Die letzten Tulpen der Saison

Nicht mehr lange, und alle Gartentulpen sind verbl├╝ht. Vergangene Woche hab‘ ich noch einen allerletzten Strau├č geschnitten.

H├╝bsch ger├╝schtes Himbeerrosa und samtiges Bordeaux. Die bordeauxfarbenen Exemplare waren bei ihrer Pflanzung vor ├╝ber zehn Jahren beinahe rabenschwarz. Doch ├╝ber die Zeit haben sie ein wenig Farbe eingeb├╝├čt.

Das filigrane Gr├╝n ist ein emsig wachsender Kn├Âterich, der zuverl├Ąssig h├╝bsche Schlingen liefert.

Styling und Fotos: Sabine Wittig

Sch├Âne Ostern!

Schlichtes f├╝r den Ostertisch: unbemalte H├╝hner- und G├Ąnseeier, dazu ein paar Eierschalen. Ich mag besonders den Nougatton – ihn tragen die Eier aus dem hiesigen H├╝hnermobil.

Die Typobecher dienen als Vase und das P auf der passenden Schale steht aktuell f├╝r „P├óques“.

Ich w├╝nsch‘ dir wundervolle Osterfeiertage!

Fotos: Sabine Wittig

Schneerosen

Christrosen in Bisquitporzellan

Wehm├╝tig denke ich an den ersten Winter nach dem Einzug in unser Haus hier in Markgr├Âningen zur├╝ck. Es war die Saison 2008/2009. Teils wadenhoch lag damals der Schnee. ├ťberall glitzerndes, knirschendes Wei├č. Der kleine Feldweg hinter unserem Garten wurde zur Langlaufloipe und wir genossen Schneespazierg├Ąnge wie sonst nur im Winterurlaub.

Stillleben mit Christrosen und Porzellan

Solch traumhafte Verh├Ąltnisse gab es seitdem nicht mehr. Keine Schneedecke, die sich wochenlang gn├Ądig ├╝ber kahle Beete und den vernachl├Ąssigten Vorgarten legt. Die die Tage strahlen l├Ąsst und den Mondn├Ąchten magisches Licht verleiht.

Bl├╝hende Christrosen im Garten

Seit Dezember bl├╝hen die Christrosen (Helleborus niger) im Garten.

Aber ich habÔÇś h├╝bsche Trostpflaster rund ums Haus: bl├╝hende Christrosen. ┬áAuch Schneerosen genannt. Kleine wei├če Inseln in einem Meer aus Braun- und dunklen Gr├╝nt├Ânen.

Stillleben mit Christrosen

Von Zeit zu Zeit zupfe ich winzige Str├Ąu├čchen f├╝r Fensterbank oder Esstisch. Feine, vom Winterwind zerzauste Vorfr├╝hlingsboten, die so sch├Ân in kleine Vasen aus Bisquitporzellan passen.

Christrosen Close up

Styling und Fotos: Sabine Wittig

Wei├če Weihnacht

Weihnachtliche Tischdekoration in Wei├č

Kontrastprogramm zur letzten Mini-Fotostrecke: Obwohl ich die (Farb-)Stimmung der dunklen Sternenbilder sehr mag, wird Wei├č auch bei meiner diesj├Ąhrigen Tischdekoration zu Weihnachten den Ton angeben.

Weihnachtliche Tischdekoration mit Zimtsternen

Wenn das Wetter tr├╝b bleibt, sorgt Wei├č f├╝r Helligkeit. Und wenn die Sonne scheint, strahlt der Tisch gleich umso mehr.

Tischdekoration mit Sternen

Zur Einstimmung auf das baldige Fest habÔÇś ich ein bisschen zur Probe dekoriert. Die Zutaten: strahlend wei├če Leinentischw├Ąsche, Keramik in Cremet├Ânen, naturfarbenes Typo-Geschenkband und Sterne aus Papier.

Weihnachtliche Tischdeko mit Papiersternen

Die kunstvoll von Hand gefertigten Sterne aus Papier bringen feine Strukturen in das Styling.

Weihnachtliche Tischdeko

Weihnachtsdeko mit Sternen

Sternengirlande

Das Sahneh├Ąubchen zum Fest w├Ąre etwas Wei├č auch drau├čen. Vielleicht bekommen wir ja Schnee? Wie sch├Ân w├Ąre der Blick in den verschneiten Garten!

Ich w├╝nsch‘ dir einen gem├╝tlichen 3. Advent!

