Februarbl├╝ten

Porzellanvase von feine dinge | Foto: Sabine Wittig

Kein Tulpenstrau├č, keine schneewei├če Amaryllis, keine duftenden Hyazinthen. Was sonst im Januar und Februar fast automatisch in der Einkaufstasche landet, bleibt heuer au├čen vor. Denn ich hab‘ mir ja Konsumverzicht verordnet. Bis Mitte Februar.

Vintage Vase | Foto: Sabine Wittig

Ob ich die frischen Blumen vermisse? ├ťberhaupt nicht. Das Verzichten f├Ąllt viel, viel leichter als gedacht. Genaugenommen f├╝hlt es sich noch nicht mal wie Verzicht an. Ganz im Gegenteil. Zumal ich allersch├Ânsten Ersatz habe: Getrocknetes aus dem eigenen Garten. Und dieses filigrane Gras – ├ťberbleibsel eines Strau├čes, den eine Freundin schon vor Monaten mitgebracht hatte.

Getrocknete Hortensie | Foto: Sabine Wittig

Obstbaumzweige | Foto: Sabine Wittig

Au├čerdem: Ganz unverhofft gibt’s dennoch frisch Bl├╝hendes im Haus. Die Zweige sind vom H├Ąckselplatz. Da war ich k├╝rzlich um etwas Rosenschnitt abzuliefern.

Fotos: Sabine Wittig

Sommerblau

Rittersporn und Blaubeeren | Foto: Sabine Wittig

Obwohl ich alle Jahreszeiten und damit alle Monate mag, bleibt der Juni doch etwas ganz Besonderes. Noch nicht ganz Sommer, aber schon richtig warm. Die l├Ąngsten Tage des Jahres. Das Gartengr├╝n noch frisch und saftig. Rosen und Rittersporn bl├╝hen unerm├╝dlich.

Rittersporn | Foto: Sabine Wittig

Der k├Ânigsblaue Rittersporn war’s auch, der mich zu diesen Fotos inspirierte.

Sommertafel in blau/wei├č | Foto: Sabine Wittig

Blau und wei├č. So herrlich frisch.

Rittersporn | Foto: Sabine Wittig

Eine einzige Bl├╝te reicht als Blickfang. Vielleicht noch ein wenig filigrane Begleitung – hier in Gestalt der Wilden M├Âhre, die sich jedes Jahr zuverl├Ąssig in jedem Winkel des Gartens auss├Ąt.

Blaubeeren | Foto: Sabine Wittig

Essbares Lieblingsblau ist die Heidelbeere. Sie kommt beinahe t├Ąglich ins M├╝sli und ist oft im Obstsalat mit von der Partie.

Sommertafel in blau und wei├č | Foto: Sabine Wittig

Mit dem Juni geht nun auch die Bl├╝tezeit des Rittersporns zu Ende. Zumindest die der Stauden. Die einj├Ąhrigen Exemplare bleiben mir noch eine Weile erhalten. Manche beginnen gar erst zu bl├╝hen. Die Stauden schneide ich in den n├Ąchsten Tagen eine Handbreit ├╝ber dem Boden zur├╝ck – dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit auf eine zweite Bl├╝te im September.

Rittersporn | Foto: Sabine Wittig

Fotos: Sabine Wittig

Magnolien

Magnolien | Foto: Sabine WittigAnfang M├Ąrz fuhr ich zum H├Ąckselplatz um Rosen- und Lavendelschnitt abzuladen. Kurz zuvor muss jemand dagewesen sein, der seine Magnolie kr├Ąftig zur├╝ckgeschnitten hatte. Rosa Bl├╝tengl├╝ck f├╝r mich: Einen ganzen Armvoll der frisch geschnittenen Zweige konnte ich mit nach Hause nehmen.

Magnolien | Fotos: Sabine Wittig

Nicht alle Knospen sind aufgeploppt – aber sehr, sehr viele. Die Verwandlung ist bei den Magnolien so besonders sch├Ân. Wenn das unscheinbare Gr├╝n nach und nach sanftes Rosa freigibt.

Magnolien | Fotos: Sabine WittigJedes Stadium ein eigenes Wunder. Jeder Tag mit neuen Nuancen, Schattierungen und Zwischent├Ânen.

Magnolien | Fotos: Sabine WittigDie Magnolie ist eine fl├╝chtige Gesellschafterin. Sie kommt nur im Fr├╝hjahr, und sie bleibt nur wenige Tage. Ich mag das. Umso sch├Âner die Vorfreude auf sie und die Freude an ihr. Ein bisschen wie bei B├Ąrlauch, Spargel, Erdbeeren.

