TschĂŒss Detail am Dienstag – hallo Inspiration am Dienstag

Room to dream, Lenbachplatz 7, MĂŒnchen | Foto: Sabine WittigAm 3. Dezember 2013 ist hier mein erstes Detail am Dienstag erschienen. 168 Wochen lang hab‘ ich immer dienstags eine aktuelle Deko aus unserem Zuhause  gezeigt. Jetzt wird es Zeit fĂŒr eine neue Kolumne. Ich möchte den Fokus etwas erweitern und nicht mehr nur auf Einzelheiten aus meinen vier WĂ€nden beschrĂ€nken. KĂŒnftig sollen ganz einfach Dinge, die mir besonders gut gefallen und die mich inspirieren, im Mittelpunkt stehen. Das kann ein Blumenstrauß sein, eine Textur, das Styling in einem Restaurant, ein Flohmarktfund oder, oder, oder.

Der Zeitpunkt bleibt derselbe: Immer dienstags gibt’s eine Inspiration. Ich fĂ€nd’s schön, wenn du am neuen Konzept ebenso Freude hĂ€ttest wie bislang an den Dienstagsdetails.

Room to dream, Lenbachplatz 7, MĂŒnchen | Foto: Sabine WittigMeine Inspiration fĂŒr diese Woche ist die aktuelle Tischdekoration in Sabines Concept Store Room to Dream in MĂŒnchen. Ich hab‘ Sabine letzten Donnerstag ziemlich spontan besucht (wir tauschen uns gerne und regelmĂ€ĂŸig aus) und war hingerissen von ihrer pastelligen Ostertafel – eine feine Kombination verwaschener Pudertöne. Sabine gehört zu den Menschen, die rosafarbene Tische dekorieren können, ohne dass es kitschig wird. Einfach schön!

Room to dream, Lenbachplatz 7, MĂŒnchen | Foto: Sabine Wittig
*Immer dienstags zeige ich hier kĂŒnftig Dinge, die mir besonders gut gefallen und mich inspirieren.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Sommerfinale im Chianti – mit fĂŒnf Toskana-Tipps

Sommerfinale im Chianti | Fotos: Sabine WittigDer Oktober begann fĂŒr Herrn azurweiss und mich mit ein paar Tagen Auszeit im Chianti. Anlass der Reise war die eroica, ein nostalgisches Radrennen, das sich Herr azurweiss schon seit lĂ€ngerer Zeit anschauen wollte.

Sommerfinale im Chianti | Fotos: Sabine WittigDas Timing war perfekt, die Tage sonnig und die Luft erfĂŒllt vom sĂŒĂŸen Duft des Traubentresters.

Sommerfinale im Chianti | Fotos: Sabine Wittig, Lars SchietingerWir haben die Ruhe der ausklingenden Saison genossen, uns durch Gassen und GĂ€sschen treiben lassen, hervorragenden (und hin und wieder auch nicht so guten) Cappuccino getrunken, am Pool gelesen – und uns bestens erholt.

chianti-400

Falls du eine Reise in die Toskana planst – hier meine fĂŒnf Lieblinge unserer Reise:

AntiquitÀtenmarkt in Arezzo
Am ersten Wochenende des Monats findet auf der Piazza Grande und den umliegenden Gassen ein großer AntiquitĂ€tenmarkt statt. Wir haben auch drei StĂ€nde mit Midcentury Modern SchĂ€tzen – z. B. Bitossi Keramik – entdeckt. Nach dem Rundgang haben wir das Markttreiben auf der kleinen Terrasse einer Bar an der Piazza sitzend beobachtet. Herrlich!

Ristorante Malborghetto in Lecchi in Chianti
Das Essen in diesem kleinen Restaurant  war so lecker und der Koch – der auch die Bestellung aufnimmt – so nett, dass wir gleich an zwei Abenden dort waren. Dass das Malborghetto gut ist, hat sich rumgesprochen (wir haben den Tipp aus dem ReisefĂŒhrer Florenz & Chianti von Michael MĂŒller) und du solltest unbedingt einen Tisch reservieren. Falls bei deinem Besuch das Schokotörtchen mit flĂŒssigem Kern noch auf der Dessertkarte steht – nimm’s! Ristorante Malborghetto, Via Monteluco 4. 

Tea Room in Siena
Eigentlich wollten wir in Siena im Tea Room eine heiße Schokolade trinken. Auch diesen Tipp haben wir aus Michael MĂŒllers ReisefĂŒhrer. Leider war ausgerechnet an dem Tag geschlossen – aber die Location sieht schon von außen so entzĂŒckend aus, dass ich dir den Besuch dort trotzdem ans Herz legen möchte. (Und wir versuchen unser GlĂŒck nochmal, wenn wir wieder in Siena sind). Parken kann man in Siena ĂŒbrigens perfekt am Parkplatz San Francesco in der Via Baldassare Peruzzi. Von dort aus sind es nur wenige Schritte zu einer Rolltreppe, die dich zur Innenstadt bringt.

Nuvolari Bar außerhalb von Castellina in Chianti
Etwas außerhalb von Castellina in Chianti, direkt an der Straße gelegen, findest du die Nuvolari Bar mit wunderschöner Terrasse. Hier kannst du gut essen (ich hatte ein perfektes Pici Cacio e Pepe) – oder einfach nur einen Cappuccino trinken. Die Kellner sind super nett. Nuvolari Bar, Loc. Pietrafitta, 41

Bar Centrale in Gaiole in Chianti
Komplett unstylish – aber es gibt einen richtig guten Cappuccino und man kann so schön draußen sitzen und Leute gucken. Bar Centrale, Via Ricasoli 39

Fotos: Sabine Wittig (1-5, 7, 8) und Lars Schietinger (6)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Designers‘ Open in Leipzig | #do16

Designers' Open Leipzig | Foto: Anne Schwerin

Designers‘ Open Leipzig 2015 | Foto: Anne Schwerin

[Werbung] Leipzig. Mindestens 15 Jahre liegt mein letzter Besuch dort zurĂŒck. Jetzt hab‘ ich einen schönen Anlass, diese wundervolle Stadt mal wieder zu erkunden: das Designfestival Designers‘ Open am kommenden Wochenende. Die Initiative „So geht sĂ€chsisch“ hat zwölf Blogger eingeladen, sich auf dem Festival umzusehen und ihre EindrĂŒcke mit ihren Leserinnen und Lesern zu teilen.

Designers' Open Leipzig | Foto: Anne Schwerin

Designers‘ Open Leipzig 2015 | Foto: Anne Schwerin

Ich freu‘ mich auf drei Tage Inspiration in Sachen Interior, Mode, Kunst, Kommunikation und Architektur. Auf die frisch renovierte Kongresshalle am Leipziger Zoo (hier findet die Ausstellung – das Herz des Festivals – statt), auf das Kunstkraftwerk (dort gibt’s eine Sonderausstellung zum Thema Upcycling) und auf viele kleine LĂ€den, WerkstĂ€tten und Ateliers in der ganzen Stadt, die anlĂ€sslich der Designers‘ Open ihre TĂŒren öffnen und aktuelle Projekte prĂ€sentieren. Meine persönlichen Highlights gibt’s Anfang November dann hier.

Vielleicht hast du ja auch Zeit und Lust fĂŒr einen Besuch der Designers‘ Open – hier findest du alle Infos:

Designers‘ Open Leipzig
21. bis 23. Oktober 2016

(Das Kombiticket gilt ĂŒbrigens auch fĂŒr die Grassimesse, die zeitgleich stattfindet.)

Und wenn du das Festival ĂŒber Twitter oder Instagram begleiten magst: Der Hashtag ist #do16

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit der Leipziger Messe und der Initiative So geht sĂ€chsisch entstanden. Dankesehr fĂŒr die nette Zusammenarbeit!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Stippvisite in Haarlem

FahrrĂ€der abstellen verboten | Haarlem | Foto: Sabine WittigDie kleine, feine Designmesse Show Up fĂŒhrte Herrn azurweiss und mich vergangene Woche ins niederlĂ€ndische Haarlem. Meine liebsten Messe-Entdeckungen zeige ich dir in den nĂ€chsten Tagen. FĂŒr heute lasse ich ein paar gute Adressen hier – falls du Amsterdams entzĂŒckender kleiner Schwester einmal einen Besuch abstatten magst.

Portrait Concept Store, Raamvest 29a, 2011 ZJ Haarlem | Foto: Sabine Wittig

Portrait Concept Store

Einkaufen

Wunderbar zusammengestelltes Sortiment (Interior, Mode, Stationary): Portrait Concept Store, Raamvest 29a (siehe Foto oben)

Klasse sortierter Buchladen: H. de Vries Boeken, Gedempte Oude Gracht 27

Mehrere Mini-LĂ€den unter einem Dach. Auf den ersten Blick schrecklich ramschig, aber drinnen gibt’s echte Midcentury SchĂ€tzchen. Raaks Halle, Drossestraat 2

Sehr fein ausgewÀhltes Sortiment (vor allem Wohnaccessoires, Geschenke und Papeterie) Mashed Concept Store, Kleine Houtstraat 19

Schlichte Mode fĂŒr Damen, Babys und Kleinkinder. Dazu Schmuck und Wohnaccessoires – und eine Tasse Kaffee gibt’s auch. Einfach schön!  Foof, Kleine Houtstraat 23

Genießen
Nennt sich zwar Café, ist aber auch ein wundervoller Ort, um (ausgesprochen gut!) zu Abend zu essen. Unser Liebling! Café Colette, Oude Groenmarkt 22

Herrlich unkompliziert und lecker: Dijkers, Warmoestraat 5-7

Die perfekte Kaffeepause. Entweder du sitzt draußen zum Leutegucken an der lebendigen FußgĂ€ngerzone oder du gehst nach drinnen und genießt Kaffee und Kuchen mit Blick auf das idyllische Hofje. Hofje zonder Zorgen, Grote Houtstraat 14A

Leuchtende HortensienbÀlle in Haarlem | Foto: Sabine Wittig Schönes Wochenende!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Messesplitter: Blickfang Stuttgart und MĂŒnchen 2016

Die Blickfang in Stuttgart gehört schon lange zu meinen FrĂŒhjahrshighlights in Sachen Design. Dieses Jahr war ich zusĂ€tzlich auf der Blickfang in MĂŒnchen. Auf beiden Veranstaltungen gab’s – wie erwartet – etliche Designleckerbissen. Meine liebsten Entdeckungen siehst du hier:

Ontwerpduo:Ontwerpduo auf der Blickfang StuttgartDie Glasdose (linkes Bild) des niederlĂ€ndischen Labels ontwerpduo ist nicht nur wunderschön anzusehen, sie hat auch eine ganz praktische Seite. Denn: Der Deckel aus Walnussholz ist gleichzeitig hĂŒbsches SchĂ€lchen. In die Vase rechts hat das Designduo eine Glasglocke integriert. Platziert man kleine Objekte darunter, wirkt es, als wĂ€ren sie auf Tauchstation. Schön!

Dechem Studio:Studio Dechem auf der Blickfang StuttgartHerrliche Glasvasen mit leichtem Farbverlauf fertigt das Dechem Studio aus Prag. So schön, dass Blumen eigentlich ĂŒberflĂŒssig sind.

fritz und franken:fritz und franken auf der Blickfang StuttgartEigentlich sind Miriam Franken und Friedrich Gerdes fĂŒr ihr Regalsystem Kontur bekannt. Doch die beiden Kreativen hinter fritz und franken machen auch hĂŒbsche kleine VĂ€schen, feine Lampen und zierliche Holzboxen, die genausogut Bilderrahmen sein können.

Karina Wendt:Karina Wendt auf der Blickfang MĂŒnchenNochmal Glas. Nochmal Pastell. Auch die Objekte der Designerin Karina Wendt sind eine Augenweide. Besondere Highlights: die Bonbonnieren und Schmuckdosen. Sie werden passend zu vorhandenen Vintage Porzellandeckeln gefertigt.

kommod:kommod auf der Blickfang MĂŒnchenEinfaches und Praktisches aus Holz – dafĂŒr steht das noch junge Label kommod aus Niederbayern. Im Sortiment sind Sideboards, Tischchen, clevere Gardarobenlösungen und so herrlich schlichte Accessoires wie diese Vasen und Schalen aus Esche.

einhandmöbel:einhandmöbel auf der Blickfang MĂŒnchenWenn bei Johannes Eppler Stahl auf Beton (oder Holz, oder Glas) trifft, entstehen daraus filigrane aber höchst robuste Tische und BĂ€nke. Individuell nach Kundenwunsch gefertigt.

Die nÀchste Möglichkeit, eine Blickfang Messe zu besuchen ist kommendes Wochenende in Basel. Ende Oktober kommt die Blickfang ins schöne Wien.

Übrigens: In Stuttgart feiert sie nĂ€chstes Jahr vom 17. bis 19. MĂ€rz ihr 25-jĂ€hriges JubilĂ€um.

Fotos: Sabine Wittig

Wenn du magst, kannst du dir hier meine Blickfang-Highlights der Jahre 2015 und 2014 anschauen.

Messesplitter: Heimtextil 2015

Vergangenen Mittwoch hab‘ ich mich in Frankfurt auf der Heimtextil – der weltweit grĂ¶ĂŸten Fachmesse fĂŒr Wohn- und Objekttextilien – umgeschaut und ein paar EindrĂŒcke mitgebracht:

Heimtextil 2015
Muster und Materialien – bunt und stimmig gemixt. Im Theme Park – einer vom Stijlinstituut Amsterdam inszenierten TrendflĂ€che.

Heimtextil 2015
Schöne Inspiration: Papier und Gewebtes an der Wand

Heimtextil 2015 David Fussenegger und Theme Park
GrĂŒn trifft TĂŒrkis. Kissen und Decken (oben links und unten rechts) sind made in Österreich (David Fussenegger).

Heimtextil 2015 TrendspotZarte Rosé- und Pfirsichtöne passen perfekt zur krÀftigen Koralle.

Heimtextil 2015
Garnrollen als Dekoobjekte

Heimtextil 2015
Man möchte sie unentwegt streicheln: Kissen und Decken aus besonders weichen, sinnlichen Stoffen. Sind die sanften Farbtöne nicht Balsam fĂŒr die Seele?

Fotos: Sabine Wittig

HĂŒbsche CafĂ©s und Interior LĂ€den in MĂŒnchen

Der Englische Garten in MĂŒnchen an Neujahr 2015
Das Jahr 2015 begann fĂŒr Herrn azurweiss und mich im schönen MĂŒnchen. Empfangen hatte uns die bayrische Hauptstadt mit WintermĂ€rchenwetter (verabschiedet wurden wir vier Tage spĂ€ter bei grauem Regenhimmel). Wir ließen uns durch Museen, hĂŒbsche LĂ€den und nette CafĂ©s treiben – Kamera und Smart Phone blieben meistens in der Tasche. Deshalb siehst du nur diese beiden SchnappschĂŒsse vom Neujahrstag im Englischen Garten. (Eine Reisebloggerin wird aus mir wohl nie …)

Falls du einen MĂŒnchentrip planst und auf der Suche nach Tipps bist – hier sind meine aktuellen Lieblingsadressen:

Haidhausen / Au

Übernachtet haben wir in Haidhausen im Motel One. Die Zimmer sind zwar winzig, aber tiptop eingerichtet und das Personal ist super nett. Zwei hĂŒbsche FrĂŒhstĂŒckscafĂ©s – der White Rabbit’s Room (Franziskaner Straße 19) und das CafĂ© Haidhausen (Franziskaner Straße 4) – sind nicht weit entfernt. Genauso wie das Viertel rund um den Pariser Platz, in dem sich nette kleine LĂ€den tummeln,  z. B.  Lilli & Karl in der Pariser Straße 17 (Deko und Papeterie) oder 1260 Grad in der Sedanstraße 27 (wunderschöne Keramik und Deko).

Ebenfalls nicht weit vom Hotel entfernt ist das Deutsche Museum. Noch bis Ende Januar 2016 kann man sich in der – auch unter Designgesichtspunkten – sehr sehenswerten Sonderausstellung „Willkommen im AnthropozĂ€n“ darĂŒber informieren, wie der Mensch die Erde beeinflusst und welche Konsequenzen sich daraus fĂŒr unsere Zukunft ergeben (haben). FĂŒr mich mal wieder ein Denkanstoß, noch nachhaltiger als bislang zu konsumieren. Auf dem Weg zum Deutschen Museum kommst du (beinahe) automatisch bei den design pool products (Schwarzstraße 4) vorbei, einem Laden fĂŒr Industrial und Midcentury Vintage Möbel und Accessoires. Gleich um Ecke: Das Wirtshaus in der Au (Lilienstraße 51). Wir haben dieses entzĂŒckende Gasthaus vor ein paar Jahren durch Zufall entdeckt und gehen seitdem eigentlich immer, wenn wir in MĂŒnchen sind, vorbei. Das Essen ist super lecker, das Ambiente gemĂŒtlich bayrisch aber nicht ĂŒbertrieben zĂŒnftig.

Vom Glockenbachviertel ĂŒber den GĂ€rtnerplatz zum Viktualienmarkt

Das Glockenbach ist noch immer mein MĂŒnchenliebling – vor allem wegen der wundervollen CafĂ©s wie die Aroma Kaffeebar (Pestalozzistraße 24), das CafĂ© L’amar (Pestalozzistraße 28) oder das Alof (Hans-Sachs-Straße 12). Empfehlenswert: durch den Alten SĂŒdlichen Friedhof spazieren und die Eichhörnchen zwischen den historischen Grabsteinen (der Maler Spitzweg, die Physiker Ohm und Fraunhofer und andere bekannte MĂŒnchner liegen hier begraben) beobachten.

Zum Viktualienmarkt nimmst du am besten die Reichenbachstraße, trinkst noch einen Milchkaffee im Trachtenvogl (Reichenbachstraße 47), schaust bei Delikatessen (Vintage und neue Möbel und Accessoires / Reichenbachstraße 24) und Kauf dich glĂŒcklich (Reichenbachstraße 14) rein und machst einen kurzen Abstecher zu Buntpapier in der Rumfordstraße 5.

Vom Viktualienmarkt ĂŒber den Marienplatz Richtung Stachus

Nur ein paar Schritte vom Viktualienmarkt entfernt findest du das zauberhafte CafĂ© FrĂ€ulein. Über den Marienplatz geht’s weiter Richtung Stachus. Wenn du Porzellan magst, lohnt sich die Haushaltswarenabteilung von Oberpollinger. Hier gibt’s viele klassische Marken wie Rosenthal und Royal Copenhagen. Die nĂ€chste Station: der Room to Dream (Lenbachplatz 7, direkt hinter dem BMW HĂ€ndler), Sabine Stadtherrs hĂŒbscher Ladentraum fĂŒr Liebhaber skandinavischer Möbel und Wohnaccessoires.

Schwabing

In Schwabing mag ich besonders Falkenberg, Sabine Falkenbergs Concept Store (Franz-Joseph-Straße 21). Im Angebot: Wohnaccessoires, Möbel, Keramik, Mode und Kulinarisches – sehr sorgfĂ€ltig ausgewĂ€hlt und kombiniert. SchrĂ€g gegenĂŒber findest du meinen einzigen Non-Interior-Laden-Tipp, den MĂŒnchner Showroom des Modelabels Rundholz (Franz-Joseph-Straße 26). Die letzte Station ist ebenfalls ein Concept Store, das Weißglut in der Hohenzollernstraße 8.

Hach, ich könnte schon wieder meine Koffer packen …

Meine komplette Linkliste mit hĂŒbschen MĂŒnchen-Adressen findest du hier, weitere Inspirationen auf meinem MĂŒnchen Pinterest Board.

Messesplitter: Show Up Amsterdam

Die Show Up in Amsterdam ist eine noch junge Messe fĂŒr frisches Design zum Wohnen und Schenken. Im Fokus: kleine Labels mit guten Ideen. Ladenbesitzer, die Produkte suchen, die es nicht schon zigfach in jeder FußgĂ€ngerzone gibt, sind hier also genau richtig. Und ich bin ganz glĂŒcklich, ein paar wundervolle Dinge fĂŒr la mesa entdeckt zu haben.

Besonders mochte ich diese Produkte und Ideen:
Show Up Amsterdam 2014 |textiles by Mae Engelgeer
Wundervolle Textilien von Mae Engelgeer: traumhafte Muster, schöne Haptik und perfekte Farbkombinationen.

Show Up Amsterdam | Cards by Katie Leamon
HĂŒbsche (Weihnachts)karten aus England von Katie Leamon. Mein Favorit: der Norwegerpulli. Nicht nur zum Verschicken, sondern auch zum an die Wand hĂ€ngen.

Show Up Amsterdam | mo man tai design
Stichwort an die Wand hĂ€ngen: Das MĂ€dchen mit dem Perlenohrring als Nagel- und Fadenbild ist zwar nicht mehr brandneu aber noch immer eine der innovativsten Designideen der letzten Zeit. Erfunden von Ulrike Jurklies, die unter ihrem Label mo man tai noch weitere Meisterwerke fĂŒr die Wand (und andere außergewöhnliche Produkte) anbietet.

Show Up Amsterdam | RijkswachtersUnd wo wir gerade bei den Meisterwerken sind – hier eine wundervolle Upcycling-Idee in Sachen Kunst: Das junge Label Rijkswachters baut aus dem Holz ausrangierter Transportkisten des Amsterdamer Rijksmuseum witzige Figuren. Kleine und große. Mal ganz pur, mal als Lampe. Das Besondere daran: jeder KĂ€ufer erhĂ€lt mit seinem „Rijkswachter“ eine Nummer anhand derer er auf der Internetseite www.rijkswachters.nl nachvollziehen kann, welches Kunstwerk in „seiner“ Kiste einst transportiert wurde.

Show Up Amsterdam | lanterns and tea towels by Jurianne Matter
Die Stars auf Jurianne Matters wundervollem Stand waren ihre neuen Laternen „Weaves“ und die Prototypen ihrer GeschirrtĂŒcher. Ich freue mich schon jetzt auf die „echten“ TĂŒcher, denn die passen perfekt in unsere kĂŒnftige KĂŒche, die im Oktober montiert wird – hurra!

Show Up Amsterdam | gift wrapping paper by Ompak
Jurianne hat in den letzten Monaten nicht nur fĂŒr ihre eigene Kollektion gearbeitet, sondern auch wundervolles Geschenkpapier fĂŒr Ompak entworfen. Ganz besonders mag  ich die Tannen auf dem rechten Bild – sie werden in meiner diesjĂ€hrigen Weihnachtsdeko eine tragende Rolle spielen (nicht nur als Geschenkverpackung).

Show Up Amsterdam | Kiem
Zauberhafte Wanderlust in schwarz und weiß auf Kissen, Servietten & Co. gab’s bei Kiem zu entdecken. Ist das nicht ganz entzĂŒckend?

Fotos: Sabine Wittig

Messesplitter: Nordstil Hamburg

Seit Sonntag sind Herr azurweiss und ich zurĂŒck von einer kleinen Deutschlandreise, die uns nach Selb, ins Erzgebirge, nach Hamburg, an die Nordsee und nach Aachen fĂŒhrte. In Hamburg stand fĂŒr mich u.a. ein Besuch der Nordstil auf der Agenda. Die Nordstil ist eine regionale Ordermesse fĂŒr HĂ€ndler aus Norddeutschland, sie wird von der Messe Frankfurt organisiert und findet zweimal jĂ€hrlich – Anfang Januar und Ende Juli – statt. Im Sommer decken sich Wohn- und GeschenkelĂ€den, BlumengeschĂ€fte & Co. auf der Messe fĂŒr das bevorstehende Herbst- und WeihnachtsgeschĂ€ft ein.

Ich konnte also schon mal schauen, was wohl demnĂ€chst in den Handel kommt und hab‘ auch ein wenig fĂŒr la mesa eingekauft (was, das verrate ich, sobald die Lieferungen da sind).

Meine EindrĂŒcke von den Kollektionen: Es wird sinnlich! DafĂŒr sorgen z. B. Leinen, Samt und Fell. In puncto Farben geben gedĂ€mpfte Nuancen wie Indigo, Rosa, Anthrazit, Schokolade und Salbei den Ton an, klares GrĂŒn und frisches Blau setzen Akzente, Gold und Kupfer sorgen fĂŒr hĂŒbsche Glanzpunkte.

Ein paar Impressionen hab‘ ich euch mitgebracht:

LeinenwÀsche aus Litauen

Schön weich: GeschirrtĂŒcher, Tisch- und BettwĂ€sche aus vorgewaschenem Leinen. (Kardelen)

Herbstliche Tischdeko

Herbstliche Tischdeko mit getrockneter Hortensie und Samtband (Broste)

Tischsets mit Besteck von Frohstoff

Tischsets und Servietten mit Siebdruck in sanftem RosĂ© und pudrigem MinzgrĂŒn (Frohstoff)

Siebdruck Fisch von Frohstoff

Warmes Lehmbraun passt wunderbar zu klarem Petrol (Frohstoff)

Geschenkpapier von Ava & Yves

Zartes Himmelblau und warmes Schokobraun sind das perfekte Team fĂŒr dieses feine Geschenkpapier von Ava & Yves

Kissen und Samtdecke von Broste

GrĂŒn und Blau zum Kuscheln (Broste)

Blumentöpfe im Vintage Stil

Vorbild Midcentury Keramik: Vasen und Übertöpfe im Vintage Look (Serax)

Welche Kollektionen und Ideen werden es wohl in den Handel schaffen? Und welche Produkte werden die Herzen von uns Verbrauchern erobern?

Wie schon die Worldmessen im Januar und die Ambiente im Februar habe ich die Nordstil im Rahmen einer von der Messe Frankfurt organisierten Bloggerlounge besucht. Herzlichen Dank fĂŒr die Einladung und die wundervolle Betreuung! Und ein Dankeschön an Clara aka tastesheriff, die die Lounge auf Bloggerseite koordiniert hat!

Fotos: Sabine Wittig

So feierlich in MĂŒnchen

Romantische Tischdeko bei der So leb ich Buchparty
So leb‘ ich und die DVA hatten zum Fest geladen. Wundervolle Menschen waren gekommen, um das neue SoLebIch Buch zu feiern.

MenĂŒ SoLebIch Buchparty
Die Tische waren zauberhaft gedeckt und Tisch und Thymian hatten aufs Köstlichste vegetarisch gekocht.

Blumendeko in Vintage GlasDer Ort war fein gewĂ€hlt und wohl dosiert gefĂŒllt mit hĂŒbscher (Wohn-)Inspiration.

So leb ich DrahtbuchstabenDankeschön fĂŒr diesen feierlichen Abend im sommerlichen MĂŒnchen!

Fotos: Sabine Wittig