Inspiration am Dienstag* – Urban Jungle No. 1 von typealive

Print Urban Jungle No 1 von typealive | Foto: Sabine WittigSchon ein paar Mal waren mir in meinem Instagram Feed die hübschen Typo- und Pflanzenprints aufgefallen. Dass das Label typealive dahinter steht, wusste ich nicht – bis mich Anfang April eine E-Mail von Jan Biermann erreichte. Jan führt zusammen mit Sabine Averbeck die kleine Grafik-Manufaktur in Münster, in der die Poster (sowie Kalender, Emaillebecher und Turnbeutel) entstehen. Er fragte, ob ich Lust hätte, mich ein wenig im Angebot von typealive umzuschauen. Ich hatte. Denn ich mag kleine Labels, schlichtes Design und ich war gerade auf der Suche nach einem neuen Blickfang für unsere Esszimmerwand. Ich klickte mich durch das feine Postersortiment und meine Wahl fiel auf Urban Jungle No. 1 und ein weiteres Motiv (das hängt derzeit in meinem Arbeitszimmer – wenn du magst, kannst du in meinem Instagram Konto einen Blick drauf werfen). Jan hat mir die beiden Prints ohne Berechnung zugeschickt – danksehr dafür nochmals nach Münster!

Print Urban Jungle No 1 von typealive | Fotos: Sabine WittigDie Hängepflanze auf dem Print erinnert mich daran, dass ich schon längst einmal eine Aufhängung für Übertöpfe knüpfen wollte. Seitdem ich vor ziemlich genau zwei Jahren (!) über Makramee geschieben hab‘, geht mir dieses kreative Vorhaben nicht mehr aus dem Kopf. Immerhin hab‘ ich jetzt einen schönen Ersatz – und vielleicht reicht die Inspiration ja, um endlich knüpfend aktiv zu werden …

Mein Urban Jungle No. 1 misst 50 x 70 cm. Es gibt das Motiv (wie alle anderen auch) noch in weiteren Formaten. In insgesamt zehn um genau zu sein. Von klein und zierlich (DIN A5) bis ziemlich groß (60 x 90 cm). Und: Auch an Postkarten haben Sabine und Jan gedacht. Fein, oder?

vintage keramik krug | Foto: Sabine WittigIch mag die neue Hängepflanze sehr. Sie passt gut in mein aktuelles Esszimmer-Farbschema weiß-schwarz-haselnuss. So, wie der wundervolle Vintage Krug aus mattschwarzer Keramik, den ich im Gebrauchtwarenkaufhaus entdeckt hab‘. Das frische Blattgrün stammt von der Hainbuche aus unserem Garten.

*Immer dienstags zeige ich hier Dinge, die mir besonders gut gefallen und die mich inspirieren.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Detail am Dienstag* – Orchideen

Phalaenopsis deep purple | picture: Sabine Wittig[Werbung]  Ich mag den Winter wenn er Dauerfrost, Schnee und Sonnenschein im Gepäck hat und bis letzten Sonntag war der Januar ein richtiger Traumwintermonat. Dann kamen Plusgrade und Regen. Die Natur hat  von strahlendweiß auf tristessegrau gewechselt und die Winterfreude macht der Frühlingssehnsucht Platz.

Da sind Farbtupfer im Haus sehr willkommen. Sehr. Zum Beispiel das leuchtende Pink der beiden Phalaenopsis, die der niederländische Orchideenspezialist Anthura vor ein paar Tagen für diese kleine Kooperation geschickt hat.

Phalaenopsis deep purple | photography: Sabine WittigIch hatte Orchideen immer für kapriziöse Diven gehalten und mir selbst noch nie eine gekauft. Doch ihre Pflege scheint kein Hexenwerk zu sein. Alles, was man dazu wissen sollte, hat Anthura in ein kurzes Video gepackt – du kannst es auf  Bloomifique, dem Blog von Anthura, abrufen.

Phalaenopsis deep purple | photography: Sabine WittigIm Moment stehen die eleganten Schönen in unserem Wohnzimmer. Durch das Bloomifique Video hab‘ ich allerdings gelernt, dass sie direkte Sonne gar nicht, eine hohe Luftfeuchtigkeit hingegen sehr mögen. Deshalb werden die beiden demnächst ins Badezimmer umziehen – wo sie sich hoffentlich lange wohlfühlen.

Phalaenopsis deep purple | photography: Sabine WittigDieser Beitrag ist in Kooperation mit Anthura / Bloomifique entstanden. Die Töpfe wurden von Pottery Direct International zur Verfügung gestellt.

*Immer dienstags zeige ich ein aktuelles (Deko-)Detail aus unserem Zuhause.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Urban Jungle Bloggers: Pflanzen + (Kerzen-)licht

Vintage plant pots | photo: Sabine Wittig„Pflanzen und Licht“ haben sich Judith und Igor als Dezember-Thema für die Urban Jungle Bloggers gewünscht.

Vintage plant pots | photo: Sabine WittigUnd Kerzenschein ist mein liebstes Licht im Weihnachtsmonat. Er begleitet winzige Silberkörbchen und eine kleine, filigrane Tanne.

Minimal Christmas | photo: Sabine Wittig
Die beiden Porzellanleuchter sind Flohmarktfunde, das Advents-A eine Ausstechform aus meinem Shop.

Minimal Christmas | photo: Sabine WittigViele Pflanzen kommen eine Weile ohne Töpfchen aus – perfekt also für eine Deko, die nur einen Abend lang zu halten braucht.

Minimal Christmas | photo: Sabine Wittig

Mini Calocephalus | photo: Sabine WittigStatt zu mittelgroßen Pflanzen greife ich gerne zu den Miniversionen. Die lassen sich immer wieder neu in Szene setzen – und bei Bedarf auch als Grüppchen in einen Topf packen. Dann sehen sie aus, wie ein einziges größeres Exemplar.

Mini Calocephalus | photo: Sabine WittigMit diesem kleinen Styling verabschiede ich mich in die Weihnachtsfeiertage. Nächste Woche geht’s wie gewohnt mit dem Detail am Dienstag weiter und ich freue mich, wenn du wieder vorbeischaust.

Ich wünsche dir ein frohes Fest, wunderschöne Momente bei Kerzenschein und all‘ die Dinge, die Weihnachten so besonders machen.

Herzlich, Sabine

Styling und Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Detail am Dienstag* – Weiß trifft Grün

Grün mag Weiß | Foto: Sabine WittigEin bisschen Grün und ganz viel Weiß aktuell auf der Fensterbank im Heimbüro.

Weiß trifft Grün | Foto: Sabine WittigDie erste Hyazinthe der Saison kam gestern ins Haus und ich freu‘ mich schon auf ihre weißen Blüten, die sich in ein paar Tagen zeigen werden.

Type Hype Porzellanbecher | Foto: Sabine WittigPorzellanbecher von Rosenthal und Type Hype beherbergen sattgrüne Sukkulenten …

Vintage Glas | Foto: Sabine Wittig… und die eckige Vintage Glasvase ist der Start eines neuen Sammelgebiets.

Type Hype Porzellanbecher | Foto: Sabine Wittig*Immer dienstags zeige ich ein aktuelles (Deko-)Detail aus unserem Zuhause.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Urban Jungle Bloggers: Pflanzgefäße

Urban Jungle Bloggers | Foto: Sabine WittigMeine Studentenwohnung (wir sprechen von den späten 80er-Jahren) habe ich mit einer ansehnlichen Schar Zimmerpflanzen geteilt. Philodendren, Yuccapalmen, Gummibäume, Grünlilien und verschiedene Efeuarten bevölkerten jeden Raum. Bei den nachfolgenden Umzügen haben unsere Wege sich getrennt und viele Jahre waren Schnittblumen und Basilikum auf der Küchenfensterbank meine einzigen grünen Mitbewohner. Meine Pflanzenliebe hatte sich komplett auf Garten und Balkon verlagert. Dort grünte und blühte es stets üppig.

Auch in Wohnzeitschriften und Interiorbüchern spielten Zimmerpflanzen lange Zeit nur kleine Nebenrollen. Seit ein paar Jahren jedoch erobern sie unsere Herzen und Häuser zurück. Und das mit Macht. Igor und Judith sind ihnen genauso verfallen wie die vielen Mitglieder der von ihnen ins Leben gerufenen Community „Urban Jungle Bloggers“.  Ich hab‘ die grüne Renaissance bislang nur beobachtet. Hab‘ mich an hübschen Pflanzenstylings in Büchern, Zeitschriften und auf Blogs erfreut – und bin doch meinen frischen Blumen treu geblieben. Bis ich vor kurzem über kleine Aloen gestolpert bin und sie spontan mitgenommen hab. Den Aloen folgten ein paar Sukkulenten und zwei Töpfe Bogenhanf. Jetzt bin ich ganz glücklich mit dem grünen Zuwachs in unserem Haus. Und ich kann etwas zum November-Thema der Urban Jungle Bloggers beitragen (jeden Monat geben Judith und Igor ein bestimmtes Motto vor und laden Blogger dazu ein, passende Stylings und Bilder zu machen). Die beiden wollen unsere Pflanzgefäße sehen und wissen, woher wir sie haben.

Zimmerpflanzenmix | Foto: Sabine WittigGanz links ist ein Teebecher, den ich am Stand einer Keramikerin auf dem Ludwigsburger Weihnachtsmarkt gefunden habe. Die gemusterte Zuckerdose daneben ist ein Flohmarktfund. Den flaschengrünen Topf gibt’s in der Rubrik Vintage bei la mesa. Die Schale mit hübschem Reliefmuster hab‘ ich im Sozialkaufhaus gekauft, den cremeweißen Keramikbecher dahinter bei J.C. Herman in Amsterdam. Das kleine Töpfchen ganz rechts kommt ebenfalls aus den Niederlanden. Es ist eigentlich ein Espressobecher – doch die Größe ist genauso perfekt für Minipflänzchen. Den Becher – und andere Gefäße aus der Kollektion von Ineke van der Werff gibt’s bei la mesa.

Mini Aloen in Vintage Porzellan | Foto: Sabine WittigAuf der Küchenfensterbank stehen die Pflänzchen in feinem Porzellan: in einer deckellosen Zuckerdose vom Flohmarkt, in zwei Vintage Tässchen von Thomas (die beiden sind ein Geschenk von Nike) und einem schlichten Becher von Rosenthal studio line.

Pflanzen und Porzellan | Fotos: Sabine WittigPassend zur Adventszeit hab‘ ich letzte Woche eine weiße Amaryllis gekauft. Sie passt mitsamt ihrem Topf perfekt in die Vintage Vase aus der Serie Variation von Rosenthal. Ich freu‘ mich, der Blütenschönheit beim Aufblühen zuzusehen. Für das kleine Silberkörbchen hab‘ ich den Espressobecher Alice von Feine Dinge aus dem Schrank geholt.

Wohnen in Grün (Callwey Verlag) | Foto: Sabine WittigNicht ganz unschuldig an meiner wiederentfachten Zimmerpflanzenliebe ist übrigens das wundervolle Buch „Wohnen in Grün“ – geschrieben von Igor und Judith. Es ist Anfang September erschienen und liegt seitdem stets griffbereit neben unserem Sofa. Immer, wenn ich einen kleinen Inspirationsschub brauche, blättere ich mich durch die kreativen grünen Wohnungen und Häuser in fünf verschiedenen Ländern, die Igor und Judith besucht haben.

Wohnen in Grün (Callwey Verlag) | Foto: Sabine WittigIm Buch erzählen die Bewohner über ihre Liebe zum Grün, geben Pflege- und Stylingtipps. „Wohnen in Grün“ ist im Callwey Verlag erschienen und kostet 29,95 Euro. Du bekommst das Buch bei deinem lokalen Buchhändler oder versandkostenfrei direkt beim Verlag.

Urban Jungle Book | Foto: Sabine WittigIn der englischen Version heißt das Buch Urban Jungle. Auch diese Ausgabe gibt’s direkt beim Verlag. (Mir gefällt die Titelgestaltung der englischen Ausgabe besser – deshalb wird sie regelmäßig Teil meiner Deko).

Urban Jungle Book | Foto: Sabine Wittig

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Detail am Dienstag* РFensterdeko in der Schm̦kerecke

Urban Jungle Book und Scheurich Vintage Vasen | Foto: Sabine WittigDas kommende Wochenende ist für längere Zeit das letzte ganz ohne Termine. Zeit genug also für herbstliche Gartenarbeiten. Und Zeit zum Schmökern in Judiths und Igors  „Urban Jungle“. Ich freu‘ mich drauf!

Urban Jungle Book | Foto: Sabine WittigDas Buch mit dem hübschen Titelfoto steht in der Leseecke bereit – und gibt das Farbkonzept für die aktuelle Fensterdeko vor.

Herbstgelb | Foto: Sabine Wittig*Immer dienstags gibt’s hier ein aktuelles (Deko-)Detail aus dem Hause azurweiss oder dem dazugehörigen Garten.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Urban Jungle Bloggers: Tischdeko mit Kräutern

Urban Jungle Bloggers | planty table setting | photo: Sabine WittigKennst du die Urban Jungle Bloggers? Die leidenschaftlichen Pflanzenfans Igor und Judith haben die Aktion vor einiger Zeit ins Leben gerufen. Das Ziel: mehr Grün ins Haus! Jeden Monat geben die beiden ein bestimmtes Motto vor und laden Blogger dazu ein, passende Stylings und Bilder zu machen. Das Mai-Thema: Tischdeko mit Pflanzen.

Urban Jungle Bloggers | Planty table setting | Foto: Sabine WittigIch hatte bislang nie die Zeit gefunden, mitzumachen. Und da ich keine einzige Zimmerpflanze besitze (ich mag frische Blumen einfach lieber) hätte ich zu vielen Themen wohl auch nichts wirklich Feines beisteuern können. Doch bei der Tischdeko wollte ich unbedingt dabei sein.

Urban Jungle Bloggers | planty table setting | photo: Sabine WittigIm Garten blühen derzeit Schnittlauch und Thymian in zartem Altrosé. Dazu passt das satte Grün des Rosmarins. Zusammen mit fliederfarbenem Leinen, sandfarbenem Geschirr und Vintage Glasvasen entstand mein schlicht gedeckter Tisch.

Urban Jungle Bloggers | planty table setting | photo: Sabine WittigSchade, dass du den Kräuterduft nicht riechen kannst!

Urban Jungle Bloggers | planty table setting | photo: Sabine Wittig

Urban Jungle Bloggers | planty table setting | photo: Sabine Wittig

Urban Jungle Bloggers | planty table setting | photo: Sabine Wittig

Das sind meine Fotomodelle:

Fliederfarbene Leinentischdecke: Serax über la mesa
Fliederfarbene Leinenserviette: Serax über la mesa
Keramikteller: Nata Pestune über la mesa
Keramikbecher: Nata Pestune über la mesa
Leinenzwirn: Garn und mehr über la mesa
Glasvasen, Silberbesteck: Vintage

Alle Fotos: Sabine Wittig