Fotos: Sabine Wittig

Weihnachtliche Tischdeko mit Sternen

ZimtsterneSterne spielen in diesem Jahr die Hauptrolle bei der weihnachtlichen Tischdekoration. Und in dieser Mini-Fotostrecke.

Dunkle Keramik und dunkles Leinen lassen die Zuckergussglasur des feinen Zimtgeb├Ącks beinahe leuchten.

Tischdeko mit Fr├ÂbelsternenDie klassischen Fr├Âbelsterne sind mir mit die liebsten. Jedes Jahr kommt (mindestens) ein neues Exemplar dazu.

Das schlichte Band w├╝nscht frohe Feiertage …

Tischdeko mit Sternen

… und ich w├╝nsch‘ dir eine frohe Adventswoche!

Fotos: Sabine Wittig

Rezept f├╝r Zitronenkuchen (und Zitronenk├╝chlein)

Mini-Zitronen-Gugelhupf Foto: Sabine Wittig

Es ist hier gute Tradition geworden, (fast) jedes Wochenende einen Kuchen zu backen. Zu unseren liebsten geh├Ârt der Zitronenkuchen. So herrlich frisch, fluffig und saftig. Und das Rezept ist ganz einfach. Die Basis: ein schneller R├╝hrteig.

Meist entsteht daraus nicht nur ein einziger Kuchen, sondern ein Hauptkuchen plus eine Handvoll kleine K├╝chlein. Dazu teile ich den Teig auf: Aus dem gr├Â├čeren Teil wird ein Kastenkuchen, aus dem Rest entstehen ein paar Mini-Gugelhupfe.

Zutaten:

Teig

125 g weiche Butter oder Margarine
160 g Zucker
Abrieb einer gro├čen Bio-Zitrone (die Zitrone danach auspressen, den Saft brauchst du sp├Ąter f├╝r das Sirup und die Glasur)
3 Eier (Raumtemperatur)
250 g Mehl
1 Teel├Âffel Reinweinstein-Backpulver
1 Prise Salz
125 ml Milch oder Haferdrink (Raumtemperatur)

Zitronensirup

H├Ąlfte des Safts der Zitrone
1 Essl├Âffel Zucker

Zitronenzuckerguss

die andere H├Ąlfte des Zitronensafts
gesiebter Puderzucker

Mini-Gugelhupf Foto: Sabine Wittig

Eine Kastenbackform (ca. 21 bis 25 cm lang) mit Backpapier auslegen oder gut fetten. Wenn du – wie ich – gleichzeitig ein paar Mini-K├╝chlein backen magst: Vier bis sechs kleine Gugelhupff├Ârmchen (jeweils ca. 8 cm Durchmesser) fetten. Meine F├Ârmchen sind aus Silikon, sie kommen ganz ohne Fett aus.

Backofen auf 180 ┬░C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Weiche Butter, Zucker und den Zitronenabrieb mit dem Handmixer cremig r├╝hren.

Die Eier nach und nach hinzuf├╝gen und alles gut vermengen.

Mehl, Backpulver und Salz mischen. Abwechselnd mit der Milch zum Teig geben und (nicht mehr allzu lange) mixen, sodass eine homogene Masse entsteht.

Den Teig in die Form(en) geben. Den Kuchen ca. 50 bis 60 Minuten backen, die kleinen K├╝chlein sind bereits nach ca. 25 Minuten fertig.

F├╝r den Sirup die H├Ąlfte des Zitronensafts mit einem Essl├Âffel Zucker verr├╝hren und aufkochen.

Den Kuchen (und die K├╝chlein) direkt nach dem Backen mehrmals mit Hilfe einer Stricknadel (oder eines Holzst├Ąbchens) einstechen. Den Sirup mit einem Pinsel gro├čz├╝gig ├╝ber den Kuchen verteilen.

F├╝r den Zuckerguss die andere H├Ąlfte des Zitronensafts mit gesiebtem Puderzucker anr├╝hren und Kuchen und K├╝chlein nach dem Abk├╝hlen damit bestreichen.

Kleine Zitronenk├╝chlein Foto: Sabine Wittig

Fotos: Sabine Wittig

Ich versuch’s nochmal mit Dahlien

Dahlienbl├╝te Buga Heilbronn 2019

Zu den liebsten T├Ątigkeiten im Januar geh├Ârt f├╝r mich die Planung des Gartenjahrs. Im November habÔÇś ich mich mit den ersten Sommerblumensamen (z. B. Kosmeen und Goldmohn in feinen Pastellt├Ânen) eingedeckt.

Die frost- und regenfreien Tage im Dezember wurden genutzt, um etwas Platz in den Beeten zu schaffen. Unter anderem f├╝r Dahlien. In den letzten Jahren hatte ich nur selten – und wenn, dann nur einzelne Exemplare im Garten. Nie hatte ich wirklich sch├Âne gefunden. Und dann die Vorliebe der Schnecken und W├╝hlm├Ąuse f├╝r die Einwanderin aus Mexiko ÔÇŽ Irgendwann habÔÇś ich aufgegeben und mir Dahlien nur noch als Schnittblumen geholt. Auf dem Wochenmarkt oder auf einem der Selbstpfl├╝ckfelder der Umgebung.

Dahlienstrau├č

Im n├Ąchsten Sommer gibt’s frische Dahlienbl├╝ten hoffentlich direkt vor der Terrassent├╝r.

Seit meinem Besuch der Dahlienbl├╝te auf der Bundesgartenschau Heilbronn im vorletzten Sp├Ątsommer und einem Ausflug in die Dahlienstadt Bad K├Âstritz vergangenen September l├Ąsst mich der Gedanke an Dahlien im eigenen Garten jedoch nicht mehr los. Zu sch├Ân die Vorstellung, die h├╝bschen Bl├╝ten direkt vor der Terrassent├╝r zu haben und morgens ein paar Exemplare f├╝r die Vase zu schneiden.

Dahlienstadt Bad K├Âstritz

Wundersch├Ânste Dahlien bei Paul Panzer (links) und im Lehr- und Schaugarten des Dahlienzentrums Bad K├Âstritz (rechts)

Mitte April werden die ersten Knollen geliefert

Gestern habe ich die ersten Knollen bestellt. Sweet Nathalie, Brandon James, Magic Moments und Caroline. Geliefert werden sie voraussichtlich Mitte April. Um es den Schnecken schwer zu machen, werde ich die Knollen in T├Âpfen antreiben und sie erst auspflanzen, wenn die Triebe sch├Ân kr├Ąftig sind. Etwas Drahtgeflecht um die Ballen h├Ąlt hoffentlich die W├╝hlm├Ąuse fern. Zur Sicherheit werden einige Exemplare im K├╝bel bleiben.

Dahlienbl├╝te Buga Heilbronn 2019

Dahlienbl├╝te auf der Bundesgartenschau in Heilbronn 2019

Ein bisschen Respekt habe ich vor der Mission Dahliengarten schon. Im Gro├čen und Ganzen kann wohl nichts passieren, aber nat├╝rlich mag ich von Anfang an alles richtig machen, damit die Sch├Ânen sich rundum wohl bei mir f├╝hlen. Deshalb habÔÇś ich mir das Buch faszinierende Dahlien von Naomi Slade gekauft. Darin finden sich kurz und b├╝ndig die wichtigsten Tipps, wissenswerte Hintergrundinformationen und mehr als 60 Dahliensorten im Portr├Ąt.

faszinierende Dahlien

Buchtipp f├╝r Dahlienliebhaber/innen und frisch gepfl├╝ckte Sch├Ânheiten vom Blumenfeld

Bestellt habe ich meine Dahlienknollen im Online-Shop des Gartenbaubetriebs Paul Panzer in Bad K├Âstritz. Die Auswahl dort ist wundervoll – und von der Qualit├Ąt konnte ich mich ja im September direkt vor Ort ├╝berzeugen.

Im Schaugarten Paul Panzer Bad K├Âstritz

Zum Schwelgen: der Schaugarten des Dahlienzuchtbetriebs Paul Panzer in Bad K├Âstritz

Fotos: Sabine Wittig und Lars Schietinger

Ausklang

Wei├čes Porzellan und Vasenh├╝lle in gold/wei├č

Die Zeit zwischen den Jahren – ich mag sie sehr. Die letzten Weihnachtspl├Ątzchen genie├čen, aufr├Ąumen, aussortieren, Neues planen, die ersten Termine und Projekte des kommenden Jahres im Kalender notieren. In diesem Jahr freilich ist diese Zeit nicht so unbeschwert wie gewohnt und es f├Ąllt mir – bei allem Optimismus – nicht immer leicht, zuversichtlich zu bleiben.

Auf der eine Seite ist da die Hoffnung, dass die Menschen aus der Pandemie lernen. Ihr Verhalten ├Ąndern, mehr R├╝cksicht nehmen, im richtigen Moment verzichten. Andererseits die Sorge, dass Egoismus und Verharren an Gewohntem uns wieder und wieder zur├╝ckwerfen.

Faltvase aus wei├č/goldenem Papier

Ob wir’s am Ende hinbekommen? Ich w├╝nsch es uns allen. Wir k├Ânnen gemeinsam so vieles zum Besseren wenden. Auch jenseits der Pandemie.

M├╝rbe Tannen und wei├čes Porzellan zur Teatime

Kommt gut in ein gl├╝ckliches 2021 – passt aufeinander auf und bleibt gesund!

So sch├Ân, dass ihr da seid!

Herzlich, Sabine

Fotos: Sabine Wittig

Wundervollste B-Ware

Im Sommer 2019 f├╝llte das tempor├Ąre Restaurant L├╝cke f├╝r drei Monate eine Baul├╝cke in der Weimarer Innenstadt. Aufgebaut wurde das Pop-Up-Restaurant ausschlie├člich aus Restmaterialien wie gebrauchten Bauz├Ąunen, ausrangierten Fenstern, Lkw-B├Âden und Scheunentoren. Auch das Geschirr der L├╝cke sollte nachhaltig sein ÔÇô und dennoch etwas Besonderes.

Geschirrkonzept von Susann Paduch

Das Designknonzept von Susann Paduch macht aus fehlerhaftem Porzellan eine einzigartige Geschirrserie.

Die Entwicklung einer eigenen Geschirrserie w├Ąre viel zu aufw├Ąndig (und nicht wirklich nachhaltig) gewesen. Deshalb machte sich die Designerin Susann Paduch auf die Suche nach bereits existierenden Tellern, Tassen und Co., denen sie durch Oberfl├Ąchenveredelung ein zum Pop-Up-Restaurant passendes Gesicht geben konnte. F├╝ndig wurde sie im B-Waren-Verkauf des Porzellanherstellers Kahla ÔÇô nur wenige Kilometer von Weimar entfernt. Die Wahl fiel auf die Geschirrserie Update von Kahla-Designerin Prof. Barbara Schmidt.

Update ist aufgrund seines Designs bereits ausgesprochen nachhaltig: Die Serie basiert auf nur wenigen Teilen, die jeweils mehrere Funktionen ├╝bernehmen. So ist ein Teller gleichzeitig Deckel, Untersetzer, Untertasse oder Serviersch├Ąlchen. Gut 500 Update-Geschirrteile stiftete Kahla f├╝r das Restaurant L├╝cke.

Kleine Makel ├╝bernehmen die Hauptrolle

Inspiration f├╝r das Design fand Susann Paduch in den kleinen Makeln der B-Ware. Zum Beispiel schwarze P├╝nktchen, die w├Ąhrend des Brennprozesses durch vergl├╝hte Partikel in der Luft entstehen. Oder als Nadelstiche bezeichnete Gasbl├Ąschen in der Glasur. Die Funktionalit├Ąt des Geschirrs wird durch diese Ausschusskriterien nicht beeintr├Ąchtigt, dennoch empfinden Konsumenten sie laut Kahla als st├Ârend. Betroffene Porzellanteile werden deshalb aussortiert und als B-Ware verkauft oder sogar vernichtet.

Geschirrserie L├╝cke von Susann Paduch und Kahla

Jedes Geschirrteil erz├Ąhlt (s)eine kleine Geschichte.

Die Designerin hat jedes Teil des gespendeten Geschirrs untersucht, alle Unregelm├Ą├čigkeiten (Susanne Paduch nennt sie Ph├Ąnomen) notiert und kategorisiert und mit einem Etikett versehen, das ├╝ber die Art des Ph├Ąnomens, dessen Ursprung und H├Ąufigkeit innerhalb des gesamten Geschirrsatzes informiert. Die Etiketten wurden in die Glasur dauerhaft eingebrannt. Sie machen jedes Geschirrteil zum Unikat und erz├Ąhlen etwas ├╝ber die Komplexit├Ąt der Porzellanherstellung.

Ausgezeichnetes Design

Ich mag dieses Projekt sehr. Nicht nur, weil die Designerin fehlerhaftem Porzellan eine neue Ästhetik gegeben hat. Auch, weil Makel nicht versteckt, sondern betont werden und die Etiketten neugierig auf den Herstellprozess machen. Und vielleicht zum Nachdenken über das eigene Konsumverhalten anregen.

Die Gestaltungs- und Umweltexperten der Jury des Bundespreises Ecodesign waren von dem Konzept ebenfalls ├╝berzeugt und zeichneten Susann Paduch und Kahla Ende November mit dem Bundespreis Ecodesign 2020 aus. Herzlichen Gl├╝ckwunsch!

L├ťCKE - Pop-up-Restaurant in Weimar

15 Sommerwochen lang hatte das Pop-up-Restaurant L├╝cke 2019 in Weimar ge├Âffnet.

Susann Paduch ist k├╝nstlerische Mitarbeiterin der Professur Material und Umwelt an der Bauhaus Universit├Ąt Weimar.

Kahla Porzellan mit Sitz im gleichnamigen Ort in Th├╝ringen wurde 1844 gegr├╝ndet. Das Unternehmen tr├Ągt das Pro-├ľko-Siegel und produziert zu 100 Prozent in Deutschland.

Fotos: Philipp Montenegro

Die Geschichte beginnt mit einem Huhn

[Werbung*] Kurz nach ihrem 21. Geburtstag, versuchte Ella Risbridger sich einem Bus der Linie 25 Richtung Oxford Street in den Weg zu stellen. In den Monaten davor war ihr alles in der Welt zu viel geworden. Zu laut, zu grell, zu schnell.

Noch im Krankenhaus – im Wartezimmer der Psychiaterin – dachte Ella zum ersten Mal seit langer Zeit daran, einen Pie zu backen. Stellte sich vor, wie sie den M├╝rbteig kneten, den Lauch in irischer Butter d├╝nsten und den Pie am Ende mit Eigelb bestreichen und mit ihren Initialen aus Teig vollenden w├╝rde. Zuhause bereitete sie den Pie zu. Und es folgten weitere Gerichte. Auch das Huhn, das ihrer Geschichte den Namen gab.

Das Kochen (und Backen) half Ella ├╝ber die Traurigkeit hinweg. Ihre liebsten Rezepte hat sie in „Die Geschichte beginnt mit einem Huhn“ aufgeschrieben. Was ich sehr mag: Sie erkl├Ąrt nicht einfach das Zubereiten der Speisen, sondern „erz├Ąhlt“ ihre Rezepte in einer wundervollen Sprache. Und sie spickt sie mit Geschichten, Kindheitserinnerungen und klugen Gedanken.

Die Geschichte beginnt mit einem Huhn

Midnight Chicken (so der englische Originaltitel des Buches) ist keinesfalls nur Kochbuch. F├╝r mich ist es gleichzeitig wundervolle Lekt├╝re f├╝r (herbstliche) Nachmittage auf dem Sofa. Ich hab‘ das Buch h├Ąppchenweise gelesen und mich auch an den Rezepten erfreut, die ich als Beinahe-Vegerarierin wohl niemals nachkochen werde (z. B. die Carbonara f├╝r Caroline).

Äpfel aus Nachbars Garten

Gut 80 Rezepte hat Ella in ihrem Buch zusammengetragen. Es sind Gerichte, die sie selbst immer wieder zubereitet. Maslen-Brot („Das einfachste Brot der Welt“), beschwipste Amaretto-K├╝rbis-Suppe und Notfallrisotto geh├Âren ebenso dazu wie Etcetera-Apfelkuchen, Mardi-Gras-Pfannkuchen und Sonntagmorgenschnecken.

Die Geschichte beginnt mit einem Huhn

Es gibt ├╝brigens keine Fotos im Buch. Daf├╝r die entz├╝ckenden Zeichnungen der britischen Illustratorin Elisa Cunningham. So sch├Ân!

Ella Risbridger | Foto: Gavin Day

Ella Risbridger | Foto: Gavin Day

Ella Risbridger:
Die Geschichte beginnt mit einem Huhn
Rezepte, f├╝r die es sich zu leben lohnt

Illustrationen: Elisa Cunningham
├ťbersetzung aus dem Englischen: Ariane B├Âckler
Callwey Verlag, 288 Seiten
Erschienen im September 2020
ISBN: 978-3-7667-2487-8
29,95 EUR

Du erh├Ąlst das Buch bei deinem lokalen Buchh├Ąndler oder online versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands) direkt beim Callwey Verlag.

*Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zugesandt. Deshalb ist der Beitrag mit Werbung gekennzeichnet.

Fotos: Sabine Wittig (1-3) und Gavin Day (4)