Sommerblau

Rittersporn und Blaubeeren | Foto: Sabine Wittig

Obwohl ich alle Jahreszeiten und damit alle Monate mag, bleibt der Juni doch etwas ganz Besonderes. Noch nicht ganz Sommer, aber schon richtig warm. Die l├Ąngsten Tage des Jahres. Das Gartengr├╝n noch frisch und saftig. Rosen und Rittersporn bl├╝hen unerm├╝dlich.

Rittersporn | Foto: Sabine Wittig

Der k├Ânigsblaue Rittersporn war’s auch, der mich zu diesen Fotos inspirierte.

Sommertafel in blau/wei├č | Foto: Sabine Wittig

Blau und wei├č. So herrlich frisch.

Rittersporn | Foto: Sabine Wittig

Eine einzige Bl├╝te reicht als Blickfang. Vielleicht noch ein wenig filigrane Begleitung – hier in Gestalt der Wilden M├Âhre, die sich jedes Jahr zuverl├Ąssig in jedem Winkel des Gartens auss├Ąt.

Blaubeeren | Foto: Sabine Wittig

Essbares Lieblingsblau ist die Heidelbeere. Sie kommt beinahe t├Ąglich ins M├╝sli und ist oft im Obstsalat mit von der Partie.

Sommertafel in blau und wei├č | Foto: Sabine Wittig

Mit dem Juni geht nun auch die Bl├╝tezeit des Rittersporns zu Ende. Zumindest die der Stauden. Die einj├Ąhrigen Exemplare bleiben mir noch eine Weile erhalten. Manche beginnen gar erst zu bl├╝hen. Die Stauden schneide ich in den n├Ąchsten Tagen eine Handbreit ├╝ber dem Boden zur├╝ck – dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit auf eine zweite Bl├╝te im September.

Rittersporn | Foto: Sabine Wittig

Fotos: Sabine Wittig

Buchvorstellung: Wilde Wiese

Buchvorstellung: Wilde Wiese, Verlag Callwey | Foto: Sabine Wittig[Werbung*] Das Fr├╝hjahr ist da und ich freu‘ mich unheimlich auf die neue Gartensaison. Einige Stunden konnte ich w├Ąhrend der letzten Tage schon drau├čen verbringen. Rosen schneiden, Lavendel stutzen, Verbl├╝htes entfernen. