesundes, friedliches, inspirierendes und glĂŒckerfĂŒlltes Jahr 2017!

Herzlich, Sabine

Fotos: Sabine Wittig (1-5), Ines Marquet (6+7)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Urban Jungle Bloggers: PflanzgefĂ€ĂŸe

Urban Jungle Bloggers | Foto: Sabine WittigMeine Studentenwohnung (wir sprechen von den spĂ€ten 80er-Jahren) habe ich mit einer ansehnlichen Schar Zimmerpflanzen geteilt. Philodendren, Yuccapalmen, GummibĂ€ume, GrĂŒnlilien und verschiedene Efeuarten bevölkerten jeden Raum. Bei den nachfolgenden UmzĂŒgen haben unsere Wege sich getrennt und viele Jahre waren Schnittblumen und Basilikum auf der KĂŒchenfensterbank meine einzigen grĂŒnen Mitbewohner. Meine Pflanzenliebe hatte sich komplett auf Garten und Balkon verlagert. Dort grĂŒnte und blĂŒhte es stets ĂŒppig.

Auch in Wohnzeitschriften und InteriorbĂŒchern spielten Zimmerpflanzen lange Zeit nur kleine Nebenrollen. Seit ein paar Jahren jedoch erobern sie unsere Herzen und HĂ€user zurĂŒck. Und das mit Macht. Igor und Judith sind ihnen genauso verfallen wie die vielen Mitglieder der von ihnen ins Leben gerufenen Community „Urban Jungle Bloggers“.  Ich hab‘ die grĂŒne Renaissance bislang nur beobachtet. Hab‘ mich an hĂŒbschen Pflanzenstylings in BĂŒchern, Zeitschriften und auf Blogs erfreut – und bin doch meinen frischen Blumen treu geblieben. Bis ich vor kurzem ĂŒber kleine Aloen gestolpert bin und sie spontan mitgenommen hab. Den Aloen folgten ein paar Sukkulenten und zwei Töpfe Bogenhanf. Jetzt bin ich ganz glĂŒcklich mit dem grĂŒnen Zuwachs in unserem Haus. Und ich kann etwas zum November-Thema der Urban Jungle Bloggers beitragen (jeden Monat geben Judith und Igor ein bestimmtes Motto vor und laden Blogger dazu ein, passende Stylings und Bilder zu machen). Die beiden wollen unsere PflanzgefĂ€ĂŸe sehen und wissen, woher wir sie haben.

Zimmerpflanzenmix | Foto: Sabine WittigGanz links ist ein Teebecher, den ich am Stand einer Keramikerin auf dem Ludwigsburger Weihnachtsmarkt gefunden habe. Die gemusterte Zuckerdose daneben ist ein Flohmarktfund. Den flaschengrĂŒnen Topf gibt’s in der Rubrik Vintage bei la mesa. Die Schale mit hĂŒbschem Reliefmuster hab‘ ich im Sozialkaufhaus gekauft, den cremeweißen Keramikbecher dahinter bei J.C. Herman in Amsterdam. Das kleine Töpfchen ganz rechts kommt ebenfalls aus den Niederlanden. Es ist eigentlich ein Espressobecher – doch die GrĂ¶ĂŸe ist genauso perfekt fĂŒr MinipflĂ€nzchen. Den Becher – und andere GefĂ€ĂŸe aus der Kollektion von Ineke van der Werff gibt’s bei la mesa.

Mini Aloen in Vintage Porzellan | Foto: Sabine WittigAuf der KĂŒchenfensterbank stehen die PflĂ€nzchen in feinem Porzellan: in einer deckellosen Zuckerdose vom Flohmarkt, in zwei Vintage TĂ€sschen von Thomas (die beiden sind ein Geschenk von Nike) und einem schlichten Becher von Rosenthal studio line.

Pflanzen und Porzellan | Fotos: Sabine WittigPassend zur Adventszeit hab‘ ich letzte Woche eine weiße Amaryllis gekauft. Sie passt mitsamt ihrem Topf perfekt in die Vintage Vase aus der Serie Variation von Rosenthal. Ich freu‘ mich, der BlĂŒtenschönheit beim AufblĂŒhen zuzusehen. FĂŒr das kleine Silberkörbchen hab‘ ich den Espressobecher Alice von Feine Dinge aus dem Schrank geholt.

Wohnen in GrĂŒn (Callwey Verlag) | Foto: Sabine WittigNicht ganz unschuldig an meiner wiederentfachten Zimmerpflanzenliebe ist ĂŒbrigens das wundervolle Buch „Wohnen in GrĂŒn“ – geschrieben von Igor und Judith. Es ist Anfang September erschienen und liegt seitdem stets griffbereit neben unserem Sofa. Immer, wenn ich einen kleinen Inspirationsschub brauche, blĂ€ttere ich mich durch die kreativen grĂŒnen Wohnungen und HĂ€user in fĂŒnf verschiedenen LĂ€ndern, die Igor und Judith besucht haben.

Wohnen in GrĂŒn (Callwey Verlag) | Foto: Sabine WittigIm Buch erzĂ€hlen die Bewohner ĂŒber ihre Liebe zum GrĂŒn, geben Pflege- und Stylingtipps. „Wohnen in GrĂŒn“ ist im Callwey Verlag erschienen und kostet 29,95 Euro. Du bekommst das Buch bei deinem lokalen BuchhĂ€ndler oder versandkostenfrei direkt beim Verlag.

Urban Jungle Book | Foto: Sabine WittigIn der englischen Version heißt das Buch Urban Jungle. Auch diese Ausgabe gibt’s direkt beim Verlag. (Mir gefĂ€llt die Titelgestaltung der englischen Ausgabe besser – deshalb wird sie regelmĂ€ĂŸig Teil meiner Deko).

Urban Jungle Book | Foto: Sabine Wittig

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Detail am Dienstag* – Fensterdeko in der Schmökerecke

Urban Jungle Book und Scheurich Vintage Vasen | Foto: Sabine WittigDas kommende Wochenende ist fĂŒr lĂ€ngere Zeit das letzte ganz ohne Termine. Zeit genug also fĂŒr herbstliche Gartenarbeiten. Und Zeit zum Schmökern in Judiths und Igors  „Urban Jungle“. Ich freu‘ mich drauf!

Urban Jungle Book | Foto: Sabine WittigDas Buch mit dem hĂŒbschen Titelfoto steht in der Leseecke bereit – und gibt das Farbkonzept fĂŒr die aktuelle Fensterdeko vor.

Herbstgelb | Foto: Sabine Wittig*Immer dienstags gibt’s hier ein aktuelles (Deko-)Detail aus dem Hause azurweiss oder dem dazugehörigen Garten.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

MĂŒnchner Wohnungseinblicke | Buchvorstellung

MĂŒnchen Interiors und StadtrĂ€ume | Wolfgang Kehl und Christine BauerSchon seit einiger Zeit liegt diese Inspirationsquelle neben meinem Sofa:  MĂŒnchen Interiors und StadtrĂ€ume.

MĂŒnchen Interiors und StadtrĂ€umeImmer wieder nehme ich das Buch zur Hand und begleite die Fotografin Christine Bauer und den Journalisten Wolfgang Kehl auf ihren StreifzĂŒgen durch MĂŒnchens Stadtbezirke und in die knapp zwei Dutzend Wohnungen und HĂ€user in Schwabing, Bogenhausen & Co.. Die Einrichtungen sind ganz unterschiedlich. Puristisch, ĂŒppig, skurril, modern, Bohemian, Midcentury – beinahe jeder Stil ist anzutreffen. Und es wird gerne gemixt. Das macht das BlĂ€ttern so inspirierend.

MĂŒnchen Interiors und StadtrĂ€ume Weiß und luftig: das Zuhause einer Stylistin in Haidhausen.

MĂŒnchen Interiors und StadtrĂ€umeÜppig dekoriert in gedeckten Farben. Blick ins Wohnzimmer einer  Wohnung im Herzen der Stadt.

MĂŒnchen Interiors und StadtrĂ€umeFeine Mischung: In der Wohnung einer vierköpfigen Familie treffen moderne Möbel auf Klassiker aus den 1950er- bis 1970er-Jahren.

MĂŒnchen Interiors und StadtrĂ€umeWeiß lĂ€sst Neon leuchten. EinzelstĂŒcke in krĂ€ftigen Farben machen das Hinterhof-Loft in Neuhausen so lebendig.

MĂŒnchen Interiors und StadtrĂ€umeImmer wieder findet man hĂŒbsche kleine Stillleben, wie diese Stricklieselsammlung auf dem Esstisch einer hellen Neubauwohnung in Schwabing.

MĂŒnchen Interiors und StadtrĂ€umeSkandinavisches Midcentury Design: Die Bewohner dieses 1950er-Jahre Reihenhauses in Giesing haben eine Vorliebe fĂŒr Designklassiker aus der Mitte des letzten Jahrhunderts.

MĂŒnchen Interiors und StadtrĂ€umeAuch ihre eigene Wohnung hat Christine Bauer fĂŒr das Buch abgelichtet. Wunderschön sind die Einblicke in den hellen Altbau, in dem Weiß, pastelliges Mint und sanftes Nachtblau den (Farb)ton angeben.

Wolfgang Kehl, Christine Bauer (Fotos):
MÜNCHEN  – Interiors und StadtrĂ€ume
DVA, 208 Seiten, 300 Farbabbildungen
ISBN: 978-3-421-03961-3
49,99 EUR

Du bekommst das Buch bei deinem lokalen BuchhÀndler oder online versandkostenfrei bei Osiander.

Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zugesandt.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wenn sĂŒĂŸe TrĂ€ume Wirklichkeit werden | Buchvorstellung

Sugar Girls | Callwey Verlag

„Ich schmeiß‘ hin und mach‘ ein CafĂ© auf!“ Vielleicht hast auch du diesen Satz schon einmal gesagt – oder gedacht. Die Autorinnen Jana Henschel und Meike Werkmeister haben 20 Frauen getroffen, die den Traum vom eigenen CafĂ© in die Tat umgesetzt haben. In Sugar Girls stellen sie diese Frauen und ihre CafĂ©s und Konzepte vor.

Sugar Girls, Callwey Verlag | Foto: Sabine WittigVom Kampf mit der BĂŒrokratie ist dort zu lesen. Von vielen, vielen Stunden, in denen in die Jahre gekommene GeschĂ€ftsrĂ€ume renoviert wurden. Von richtig langen Arbeitstagen. Aber auch von gefundenem GlĂŒck, von Freiheit, ErfĂŒllung, Selbstbestimmung und Sinn. Nicht immer sind es vom Start weg finanzielle Erfolgsgeschichten, aber keine der Frauen – so scheint es – hat den Schritt in die sĂŒĂŸe SelbstĂ€ndigkeit bereut. Ganz im Gegenteil. „Trotz der vielen Arbeit genieße ich die Freiheit. Ich kann hier alles so machen, wie ich es will. Und: Man bekommt tĂ€glich BestĂ€tigung von den GĂ€sten“, sagt z. B. Anne Hinkel, Inhaberin des CafĂ© Eliza in Berlin Kreuzberg (Foto oben). Anne nennt das Eliza auch Kiezwohnzimmer. Und es ist wirklich so gemĂŒtlich, ich konnte mich bei einem meiner letzten Berlinbesuche selbst schon davon ĂŒberzeugen.

Sugar Girls | Callwey VerlagDie CafĂ©s sind so unterschiedlich wie ihre Besitzerinnen (vor einiger Zeit hab‘ ich in einem Artikel gelesen, CafĂ©s wĂŒrden heutzutage alle gleich aussehen – wer in den Sugar Girls blĂ€ttert, wird eines Besseren belehrt). Zu meinen Favoriten in Sachen Interior gehört Carola BĂŒhns CafĂ© Livres in Essen (Foto oben). Ich mag den Möbelstilmix und das frische Farbkonzept. Besonders charmant: Zur Außenbestuhlung gehört eine mintfarben lackierte alte Kirchenbank.

Sugar Girls, Callwey Verlag | Foto: Sabine WittigDie wohl ungewöhnlichste Location im Buch ist das Fein in Frankfurt (Foto oben) – ein reines FreiluftcafĂ©. Inhaberin Elke Löscher verwöhnt ihre GĂ€ste aus einem ehemaligen Kiosk heraus. „Manchmal, wenn ich morgens aufschließe, denke ich: Ich bin im Paradies. Dies hier ist meine grĂŒne Oase mitten in der Stadt“, schwĂ€rmt die 41-JĂ€hrige.

Sugar Girls, Callwey Verlag | Foto: Sabine WittigDer feine Fensterplatz oben gehört zu Brit Morbitzers Kwisin in Mainz. Eingerichtet im Stil der 1950er- und 1960er-Jahre, erinnert das CafĂ© ein bisschen an „Mad Men“.  WĂ€re das Kwisin nicht in Mainz, sondern in Ludwigsburg, könnte das mein StammcafĂ© werden. Denn nicht nur die Einrichtung gefĂ€llt mir sehr – auch die Karte liest sich verfĂŒhrerisch: Brit macht zum Beispiel Rote-Bete-Wasabi-Brotaufstrich und Vanille-Rosmarin-Limonade selbst. Wie fein, dass sie im Buch ihr Rezept fĂŒr Limetten-Basilikum-LimonĂ€dsche verrĂ€t.

Sugar Girls, Callwey Verlag | Foto: Sabine WittigAuf jeden Fall besuchen werde ich demnĂ€chst das Jubel in Berlin Prenzlauer Berg (Foto oben). Und ich freu‘ mich schon auf die sĂŒĂŸen Leckereien, die Kai Michels und Lucie Babinska in einer ehemaligen Fleischerei zaubern. Die beiden Betreiberinnen  verfeinern ihre Törtchen, Petit Fours & Co. gerne mit ungewöhnlichen Zutaten wie Gurke, Gin und Thymian.

Apfelkuchen mit Zimtstreuseln. Rezept: Sugar Girls (Callwey Verlag) | Styling und Foto: Sabine Wittig

Die Sugar Girls haben mir sehr gut gefallen. Es macht Freude, durch die hĂŒbschen CafĂ©s zu blĂ€ttern, ein bisschen hinter die Kulissen zu schauen und sich von den Interiorkonzepten fĂŒrs eigene Zuhause inspirieren zu lassen. Außerdem verraten die „Zuckerdamen“ am Ende des Buchs jeweils eins ihrer Lieblingsrezepte. Den veganen Apfelkuchen mit Zimtstreuseln von Jasmin Kurka von amelie CafĂ© & Dekoration in Saarlouis hab‘ ich spontan nachgebacken. Das Ergebnis siehst du oben. Lecker! FĂŒr alle, die den Traum vom eigenen CafĂ© nicht  weitertrĂ€umen, sondern in die Tat umsetzen wollen, gibt’s im Buch einen achtseitigen Serviceteil mit vielen praktischen Tipps der Sugar Girls zum Start in die SelbstĂ€ndigkeit. Von Business Plan bis Preiskalkulation. Von Sortimentsgestaltung bis Werbung.

Jana Henschel, Meike Werkmeister, Ulrike Schacht (Fotos):
Sugar Girls  – 20 Frauen und ihr Traum vom eigenen CafĂ©
Callwey Verlag, 192 Seiten, 343 farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-7667-2211-9
29,95 EUR

Du bekommst das Buch bei deinem lokalen BuchhÀndler oder online versandkostenfrei direkt beim Callwey Verlag. (Unter diesem Link kannst du dich auch durch einen Teil des Buchs blÀttern.)

Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zugesandt.

Fotos: Callwey Verlag (1), Sabine Wittig (2 bis 8)

Merken

Merken

Merken

LieblingslektĂŒre: dreimal schöner Wohnen

Neben unserem Wohnzimmersofa liegt ein Stapel mit schönem Lesestoff.  Mit dabei: drei wundervolle WohnbĂŒcher, die diesen Herbst erschienen sind.

Wohnideen aus dem wahren Leben | Callwey Verlag
Nummer eins: Die Wohnideen aus dem wahren Leben. Ich mochte schon den ersten Band sehr gerne. Auch im zweiten Band zeigen 15 internationale Interiorblogger ihre besten Ideen und Stylingtipps. Besonders schön: Die Stile sind so unterschiedlich wie die Bloggerpersönlichkeiten und die Fotos so inspirierend, dass man sofort Lust aufs (Um-)Dekorieren bekommt.
Wohnideen aus dem wahren Leben | Callwey Verlag
Eins meiner Lieblingsmotive im Buch ist der Blick ins Schlafzimmer von Anastasia. Anastasias Stil ist so unverwechselbar. Poetisch, romatisch, klar und leicht. Niemals zu viel und niemals zu wenig. Einfach wundervoll!

Wohnideen aus dem wahren Leben | Callwey Verlag
HĂŒbsch gemixt: Stillleben wie dieses von Caroline finden sich viele in den Wohnideen aus dem wahren Leben. Nicht komplette Raumkonzepte stehen im Vordergrund. Es geht vielmehr darum, einzelne Ecken oder Möbel in Szene zu setzen. DafĂŒr ist das Buch perfekte Inspirationsquelle und feiner Ideenfundus.

Petra Harms: Wohnideen aus dem wahren Leben
Callwey Verlag, 224 Seiten, ca. 250 Farbfotos
29,95 EUR

Du bekommst das Buch bei deinem lokalen BuchhÀndler oder online versandkostenfrei direkt beim Callwey Verlag.

Liebe pro mÂČ | Maria Spassov
Mein zweites Lieblingsbuch dieser Saison ist ist Marias Liebe pro mÂČ. Maria hat hier unglaublich viel Inspirierendes und Wissenswertes zum Thema Wohnen und Einrichten zusammengetragen. Sie hat ĂŒber 100 Designer und Blogger nach ihren besten Tipps gefragt und Bilder aus den unterschiedlichsten Wohnungen und HĂ€usern rund um den Globus versammelt. Zu sehen sind viele komplette RĂ€ume und  noch mehr spannende Wohndetails.

Liebe pro mÂČ | Maria Spassov
Ein kleines bisschen bin ich stolz, dass auch ich in Marias Buch zu Wort komme und einen Einblick in unsere vier WÀnde geben darf (das Bild mit dem Change is good Typoposter ist bei uns zuhause entstanden) .

Liebe pro mÂČ | Maria Spassov
Eines der SahnehĂ€ubchen in Marias Buch ist das Kapitel Tafelfreude. Mit Anleitung zum korrekten Aufdecken fĂŒr formelle AnlĂ€sse. Jetzt weiß ich, wo ich nachschlagen muss, wenn ich mal wieder vergessen hab‘, wo das Wasserglas zu stehen hat.

Maria Spassov: Liebe pro mÂČ – Das neue Wohnbuch mit Herz
Deutsche Verlags-Anstalt, 192 Seiten, 300 Farbabbildungen
29,99 EUR

Du bekommst das Buch bei deinem lokalen BuchhÀndler oder online versandkostenfrei z. B. bei Osiander.

TraumhÀuser in den Alpen | Callwey Verlag
Das dritte Buch, in dem ich mich komplett verlieren könnte, sind die TraumhĂ€user in den Alpen. Und es sind wirklich 30 TraumhĂ€user, durch die man sich hier blĂ€ttert. HĂ€user, die kaum Mobiliar benötigen, weil der Blick aus dem Fenster genĂŒgt, um einem den Atem zu nehmen.

TraumhĂ€user in den Alpen | Callwey VerlagSo stehen  hier auch nicht das Einrichten oder Dekorieren im Vordergrund, sondern die Architektur. Grundrisse und PlĂ€ne inklusive. Perfekt ist das Buch fĂŒr alle, die von einem Refugium in den Bergen trĂ€umen. Und fĂŒr alle, die gerade dabei sind, ein Haus zu planen. Ganz egal, ob oben oder unten. Denn so manch interessantes Detail lĂ€sst sich natĂŒrlich auch im Flachland umsetzen.

TraumhÀuser in den Alpen | Callwey Verlag

Alexander Hosch: TraumhÀuser in den Alpen
Callwey Verlag, 176 Seiten, 292 Abbildungen, PlÀne und Grundrisse
59,95 EUR

Du bekommst das Buch bei deinem lokalen BuchhÀndler oder online versandkostenfrei direkt beim Callwey Verlag.

Die BĂŒcher wurden mir von den Verlagen als Rezensions- bzw. Belegexemplar zugesandt.

Berlin’s Finest: Einblicke in 50 DesignlĂ€den

Ein paar Tage in Berlin verbringen – das versuche ich ein, zwei Mal im Jahr. Freunde, Bekannte und la mesa HĂ€ndler treffen, Ausstellungen besuchen, jeden Tag in einem anderen CafĂ© frĂŒhstĂŒcken und durch kleine LĂ€den und Ateliers mĂ€andern. Herrlich!

Vor jeder Reise steht die Aktualisierung meiner „Wohin-in-Berlin-Liste“. Seitdem ich Anne und ihren Blog AnneLiWest|Berlin kenne, muss ich dafĂŒr gar nicht mehr lange recherchieren. Denn: Anne kennt sie alle. Die spannenden LĂ€den und hĂŒbschen CafĂ©s der Hauptstadt. Beinahe wöchentlich stellt sie auf ihrem Blog besondere Adressen vor.

Jetzt hat Anne 50 DesignlĂ€den ausgewĂ€hlt und fĂŒr ein Buch der Reihe „Berlin’s Finest“ portrĂ€tiert. Ich mag Annes Stil sehr und war mir – schon lange bevor ich das Buch in den HĂ€nden hielt – sicher, dass mir alle 50 Shops gefallen wĂŒrden.

Berlin's Finest | 50 inspirierende DesignlĂ€denUnd so war’s auch. Lauter wundervolle LĂ€den hab‘ ich entdeckt. Manche kannte ich schon (und fand’s spannend, ein bisschen mehr ĂŒber die Inhaber und ihre Ideen zu erfahren), von anderen hatte ich noch nie gehört (die stehen jetzt auf meiner Liste fĂŒr den nĂ€chsten Berlinbesuch).

Es ist ein feiner Mix aus geworden aus spezialisierten Interior-LÀden, spannenden Concept Stores, individuellen Ateliers und besonderen Vintage-Shops. Mit von der Partie sind z. B. J&V Vintage in Schöneberg und auch die Königliche Porzellan-Manufaktur. Beide sollte man mindestens einmal besucht haben!

Berlin's Finest | Objets trouvés
Die einzelnen LĂ€den stellt Anne in kurzen, zwei- bis vierseitigen PortrĂ€ts vor. Bilder geben einen ersten Eindruck, kurze Texte liefern das Wesentliche zu den Konzepten der Inhaber. Das handliche Buch ist perfekt, um sich auf einen Designtrip durch die Hauptstadt vorzubereiten und ideal fĂŒr eine kleine Dosis Interior Inspiration zwischendurch.

Berlin's Finest | Stilraum Berlin

Ganz oben auf meine Berlinliste hab‘ ich nach der LektĂŒre ĂŒbrigens die Objets TrouvĂ©s und den Stilraum gesetzt – und freu‘ mich jetzt schon wieder auf die nĂ€chste Reise in unsere wundervolle Hauptstadt.

Berlin’s Finest kostet 14,95 EUR. Du bekommst es bei deinem lokalen BuchhĂ€ndler oder online versandkostenfrei  z. B. hier.

Fotos: Sabine Wittig
Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zugesandt.

WeihnachtsbÀckerei

Ich backe nicht oft – vielleicht vier, fĂŒnf Kuchen im Jahr und ab und an ein paar Muffins. Im Advent hingegen genieße ich die WeihnachtsbĂ€ckerei. Und wĂ€hrend in der KĂŒche gerade der Hefeteig fĂŒr Luciakatzen geht, zeige ich dir die WeihnachtsplĂ€tzchen, die dieses Jahr bislang aus meinem Ofen gekommen sind:

Ausstecherle

Von Herrn azurweiß jedes Jahr mit Nachdruck gewĂŒnscht: Ausstecherle. Am liebsten mag er sie pur. Trotzdem erhalten ein paar der Sterne morgen eine schneeweiße Zitronenzuckergussglasur.

WeihnachtsbÀckerei: Haferflocken Ingwer Kekse
Zum ersten Mal hab‘ ich heuer diese Haferflocken Ingwer Kekse gemacht. Sehr zuckrig, ein bisschen krokantig und ziemlich klebrig …

WeihnachtsbÀckerei Haferflocken Ingwer Kekse
… deshalb werden sie zwischen Butterbrotpapierlagen serviert.

WeihnachtsbÀckerei Aprikosenstollen
Die winzigen Aprikosenstollen kennst du schon vom letzten Posting. Sie sind meine diesjĂ€hrigen Favoriten und werden kommende Woche wohl nochmal gebacken. Das perfekte Mitbringsel fĂŒr alle, die – wie ich – Stollen mögen, Rosinen, Zitronat & Co. jedoch gar nicht.

Weihnachten mit Liebe handgemacht
FĂŒr den Fall, dass du dich fragst, was sich hinter den eingangs erwĂ€hnten Luciakatzen verbirgt: Das HefegebĂ€ck wird in Schweden traditionell zum heutigen Luciafest serviert. Von den „Lussekatter“ hab‘ ich ĂŒbrigens in dem hĂŒbschen BĂŒchlein „Weihnachten mit Liebe handgemacht“ von Hanna Erhorn und Clara Moring (aka tastesheriff) erfahren – und die beiden kreativen Autorinnen liefern (neben vielen Deko-, Back- und Bastelideen) auch gleich das Rezept dazu.