Magolien | Fotos: Sabine WittigDas Zarte, Pastellige der Magnolienbl├╝ten passt so fein zu Rustikalem. Zu der kantigen Vintage Keramik aus dem Midcentury Modern zum Beispiel.

Magnolien | Fotos: Sabine WittigUnd auch zur rauen Oberfl├Ąche der schneewei├čen Op-Art-Vasen.

Inzwischen ist mein unerwartetes Magnoliengl├╝ck verbl├╝ht. Aber ich hab‘ ja die Bilder. Und die Vorfreude aufs kommende Fr├╝hjahr.

Magnolien | Fotos: Sabine Wittig

Fotos: Sabine Wittig

Herbstrosa: Dahlien und Chrysanthemen

Dahlien und Chrysanthemen | Fotos: Sabine Wittig, azurweiss

Frisch gepfl├╝ckt: Dahlien und Chrysanthemen. Da sich die W├╝hlm├Ąuse in unserem Garten so wohl f├╝hlen, pflanze ich keine Dahlien mehr direkt in die Erde. Sie w├╝rden in k├╝rzester Zeit zur M├Ąusedelikatesse werden. Meine Dahlien wachsen seit dieser Saison in T├Âpfen und stehen auf der Terrasse.

Dahlien | Foto: Sabine Wittig, azurweiss

Sie bl├╝hen unerm├╝dlich – wenn auch nicht in der Farbe, in der ich sie gekauft hab‘. Der urspr├╝nglich so zarte Lachston ist zu Himbeereisrosa geworden. Auch sch├Ân.

Dahlien und Chrysanthemen | Fotos: Sabine Wittig | www.azurweiss.de

Mindestens genauso h├╝bsch sind die zerzausten Chrysanthemen in herrlichem Blassrosa.

Dahlien | Foto: Sabine Wittig, azurweiss

Fotos: Sabine Wittig

Inspiration am Dienstag – Magnolien

Magnolien | Foto: Sabine Wittig
W├Ąre unser Garten nicht so klein, ich w├╝rde eine Magnolie pflanzen. Gar nicht so sehr, um ihre kurze Fr├╝hjahrsbl├╝te drau├čen zu bewundern. Denn noch mehr mag ich ihre Zweige, Knospen und Bl├╝ten – schon im Winter – drinnen.

Papierkranz Twig von Jurianne Matter | Foto: Sabine Wittig
Unsere Blumenh├Ąndlerin hatte am Samstag erste Magnolienzweige im Angebot und zwei Exemplare stehen seitdem im Esszimmer.

Magnolienbl├╝te | Foto: Sabine Wittig
Beinahe st├╝ndlich ver├Ąndern sie sich. Aus Knospen werden sehr schnell Bl├╝ten und aus Bl├╝ten auch sehr schnell Verbl├╝htes.

Magnolienbl├╝te | Foto: Sabine Wittig
Aber vielleicht ist’s gerade ihre Fl├╝chtigkeit, die wir an der Magnolie so lieben?

Minimagnolien | Foto: Sabine Wittig
Fotos: Sabine Wittig

Inspiration am Dienstag – Wei├č mag Sand

Die Hortensienb├Ąlle von hier wandern noch immer durch unser Haus. Sie stehen mal hier, schm├╝cken mal dort. Heute sind sie die Inspiration f├╝r eine schlichte Tischdekoration in sand/wei├č.

Hortensien | Foto: Sabine WittigBesonders sch├Ân sind die trockenen Bl├╝ten, wenn die Sonne sanfte Strahlen auf sie wirft.

Getrocknete Hortensie | Foto: Sabine WittigIch werd‘ die zarten Sch├Ânen sicher noch f├╝r lange Zeit bewahren.

Becher Anna Sykora | Foto: Sabine WittigDie h├╝bschen Porzellanbecher von Anna Sykora sehen auch kopf├╝ber fein aus. Sie verstecken kleine ├ťberraschungen, die darauf warten, von den G├Ąsten aufgedeckt zu werden.

Porzellansch├Ąlchen Raumgestalt | Foto: Sabine WittigMini-Schoko-Cookies werden in Porzellansch├Ąlchen von Raumgestalt serviert. Das Bisquitporzellan tr├Ągt eine Bord├╝re aus aufgeschmolzenen Glastropfen. F├╝hlt sich gut an.

Porzellanvase Anna Sykora | Foto: Sabine WittigFotos: Sabine Wittig

Inspiration am Dienstag – Trockenblumen

Getrocknete Hortensie | Foto: Sabine WittigNichts geht ├╝ber frische Blumen. Aber: Es gibt Exemplare, die sind auch trocken und welk echte Sch├Ânheiten. Hortensien zum Beispiel. Ich mag es, wenn die h├╝bschen R├╝schenb├Ąlle die Farbe von Sand und Bernstein angenommen haben.

Getrocknete Hortensien | Foto: Sabine WittigBesonders fein: Trockenblumen ben├Âtigen kein Wasser und sie halten oft ewig.

Trockenes Gr├╝n in kleinen Glasvasen | Foto: Sabine WittigDie filigranen Knubbel (leider kenne ich ihren Namen nicht) waren Beiwerk in einem l├Ąngst verbl├╝hten Strau├č. Ich hege und pflege die zarten Pfl├Ąnzchen, und hoffe, sie bleiben mir noch eine Weile erhalten.

Sie sind jetzt fast sch├Âner, als sie es in frischem Zustand waren.

Auch Strohblumen werden im Verbl├╝hen wundervoller. Diese beiden Exemplare waren in einem herrlichen Sp├Ątsommerblumenstrau├č, den Susan im Oktober mitgebracht hatte. Eine der beiden Bl├╝ten hat ihre Bl├Ąttchen gesenkt und wirkt jetzt wie ein Miniatur-Federball. Die andere wie eine kleine, wei├če Sonne. So sch├Ân!

Strohblume | Foto: Sabine Wittig

Die Strahlenkugel des Zierlauchs (Allium) begleitet mich schon sehr viel l├Ąnger als eine Saison. Sie scheint unverw├╝stlich und wandert im Hause azurweiss von Vase zu Vase.

Fotos: Sabine Wittig

Inspiration am Dienstag – Herbstrosa

Rosa Chrysanthemen | Fotos: Sabine WittigGrau, kalt, ungem├╝tlich. Der November zeigte sich heute von seiner unfreundlichen Seite und mir war nach zarten Lichtblicken im Haus. Vor ein paar Wochen hatte ich f├╝r die Terrasse Chrysanthemen in verschiedenen Rosat├Ânen und erikafarbene Stiefm├╝tterchen gekauft.

Rosa Herbstbl├╝ten | Fotos: Sabine Wittig Eine Handvoll der filigranen Herbstbl├╝ten hab‘ ich heute Vormittag ins Haus geholt und auf kleine Vintage Gl├Ąser verteilt.

Rosa Chrysanthemen | Fotos: Sabine Wittig

Rosa Chrysanthemen | Fotos: Sabine WittigEin komplettes Chrysanthement├Âpfchen – die Bl├╝tenk├Âpfe schon etwas zerzaust – fand Platz in der h├╝bsch gerillten Lyngby Vase.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Inspiration am Dienstag* – filigrane Transparenz

Slowliving | Foto: Sabine WittigDerzeit auf unserem Esszimmertisch: Glasfundst├╝cke mit Geschichte. Aus Apotheke und Labor.

Filigrane Transparenz | Foto: Sabine WittigBest├╝ckt mir filigranem Gr├╝n, Wei├č, Pfirsich und Ros├ę von Inkalilie, Rose, L├Âwenm├Ąulchen und Sterndolde.

Vintage Glasgef├Ą├če | Foto: Sabine WittigDie h├╝bschen Bl├╝mchen sind aus einem Strau├č von Bloom & Wild (Werbung). Der britische Blumenversender ist jetzt auch in Deutschland aktiv und hat mir letzte Woche eine┬á Kreativ-Blumenbox zugesandt.

Vintage Glasgef├Ą├če | Foto: Sabine Wittig

*Immer dienstags zeige ich hier Dinge, die mir besonders gut gefallen und die mich inspirieren.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Inspiration am Dienstag* – Herbstwei├č

Aus meinem Garten | Foto: Sabine WittigWir genie├čen herrlichste Sp├Ątsommertage. Seit rund zwei, drei Wochen bl├╝ht der Garten reichlicher als im Juli. Die Kosmeen sind zu stattlichen Exemplaren geworden, Goldlack und Dahlien leuchten um die Wette. Herbstastern haben ihre ersten Bl├╝ten ge├Âffnet. Das Mutterkraut geht in die zweite Runde – und auch der Rittersporn setzt noch einmal zur Bl├╝te an. Vielleicht tr├Ągt er sein magisches Blau noch einmal zur Schau in diesem Jahr.

Aus meinem Garten | Foto: Sabine WittigDie Mittagspause hab‘ ich im Garten verbracht und – unter anderem – wei├če Bl├╝ten f├╝r den Esstisch geschnitten.

Aus meinem Garten | Foto: Sabine Wittig

*Immer dienstags zeige ich hier Dinge, die mir besonders gut gefallen und die mich inspirieren.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken