Zu Besuch im Letterpress Studio von CĂ©line Mehl in Stuttgart

azurweiss atelierbesuch | Foto: Sabine WittigLetterpress? Mit diesem Druckverfahren stellt man die hĂŒbsche Papeterie mit den sanften Vertiefungen (ĂŒber die man am liebsten stĂ€ndig streichen mag) her. Zum ersten Mal bin ich vor rund drei Jahren mit Letterpress in BerĂŒhrung gekommen. WĂ€hrend eines Bloggerevents in CĂ©lines damaligem Atelier in Stuttgarts Heusteigviertel. Inzwischen ist die Halbfranzösin in die Silberburgstraße umgezogen. Passenderweise in RĂ€ume, in denen schon vor einem Jahrhundert Druckpressen im Einsatz waren. Denn: Das GebĂ€ude wurde in den 1890er Jahren von Carl Engelhorn, einem Stuttgarter Verleger, als Wohn- und Verlagshaus errichtet.

KĂŒrzlich habe ich CĂ©line besucht, ihr beim Arbeiten ĂŒber die Schulter geschaut, ĂŒber ihre SelbstĂ€ndigkeit geplaudert und ihr ihre Lieblings-Lunch-Adressen in Stuttgart entlockt.

Atelierbesuch bei CĂ©line Mehl | Fotos: Sabine Wittig

Leidenschaft fĂŒr Papier

„Die Liebe zum Papier – sie gehört einfach zu mir. Schon als Kind hab‘ ich unheimlich viel gebastelt, BĂŒro und Post gespielt, Alben geklebt, Brieffreundschaften gepflegt“, erzĂ€hlt CĂ©line. Nach Kunstschule, Mediendesignstudium und einigen Jahren als Grafikdesignerin in einer Werbeagentur hat sie sich 2013 ganz ihrer Leidenschaft fĂŒr Papier verschrieben und ein Letterpress Atelier eröffnet.

Letterpress Karte von CĂ©line Mehl | Foto: Sabine Wittig

Letterpress Papeterie: nicht nur optisch, auch haptisch ein Erlebnis.

Neben ihrer eigenen Kollektion (vor allem Karten, GeschenkanhĂ€nger, Poster) gestaltet CĂ©line individuelle Papeterie – z. B. Einladungen zur Hochzeit oder Sonderanfertigungen fĂŒr Unternehmen und Agenturen. Die EntwĂŒrfe entstehen am Rechner – alles andere ist Handarbeit. Der Prozess beginnt mit der Herstellung der Klischees und Filme. Das sind Schablonen, mit deren Hilfe die Druckpresse das Motiv auf das Papier ĂŒbertrĂ€gt.

Atelierbesuch bei CĂ©line Mehl | Fotos: Sabine Wittig

Bevor gedruckt werden kann, wird die Farbe gemischt. CĂ©line arbeitet mit Volltonfarben nach dem Pantone Farbsystem. Die gewĂŒnschten Farbtöne werden anhand eines Pantone FarbfĂ€chers ausgewĂ€hlt und aus verschiedenen Basisfarben gemischt. Um das richtige MischungsverhĂ€ltnis zu erreichen, werden die Basisfarben aufs Mikrogramm (!) genau gewogen. Schon kleinste Abweichungen beim Gewicht können den Farbton im gedruckten Produkt verĂ€ndern.

Atelierbesuch bei CĂ©line Mehl | Fotos: Sabine Wittig

Die fertig gemischte Farbe wird auf die Druckpresse aufgetragen und die Papeterie Bogen fĂŒr Bogen eingelegt und bedruckt (und gleichzeitig geprĂ€gt). Was sich einfach anhört, erfordert in Wirklichkeit jede Menge Geduld, GespĂŒr und handwerkliches Können. Die Maschine muss exakt auf das jeweilige Papier abgestimmt, DruckprĂ€zision und Farbauftrag mĂŒssen laufend ĂŒberprĂŒft werden. CĂ©line druckt ĂŒbrigens am liebsten auf einer echten AntiquitĂ€t: einer Chandler & Price Tiegeldruckpresse, die 1890 in Cleveland, Ohio gebaut wurde und die sie eigens fĂŒr ihr Atelier aus den USA importiert hat.

Atelierbesuch bei CĂ©line Mehl | Fotos: Sabine Wittig

Stimmt die Farbe mit dem ausgewĂ€hlten Farbton ĂŒberein? Ist die PrĂ€gung in Ordnung? Immer wieder checkt CĂ©line das Druckergebnis.

Sollen mehrfarbige Produkte entstehen, werden die einzelnen Farben nacheinander gedruckt. Jede Farbe macht ein eigenes Klischee und einen separaten Druckdurchlauf erforderlich. Ja, Letterpress ist ein aufwendiges Verfahren. Aber die Ergebnisse sind wundervoll. Auch, weil Céline sehr viel Wert auf die richtige PapierqualitÀt legt.

Atelierbesuch bei CĂ©line Mehl | Fotos: Sabine Wittig

Die Entscheidung, ihren festen Job fĂŒr die SelbstĂ€ndigkeit aufzugeben hat CĂ©line noch nie bereut. „Ich liebe die UnabhĂ€ngigkeit. So stressig und verantwortungsvoll es auch ist, und der Staat es einem nicht einfach macht, möchte ich die Freiheit, die ich als SelbstĂ€ndige habe, nicht mehr missen“, erklĂ€rt sie. „Mein perfekter Arbeitstag: Mit einem guten FrĂŒhstĂŒck und vielleicht ein bisschen Yoga in den Tag starten. Ohne Stau ins Studio fahren, das Dringlichste abarbeiten um den Stein fĂŒr den Tag fallen lassen zu können. Dann bei guter Musik Produkte konzipieren und produzieren – um am Abend mit dem guten GefĂŒhl nach Hause fahren, wieder viel erledigt zu haben.“

Atelierbesuch bei CĂ©line Mehl | Fotos: Sabine Wittig

CĂ©lines Lieblings-Lunch-Adressen in Stuttgarts SĂŒden

Wenn CĂ©line keine Lust hat, sich ihr Essen von zu Hause mitzubringen, geht sie gerne ins Claus (Deli & Eismanufaktur) in die TĂŒbinger Straße 41 oder ins Reiskorn in die Torstraße 27. FĂŒr den Kaffee zwischendurch empfiehlt CĂ©line das Misch Misch in der TĂŒbinger Straße 95.

Atelierbesuch bei CĂ©line Mehl | Foto: Sabine Wittig

Ich fand meinen Besuch bei und den Austausch mit CĂ©line sehr inspirierend. Hab‘ die AtmosphĂ€re der historischen RĂ€ume, den Geruch nach Farbe und das melodische „rtsch, rtsch“ der nostalgischen Druckpressen sehr genossen. Dankeschön, liebe CĂ©line, dass du dir trotz vollen Terminkalenders Zeit fĂŒr mich genommen hast!

CĂ©line Mehl
Dot or dash – Studio fĂŒr Letterpress & Design
www.dotordash.com

Eine kleine Auswahl von CĂ©lines Papeterie findest du auch bei la mesa.

Der Besuch bei Céline ist der Start einer neuen Rubrik auf azurweiss. Von Zeit zu Zeit werde ich kreative Menschen in ihren Ateliers und WerkstÀtten besuchen und ihre Arbeit vorstellen.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Inspiration am Dienstag* – GrĂ€ser

GrĂ€ser im Asphalt | Foto: Sabine WittigDie Dienstags-Inspiration diese Woche ausnahmsweise am Mittwoch. Eigentlich wollte ich gestern frĂŒh einen Sommerblumenstrauß im Garten pflĂŒcken. Denn dort blĂŒht im Moment so viel HĂŒbsches. Dann war der Vormittag schneller vorbei als geplant und fĂŒr den Nachmittag stand eine Veranstaltung in Stuttgart im Kalender.

Styling mit GrĂ€sern | Foto: Sabine WittigWenn ich von Stuttgart aus zurĂŒck nach Hause fahre, nehme ich oft den Weg ĂŒber den Killesberg. Gestern bin ich nach lĂ€ngerer Zeit von dort aus mal wieder zur Weißenhofsiedlung abgebogen um ein wenig zwischen den HĂ€usern meiner Lieblingsarchitekten zu spazieren. Mies van der Rohe, Gropius, Le Corbusier, Hans Scharoun und andere große Vertreter der Modernen Architektur haben hier gebaut. Ich mag die Ästhetik der Siedlung sehr (und wĂŒrde am liebsten an jeder zweiten HaustĂŒr klingeln um mich auch drinnen umzusehen). Immerhin kann man das Le Corbusier Haus komplett besichtigen – es ist seit 2005 Museum.

Styling mit GrĂ€sern | Foto: Sabine WittigWenn du mir bei Instagram folgst, hast du vielleicht schon gesehen, dass ich bei meiner Runde durch die Siedlung hĂŒbsche GrĂ€ser entdeckt hab‘. Zwischen Asphalt und  Hauswand.

Styling mit GrĂ€sern | Foto: Sabine WittigDas von der Natur erdachte Stillleben (du siehst es auf dem ersten Bild dieses Beitrags) war meine Inspiration fĂŒr ein kleines GrĂ€serstyling.

Styling mit GrĂ€sern | Foto: Sabine WittigErfreulicherweise wĂ€chst nicht nur in manchen Ecken in unserem Garten etwas Gras, sondern auch auf einem unbebauten GrundstĂŒck ganz in der NĂ€he. So bin ich heute morgen losgezogen um ein paar Halme zu schneiden und sie in verschiedenen Vasen zu arrangieren.

Styling mit GrĂ€sern | Foto: Sabine WittigDen Sommerblumenstrauß pflĂŒcke ich dann einfach in der nĂ€chsten Woche.

Styling mit GrÀsern | Foto: Sabine Wittig

Die Requisiten der Fotos gibt’s (fast alle) bei la mesa:
Vase Fresco von Anna Sykora
Schwarzer Papierkranz Twig von Jurianne Matter
Papierlaterne Weave (wird im 7er-Set geliefert)
Vintage Zweigvase aus Glas

*Immer dienstags zeige ich hier Dinge, die mir besonders gut gefallen und die mich inspirieren.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Inspiration am Dienstag* – Upcycling Kissen „Square“ von Lumikello

(M)ein Lieblingsplatz im Wohnzimmer | Foto: Sabine WittigEinige Monate stand unser eisblauer Vintage Sessel im Flur im Obergeschoss. Seit letzter Woche hat er wieder einen Platz im Wohnzimmer. Und er hat ein neues Kissen. LÀngere Zeit hatte ich nach einem Exemplar gesucht, das gut zum Eisblau des Sessels passt und gleichzeitig die Rosatöne bereits vorhandener Kissen (z. B. dem von Hay hier) aufgreift.

Vintage meets Upcycling | Fotos: Sabine WittigFĂŒndig geworden bin ich bei Eva aka Lumikello. Wir hatten uns im MĂ€rz zur Blickfang in Stuttgart auf einen Kaffee getroffen und sie hat mir einen Prototypen ihrer neuen „Square“ Kollektion gezeigt. Das war genau mein Geschmack. Und mit ihrem wundervollen GespĂŒr fĂŒr Farbkombinationen hat Eva mir dann (m)ein Traumkissen gehĂ€kelt.

Lumikello KissenBei Lumikello ist jedes Kissen ein Unikat. Denn: Das Material ist nicht unbegrenzt in jeder Farbe vorhanden. Eva sammelt fĂŒr ihre Produkte (neben Kissen macht sie auch fabelhafte Poufs und herrliche Teppiche) gebrauchte Textilien aus dehnbarem Baumwolljersey. FĂŒndig wird sie z. B. in GebrauchtwarenlĂ€den – sie freut sich aber auch ĂŒber Ausrangiertes von dir und spendet fĂŒr jedes StoffstĂŒck 10 Cents an eine gemeinnĂŒtzige Organisation.

Bevor T-Shirts, Nachthemden, SpannbetttĂŒcher & Co. verhĂ€kelt werden, werden sie gewaschen und in Streifen geschnitten. Ich mag diese Art des Upcycling sehr. Zum einen, weil nicht mehr Benötigtes sinnvoll weitergenutzt wird und zum anderen, weil daraus  richtig gute und stylische Wohnaccessoires entstehen.

Upcycling Kissen von Lumikello | Fotos: Sabine WittigIch freu‘ mich sehr ĂŒber mein hĂŒbsches EinzelstĂŒck. Weitere EinzelstĂŒcke aus Evas Kollektionen findest du im Lumikello Online-Shop.

*Immer dienstags zeige ich hier Dinge, die mir besonders gut gefallen und die mich inspirieren.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Detail am Dienstag* – Leuchtfarbe

Papierbogen Federn in leuchtgelb | Foto: Sabine Wittig
Nach etlichen nebelgrauen Tagen strahlt hier schon den ganzen Tag die Sonne.  Vorgeschmack auf den nahenden FrĂŒhling.

Papierbogen Federn neongelb | Foto: Sabine WittigAuch die Wohnzimmerwand leuchtet. Dank der hĂŒbschen Siebdruckfedern von Frohstoff.

Papierbogen Federn neongelb | Foto: Sabine Wittig

*Immer dienstags zeige ich ein aktuelles (Deko-)Detail aus unserem Zuhause.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Greenery – die Pantone Farbe des Jahres 2017

greenary - die farbe des Jahres 2017 | Bild: Pantone

Abbildung: (c) Pantone

Seit 17 Jahren wĂ€hlt das Pantone Color Institute auf Basis von Beobachtungen und Trendanalysen eine Farbe des Jahres. 2017 ist es Greenery – ein krĂ€ftiges GelbgrĂŒn – geworden. Die Farbe von frischen BlĂ€ttern, von Matchatee und Avocadomus steht laut Pantone fĂŒr neu aufkeimende Hoffnung in einem schwierigen sozialen und politischen Umfeld und fĂŒr das wachsende Verlangen nach Wiedervereinigung mit der Natur und einem engeren Miteinander.

Es wird spannend, zu sehen in welchem Umfang Interior Designer und Produktentwickler Greenery aufgreifen. Und ob wir Konsumenten uns darauf einlassen. Werden wir demnĂ€chst WĂ€nde quietschgrĂŒn streichen, auf leuchtendgrĂŒnen Sofas sitzen und von froschgrĂŒnen Tellern essen?

Rose Quartz, die Pantone Farbe des Jahres 2016, ist (nicht nur) im Wohndesign sehr prĂ€sent und auch Marsala (Farbe des Jahres 2015) zeigt sich in Gestalt von Terrakotta-Tönen auf immer mehr Möbeln und Accessoires. Der Fliederton Radiant Orchid und SmaragdgrĂŒn (Farbe des Jahres 2014 bzw. 2013) hingegen sind im Bereich Interior Randerscheinungen geblieben.

Stillleben mit Anthurium | Foto: Sabine WittigGrĂŒn ist – zuammen mit Blau – meine Lieblingsfarbe. Ich mag alle GrĂŒntöne – von Minze bis Tanne, von Apfel bis Khaki. In meinem Zuhause am liebsten in sehr kleinen Dosen und mit ganz viel Weiß.

gelbgrĂŒn und weiß | Foto: Sabine WittigIn den beiden Stillleben sind limonengrĂŒne Filzuntersetzer und selbst gestrickte Accessoires die einzigen Farbtupfer.

Anthurium | Foto: Sabine WittigPerfekt ins Farbschema passt auch die hellgrĂŒne BlĂŒte der Flamingoblume …

Wolldecke von Kelpman Textile | Foto: Sabine Wittig… und die zeitlose Wolldecke von kelpman textile. Ich hab‘ sie vor ein paar Jahren in Berlin gekauft. Seitdem kommt sie hauptsĂ€chlich an kĂŒhlen Sommerabenden auf der Terrasse zum Einsatz.

Mehr GrĂŒn-Inspirationen findest du auf meinem Pinterest Board Greenery

Und hier fĂŒnfmal hĂŒbsches Greenery fĂŒrs Zuhause (am liebsten mag ich die Nummer 2 – ein perfektes Poster fĂŒr die KĂŒche):

Greenery

1 Lampe Panthella Mini von Louis Poulsen (Design Verner Panton)
2 Poster Mynte von Martin Moore
3 Poster Kermit the Frog von Tobias Svenlöv ĂŒber Juniqe
4 Kerzenleuchter Felicia von Björn Wiinblad   
5 Kerzenleuchter aus lackiertem Holz von applicata

Fotos: Pantone (1), Sabine Wittig (2-5), PR (Abbildungen in der Produktcollage)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Detail am Dienstag* – Indoor-Sonne

Poster Sun von Jurianne Matter
Zum ersten Mal seit vielen Tagen scheint heute keine Sonne bei uns. DafĂŒr strahlt Juriannes Poster Sun golden von der Wand im Esszimmer.

Poster Sun von Jurianne Matter

*Immer dienstags zeige ich ein aktuelles (Deko-)Detail aus unserem Zuhause.

Fotos: Sabine Wittig

Detail am Dienstag* – Adventskranz 2016

Adventskranz 2016 | Foto: Sabine Wittig
Genauso schnell wie der letztjĂ€hrige Adventskranz war auch der fĂŒr dieses Jahr gemacht. Der Kerzenreif Gloria von Muuto wurde mit Moos aus dem Rasen gepolstert. Vier Kerzen rein, ein kleiner Fröbelstern drauf. Fertig. Die hĂŒbsche Kranzbegleitung sind zwei Messingengel aus der Christmas Kollektion von Stelton.

Vielleicht fragst du dich, weshalb schon zwei Kerzen angezĂŒndet wurden? Ich hab‘ erst am Samstagnachmittag gemerkt, dass nur noch zwei neue in der Schublade lagen. Und da Miss Perfect gerade im Urlaub ist, wurde das Adventsquartett mit zwei bereits gebrauchten Exemplaren komplettiert. Ab kommenden Sonntag stimmt’s ja wieder.

*Immer dienstags zeige ich ein aktuelles (Deko-)Detail aus unserem Zuhause.

Foto: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Drei Lieblingskalender fĂŒr 2017

Nur noch knapp sieben Wochen – dann ist das Jahr 2016 schon wieder Geschichte. Wenn du noch auf der Suche nach einem hĂŒbschen Kalender fĂŒr 2017 bist – hier sind meine Top 3:

tyyp Kalender 2017 | Foto: Sabine Wittig
Auf meinem Schreibtisch liegt – schon das dritte Jahr in Folge – der schlichte Notizbuchkalender von tyyp. (2017 mit hĂŒbschem rosa RĂŒcken). Ich hab‘ mit ihm immer die komplette Woche im Blick – und genĂŒgend Raum fĂŒr Notizen und ToDos. Und manchmal begleitet er mich auch zu Terminen außer Haus (mit meinem digitalen Kalender werde ich mich wohl nie anfreunden).

Sarifa Wandkalender 2017 | Foto: SarifaErst kĂŒrzlich hab‘ ich bei selekkt den wundervollen Wandkalender des Berliner Labels Sarifa entdeckt. Schwarze Ziffern und goldene Zahlen bzw. Icons auf sahneweißem Grund. Schön!

Black Pony Kalender 2017 | Foto: Carolin BremerEine ganz feine Kalenderidee liefert Carolin Bremer unter dem Label Black Pony . Der zierliche Tischkalender besteht aus einer Holzleiste und 12 Monatskarten – jedes mit einem anderen, schlichten Stickmuster. Das Besondere: Es gibt von dem handgestickten Kalender nur 50 (durchnummerierte) Exemplare!

Fotos: Sabine Wittig (1), Sarifa (2), Black Pony (3)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Designers‘ Open in Leipzig | #do16

Designers' Open Leipzig | Foto: Anne Schwerin

Designers‘ Open Leipzig 2015 | Foto: Anne Schwerin

[Werbung] Leipzig. Mindestens 15 Jahre liegt mein letzter Besuch dort zurĂŒck. Jetzt hab‘ ich einen schönen Anlass, diese wundervolle Stadt mal wieder zu erkunden: das Designfestival Designers‘ Open am kommenden Wochenende. Die Initiative „So geht sĂ€chsisch“ hat zwölf Blogger eingeladen, sich auf dem Festival umzusehen und ihre EindrĂŒcke mit ihren Leserinnen und Lesern zu teilen.

Designers' Open Leipzig | Foto: Anne Schwerin

Designers‘ Open Leipzig 2015 | Foto: Anne Schwerin

Ich freu‘ mich auf drei Tage Inspiration in Sachen Interior, Mode, Kunst, Kommunikation und Architektur. Auf die frisch renovierte Kongresshalle am Leipziger Zoo (hier findet die Ausstellung – das Herz des Festivals – statt), auf das Kunstkraftwerk (dort gibt’s eine Sonderausstellung zum Thema Upcycling) und auf viele kleine LĂ€den, WerkstĂ€tten und Ateliers in der ganzen Stadt, die anlĂ€sslich der Designers‘ Open ihre TĂŒren öffnen und aktuelle Projekte prĂ€sentieren. Meine persönlichen Highlights gibt’s Anfang November dann hier.

Vielleicht hast du ja auch Zeit und Lust fĂŒr einen Besuch der Designers‘ Open – hier findest du alle Infos:

Designers‘ Open Leipzig
21. bis 23. Oktober 2016

(Das Kombiticket gilt ĂŒbrigens auch fĂŒr die Grassimesse, die zeitgleich stattfindet.)

Und wenn du das Festival ĂŒber Twitter oder Instagram begleiten magst: Der Hashtag ist #do16

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit der Leipziger Messe und der Initiative So geht sĂ€chsisch entstanden. Dankesehr fĂŒr die nette Zusammenarbeit!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Detail am Dienstag* – die einzige Gladiole

Wohnen in weiß | Foto: Sabine Wittig
Zum ersten Mal hatte ich dieses Jahr Gladiolenzwiebeln im Garten vergraben. Einige haben vielversprechend BlĂ€tter in die Luft geschoben, manche sind komplett verschwunden und nur eine einzige ist zur BlĂŒte gereift. Die Schöne steht jetzt im Wohnzimmer – ich hab sie schweren Herzens geschnitten, denn die Gefahr war groß, dass der Wind sie knickt.

*Immer dienstags gibt’s hier ein aktuelles (Deko-)Detail aus dem Hause azurweiss oder dem dazugehörigen Garten.

Foto: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken