Greenery – die Pantone Farbe des Jahres 2017

greenary - die farbe des Jahres 2017 | Bild: Pantone

Abbildung: (c) Pantone

Seit 17 Jahren wĂ€hlt das Pantone Color Institute auf Basis von Beobachtungen und Trendanalysen eine Farbe des Jahres. 2017 ist es Greenery – ein krĂ€ftiges GelbgrĂŒn – geworden. Die Farbe von frischen BlĂ€ttern, von Matchatee und Avocadomus steht laut Pantone fĂŒr neu aufkeimende Hoffnung in einem schwierigen sozialen und politischen Umfeld und fĂŒr das wachsende Verlangen nach Wiedervereinigung mit der Natur und einem engeren Miteinander.

Es wird spannend, zu sehen in welchem Umfang Interior Designer und Produktentwickler Greenery aufgreifen. Und ob wir Konsumenten uns darauf einlassen. Werden wir demnĂ€chst WĂ€nde quietschgrĂŒn streichen, auf leuchtendgrĂŒnen Sofas sitzen und von froschgrĂŒnen Tellern essen?

Rose Quartz, die Pantone Farbe des Jahres 2016, ist (nicht nur) im Wohndesign sehr prĂ€sent und auch Marsala (Farbe des Jahres 2015) zeigt sich in Gestalt von Terrakotta-Tönen auf immer mehr Möbeln und Accessoires. Der Fliederton Radiant Orchid und SmaragdgrĂŒn (Farbe des Jahres 2014 bzw. 2013) hingegen sind im Bereich Interior Randerscheinungen geblieben.

Stillleben mit Anthurium | Foto: Sabine WittigGrĂŒn ist – zuammen mit Blau – meine Lieblingsfarbe. Ich mag alle GrĂŒntöne – von Minze bis Tanne, von Apfel bis Khaki. In meinem Zuhause am liebsten in sehr kleinen Dosen und mit ganz viel Weiß.

gelbgrĂŒn und weiß | Foto: Sabine WittigIn den beiden Stillleben sind limonengrĂŒne Filzuntersetzer und selbst gestrickte Accessoires die einzigen Farbtupfer.

Anthurium | Foto: Sabine WittigPerfekt ins Farbschema passt auch die hellgrĂŒne BlĂŒte der Flamingoblume …

Wolldecke von Kelpman Textile | Foto: Sabine Wittig… und die zeitlose Wolldecke von kelpman textile. Ich hab‘ sie vor ein paar Jahren in Berlin gekauft. Seitdem kommt sie hauptsĂ€chlich an kĂŒhlen Sommerabenden auf der Terrasse zum Einsatz.

Mehr GrĂŒn-Inspirationen findest du auf meinem Pinterest Board Greenery

Und hier fĂŒnfmal hĂŒbsches Greenery fĂŒrs Zuhause (am liebsten mag ich die Nummer 2 – ein perfektes Poster fĂŒr die KĂŒche):

Greenery

1 Lampe Panthella Mini von Louis Poulsen (Design Verner Panton)
2 Poster Mynte von Martin Moore
3 Poster Kermit the Frog von Tobias Svenlöv ĂŒber Juniqe
4 Kerzenleuchter Felicia von Björn Wiinblad   
5 Kerzenleuchter aus lackiertem Holz von applicata

Fotos: Pantone (1), Sabine Wittig (2-5), PR (Abbildungen in der Produktcollage)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

trend spot* : rosa

Pantone hat rosa zur Farbe des Jahres 2016 erkoren. Doch auch schon in den vergangenen Jahren war die Zarte gern gesehener Gast in unseren HÀusern und Wohnungen. Meist als sanfter Farbtupfer in Form von Kissen, Kerzen, Vasen & Co. Inzwischen fÀrbt rosa gerne auch Möbel und Lampen.

Rosa Glasvase von Marimekko

Foto: Marimekko

Zart und zeitlos: mundgeblasene Glasvase von Marimekko.

Kerzen Tallow von Ontwerpduo

Fotos: Ontwerpduo

KrÀftiges Pfirsichrosa oder lieber zartes Rosé? Kerze Tallow von Ontwerpduo.

Kissen Knot in rosa

Foto: Design House Stockholm

Verschlungener Blickfang fĂŒrs Sofa ist das Kissen ‚Knot‘, das die Designerin RagnheiĂ°ur Ösp SigurĂ°ardĂłttir fĂŒr Design House Stockholm entworfen hat.

Pendelleuchte Flowerpot rosa

Foto: &Tradition

Lampenklassiker in neuer Farbe: Die Flowerpot Leuchte von Verner Panton in mattem Apricot.

Rosafarbener Sessel Modular aus der Rosenthal Interieur Kollektion | Foto: Rosenthal GmbH

Foto: Rosenthal GmbH

Mit Potenzial zum Lieblingssitzplatz: Sessel ‚Modular‘ in Softeisrosa aus der Rosenthal Interieur Kollektion.

Rosa Sofa von Desgin House Stockholm

Foto: Design House Stockholm

Schlichte Form, sanfte Farbe: Sofa ‚Nest‘ von Design House Stockholm.

Mehr rosafarbene Inspirationen findest du auf meinem Pinterest Board „Rosa“.

*trend spot ist meine monatliche Kolumne in der ich Beispiele zu einem aktuellen Trendthema zeige.

Fotos: Marimekko (1); Ontwerpduo (2+3), Design House Stockholm (4+7), &Tradition (5), Rosenthal (6)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

trend spot* : Marmor

Vintage Marmor | Foto: Sabine Wittig

Fotos: Sabine Wittig

Marmor, der kalte Stein, ist wieder da. Im Interview mit Indre hatte ich das schon vor einiger Zeit kommen sehen. Die Auswahl an Accessoires wird grĂ¶ĂŸer und grĂ¶ĂŸer und bei (Food-)Stylisten ist das filigrane Schlierenmuster derzeit als Fotohintergrund sehr beliebt. Auch viele Möbelhersteller entdecken das kĂŒhle, glatte Material (wieder).

Tisch mit Marmorplatte | Emile van Hoogdalem

Foto: Emile van Hoogdalem

Zum Beispiel der niederlÀndische Designer, Gold- und Silberschmiedemeister Emile van Hoogdalem, der diesen filigranen Beistell- bzw. Couchtisch entworfen hat.

Marmortisch von Nestgold

Foto: Nestgold

Oder das Wiesbadener Label Nestgold – Erschaffer von Mr. Cube. Der schlichte Tisch ist in verschiedenen Maßen erhĂ€ltlich und wird komplett in Deutschland gefertigt.

Vintage Marmor von Stilzitat | Styling und Fotos: Anastasia Benko

Fotos: Anastasia Benko

In Sachen Accessoires mĂŒssen es nicht unbedingt neu produzierte Dinge sein. Auf FlohmĂ€rkten und im Netz gibt es MarmorhĂŒbsches mit Geschichte zu entdecken. Wie bei Anastasia. Sie zaubert wunderschöne Stillleben und verkauft in ihrem Online-Shop feine Vintage StĂŒcke wie Eierbecher, Serviettenhalter, Kerzenleuchter und Vasen.

Vintage Marmor von Stilzitat | Styling und Foto: Anastasia Benko

Foto: Anastasia Benko

Stillleben mit Vintage Marmor | Styling und Foto: Anastasia Benko

Foto: Anastasia Benko

Dass der kĂŒhle Stein Stimmungen erzeugen kann, die das Herz erwĂ€rmen, zeigt Anastasia mit ihren beiden Kerzenleuchter Stylings. So schön!

PapiertĂŒten Marmor | Fotos: Sabine Wittig

Fotos: Sabine Wittig

Und auch wenn Marmor gar nicht als Stein – sondern als Muster auf Papier gedruckt – daherkommt, verfehlt es seine sanfte Wirkung nicht. Wie die flachen PapiertĂŒten, die Jurianne Matter entworfen hat. Die TĂŒten gibt es bei la mesa. In klein (passend fĂŒr Postkarten) und in groß (perfekt fĂŒr Geschenke und Mitbringsel bis DIN A5 GrĂ¶ĂŸe).

Lust auf mehr Marmor? Weitere Inspirationen findest du auf meinem Pinterest Board „Marmor“.

*trend spot ist meine monatliche Kolumne in der ich Beispiele zu einem aktuellen Trendthema zeige.

Fotos: Sabine Wittig (1-2 und 9-10); Emile van Hoogdalem (3), Nestgold (4), Anastasia Benko (5-8)

trend spot*: oliv und moosgrĂŒn

Jools & Vince Vintage und Hallesches Haus Berlin

Fotos: Sabine Wittig. Die beiden Aufnahmen entstanden im letzten FrĂŒhjahr in Berlin. Links: J+V Vintage, Schöneberg. Rechts: Hallesches Haus, Kreuzberg

Raus aus der Biedermeierecke, rein in die Hipsterwohnungen: Seit rund drei Jahren werden Zimmerpflanzen – vom Kaktus bis zur Monstera – immer beliebter. Und die BlattgrĂŒnliebe scheint auf Wohnaccessoires abzufĂ€rben. Mehr und mehr sieht man Oliv- und MoosgrĂŒntöne auf Geschirr, Heimtextilien, Kerzen & Co.

trend spot: oliv und rosa

Fotos: Sabine Wittig (oben links und unten rechts); Marimekko (oben rechts und unten links)

Ich mag die matten GrĂŒnnuancen sehr. Nicht nur, weil sie so herrlich unaufgeregt sind, sondern weil sie sich auch ganz fein mit (fast) allen anderen Farben kombinieren lassen. Eine wundervolle Verbindung fĂŒrs FrĂŒhjahr zum Beispiel: oliv plus pastell.

trend spot: oliv, senf und gold

Fotos: Sabine Wittig (oben links – aufgenommen auf der Ambiente 2015 – und unten rechts – aufgenommen auf der Christmasworld 2016); Marimekko (oben rechts); Zöppritz (unten links)

Oliv, moos und senf sind auch Ton in Ton ein tolles Team. Mit einem Schuss Gold oder Messing wird’s festlich. Da die Farben in den 1960er- und 1970er-Jahren schon einmal sehr geschĂ€tzt wurden, lohnt sich die Suche nach schönen StĂŒcken auch auf FlohmĂ€rkten und in SozialkaufhĂ€usern.

Infos zu den gezeigten Produkten:

Vintage Vase mit Zwiebelrelief ĂŒber la mesa
Tasche Pieni/Unikko und Kaffeetasse Oiva/Unikko von Marimekko
Keramikvasen und Becher von Ineke van der Werff ĂŒber la mesa
Becher und Flaschen aus recyceltem Glas von SameSame
Krug Oiva/SÀÀpÀivÀkirja von Marimekko
Decke Check von Zoeppritz
Kerzen, Garn und Leuchter waren Teil der Trendwelten auf der diesjÀhrigen Christmasworld in Frankfurt

Weitere blattgrĂŒne Inspirationen findest du auf meinem Pinterest Board „oliv“.

*trend spot ist meine monatliche Kolumne in der ich Beispiele zu einem aktuellen Trendthema zeige.

trend spot*: wie gemalt

Wasserfarbkasten, Tuschefeder, Filzstift und Wachsmalkreide sind im Musterdesign derzeit gerne verwendete Utensilien.

Marimekko Oiva

Fotos: Marimekko

Bereits 2013 brachte Marimekko die Geschirrserie SÀÀpÀivÀkirja (deutsch: Wetterkarte) auf den Markt. Die auffÀlligen Aquarellmuster stammen von der finnischen Designerin Aino-Maija Metsola und sind abstrakte Darstellungen unterschiedlicher Wetterlagen.

Kissen und Tasche von Finlayson

Fotos: Finlayson

Ebenfalls aus Finnland stammen diese phantasievollen Textilien. Das Traditionsunternehmen Finlayson beauftragte den finnischen KĂŒnstler Hannu VĂ€isĂ€nen mit der Gestaltung einer Serie bestehend aus Tischdecke, BettwĂ€sche, Kissen und Tasche gewinnen. In Deutschland wurde die Kollektion im Januar 2016 auf der Heimtextil in Frankfurt prĂ€sentiert – dort hab‘ ich das hĂŒbsche, organische Muster auch entdeckt.

Etiketten von Type Hype

Fotos: Type Hype

Type Hype kombiniert auf diesen Aufklebern monochrome Illustrationen mit Aquarellelementen bzw. einfachen Strichen, die aussehen, wie mit Wachsmalkreide gemalt. Ich mag den Mix sehr – und plane, meine selbst eingekochte Erdbeermarmelade in diesem Jahr mit dem passenden Etikett zu markieren.

Weitere Inspirationen aus dem Aquarellfarbkasten findest du auf meinem  Pinterest Board „Wasserfarben“.

*trend spot ist meine monatliche Kolumne in der ich Lieblingsbeispiele zu einem aktuellen Trendthema zeige.

Fotos: Marimekko (1-6); Finlayson (7,8), Type Hype (9-14)

trend spot*: Wohnen mit Strick

Seit einiger Zeit wird wieder gestrickt. Nicht nur Pullover, MĂŒtzen und Schals – auch in unsere Wohnungen ist Gestricktes eingezogen.

große Maschen von Lebenslustiger

Fotos: Lebenslustiger

Zum Beispiel Kuscheldecken wie diese hier, die Anette fĂŒr ihr Label Lebenslustiger strickt. Mir gefallen nicht nur Anettes riesige Maschen, sondern auch ihre herrlich sanften Farben.

Strickkissen von Room to Dream | Fotos: Sabine WittigAuch Sabine, die in MĂŒnchen den Room to Dream fĂŒhrt, fertigt Wundervolles aus Wolle. Ein schneeweißes Kissen aus ihrer Kollektion mĂ€andert bei uns durchs Haus.

fein gestrickt und hĂŒbsch umhĂŒllt | Fotos: Sabine WittigIch mag die neue Lust an der Handarbeit und greife immer öfter zu den Nadeln. So sind bereits Schals, Armstulpen, EiermĂŒtzen und die VasenhĂŒlle (oben) entstanden.

meshmade

Foto: Mesh‘ made

Mit dem Strickboom sind auch die WollelĂ€den (wieder) gekommen. Online und Offline. Zum Beispiel Mesh‘ made. Der Online-Shop bietet nicht nur Garne, sondern auch komplette Strickkits fĂŒr Kissen und Kuscheldecken. Das Besondere: Es werden nur vegane Garne angeboten – nĂ€mlich Baumwolle und Baumwollmischungen.

Wenn du Lust auf Inspirationen aus Strick hast, besuch‘ mein Pinterest Board „HĂŒbsche Maschen“.

*trend spot ist meine monatliche Kolumne in der ich Lieblingsbeispiele zu einem aktuellen Trendthema zeige.

Fotos: Lebenslustiger (1+2); Sabine Wittig (3, 4, 5, 6), Mesh‘ made (7)

trend spot*: Boho Style

Phantasievolle Muster, folkloristische Elemente, krĂ€ftige Farben, Möbel mit Vergangenheit, Zimmerpflanzen und hier und da eine Prise Kitsch – das sind wohl die wichtigsten Bestandteile des Boho-Stils. Boho ist die AbkĂŒrzung von Bohemian, was so viel wie unkonventionell bedeutet. Und genau das macht den Stil aus. Es wird munter gemixt.

Mein VerhĂ€ltnis zum Boho-Stil ist etwas gespalten. Einerseits mag ich bunte und phantasievoll gestylte RĂ€ume, die von spannenden Kombinationen und außergewöhnlichen Accessoires leben. Doch: Wohnen könnte ich nur in einer abgeschwĂ€chten Boho-Form. Bei mir wĂŒrden krĂ€ftige Farben und starke Muster auf  ganz viel Weiß treffen.

Ganz egal, ob und in welcher Dosis du den Boho-Stil fĂŒr dich entdeckt hast – hier sind fĂŒnf passende Accessoires:

Gosia Warrink

Foto: Gosia Warrink

Handbemalte Tapeten (Acryl auf Tapetenwand) der Berliner KĂŒnstlerin Gosia Warrink.

Kissen Afrique Mon Amour

Foto: Afrique  Mon Amour

Die KissenhĂŒlle Theresa von Afrique Mon Amour ist nicht nur ein farbenfroher Hingucker, sondern auch Teil eines Sozialprojekts. Mit dem Erlös aus dem Verkauf der KissenhĂŒllen unterstĂŒtzt das Theresa Bomboma Projekt e.V. Kinder und Jugendliche aus finanzschwachen Familien in LomĂ©, der Hauptstadt von Togo an der afrikanischen WestkĂŒste. Der Kauf eines einzigen Bezugs ermöglicht beispielsweise einem Kind den Schulbesuch fĂŒr einen Monat.

Den Kissenbezug Theresa gibt’s online bei Fashion for Home.

PapierblĂŒten Blom von Jurianne Matter

Foto: Sabine Wittig

Kleine, fröhliche Farbtupfer liefern Jurianne Matters PapierblĂŒten Blom.

Fluoro Vase

Foto: District Six Store

Weiß lĂ€sst krĂ€ftiges Pink und kirschiges Rot besonders hĂŒbsch leuchten. Die Fluoro Vase habe ich im District Six Store entdeckt. Inhaberin Caroline Adam verkauft online und in ihrem kleinen Laden in Berlin Kreuzberg handverlesenes Design aus SĂŒdafrika.

Kissen Skinny Laminx

Foto: District Six Store

Die KissenhĂŒlle Flower Field von Skinny la Minx ist perfekt fĂŒr alle, die die Farben etwas blasser und die Muster etwas zurĂŒckhaltender mögen. Das „Blumenfeld“ gibt’s ebenfalls im District Six Store.

Wenn du Lust auf komplett gestylte RĂ€ume und weitere Ideen im Boho-Look hast, besuch‘ mein Pinterest Board Boho.

Und vielleicht magst du auch den Blog der amerikanischen Stylistin Justina Blakeney. Sie ist meine persönliche Boho-Queen und hat das perfekte HĂ€ndchen fĂŒr diesen Stil!

Hab‘ ein sonniges, farbenfröhliches Wochenende!

*trend spot ist meine monatliche Kolumne in der ich Lieblingsbeispiele zu einem aktuellen Trendthema zeige.

Fotos: Gosia Warrink (1); Afrique Mon Amour (2); Sabine Wittig (3), District Six Store (4+5)

 

trend spot*: glÀnzende OberflÀchen

Wohnaccessoires in gold, silber, messing, kupfer und bronze stehen hoch im Kurs.

Vasen Container von Pulpo

Foto: Pulpo

FĂŒr Pulpo hat der Designer Sebastian Herkner die stattlichen Vasen „Container“ entworfen. FlĂŒssiges Silber, das unter Druck in den doppelwandigen Glaskorpus  geschossen wird, verhilft den Farben Orange, Altrosa und Blau zum großen Auftritt.

Copper Pendelleuchte von Tom Dixon

Foto: Connox

Man muss die Copper Pendelleuchte von Tom Dixon nicht gleich als Gruppe  aufhĂ€ngen – auch ein einzelnes Exemplar bringt warmen Glanz in jeden Raum. Entdeckt bei Connox.

Foto: Hugau / Larsson

Foto: Reflections by Hugau / Larsson

Diamond Table and Super Star by Hugau / Larsson

Foto: Reflections by Hugau / Larsson

Spiegelglanz: Unter dem Label Reflections by Hugau/Larsson entwerfen die dÀnischen Designerinnen Julie Hugau und Andrea Larsson besondere Wandobjekte und sogar Tische aus Spiegelglas.

Hast du Lust auf noch mehr GlĂ€nzendes? Hier geht’s zu meinem Pinterest Board mit weiteren Inspirationen in Gold, Kupfer & Co.

*trend spot ist meine monatliche Kolumne in der ich drei Lieblingsbeispiele zu einem aktuellen Trendthema zeige.

Fotos: pulpo (1); connox (2); Reflections by Hugau/Larsson (3+4)

trend spot*: Indigo

Blau – die Farbe von Himmel und Meer. Von Enzian, Vergissmeinnicht und Kornblume. Wer kann sich ihrem Zauber schon entziehen? In letzter Zeit macht krĂ€ftig-sattes Indigoblau von sich reden. Hier drei wundervolle Beispiele :

Anna Badur | Drawn by nature

Foto: Anna Badur

Inspiriert vom Wind und der Meeresbrandung an der NordseekĂŒste hat  Anna Badur ihre Textilserie „Drawn by nature“ entwickelt. Bei der Gestaltung hat die Natur im wahrsten Sinne ihre Hand im Spiel: Die Designerin lĂ€sst vom KĂŒstenwind blaue Farbpigmente auf die Stoffe wehen. Auf diese Weise entstehen kraftvolle, einzigartige Muster.

Shibori TĂŒcher | Renna Deluxe

Foto: Renna Deluxe

Die GeschirrtĂŒcher von Renna Deluxe werden nach der japanischen Shibori Technik gearbeitet. Durch Falten und SchnĂŒren des Stoffes ergeben sich die individuellen Dessins, die jedes Tuch zum Unikat machen. GefĂ€rbt wird mit echtem Indigo.

Print Blues von philuko

Foto: philuko

Julia Schenk, aka philuko, ist eine Meisterin der schlichten, aber ausdrucksstarken Grafik. Bester Beweis: ihr Print „Blues“ in tiefen Blau-Nuancen.

Hast du Lust auf weitere Indigo-Inspirationen? Schau‘ einfach auf meinem Pinterest Board Indigo vorbei.

*trend spot ist meine monatliche Kolumne in der ich drei Lieblingsbeispiele zu einem aktuellen Trendthema zeige.

Fotos: Anna Badur (1); Renna Deluxe (2); philuko (3)

trend spot*: Makramee

Lange Zeit war GeknĂŒpftes nur selten zu sehen – jetzt erlebt Makramee eine  Renaissance.

Mini Makramee Vasen | Idee und Foto: garn und mehr

Foto: GARN & MEHR

Ich hab‘ das KnĂŒpfen einst im Handarbeitsunterricht gelernt und kann mich erinnern, dass es richtig Spaß gemacht hat. Wie’s geht, weiß ich heute leider nicht mehr, aber zum GlĂŒck hat Birgit eine Videoanleitung auf ihren Blog garn und mehr gepackt. Vielleicht nutze ich den verregneten 1. Mai fĂŒr erste KnĂŒpfversuche? Birgits kleine HĂ€ngeobjekte mag ich jedenfalls sehr.

Wandschmuck von HejMargit

Foto: HejMargit

Sehr gut gefĂ€llt mir auch der Wandschmuck von HejMargit. Hinter dem Label steckt Paola, die die kleinen Kunstwerke knĂŒpft und von Hand fĂ€rbt. In ihrem Dawanda-Shop findest du mehr davon.

Makramee fĂŒr HĂ€ngepflanzen | Foto: Sabine Wittig

HĂŒbsche Seilknoten fĂŒr Efeuranken. Entdeckt im Januar auf dem Trendareal der diesjĂ€hrigen Creative World in Frankfurt.

Weitere Ideen und Inspirationen zum Makramee Trend findest du auf meinem  Pinterestboard „Makramee & Gewebtes“.

*trend spot ist meine monatliche Kolumne in der ich drei Lieblingsbeispiele zu einem aktuellen Trendthema zeige.

Fotos: GARN & MEHR (1); HejMargit (2); Sabine Wittig (3)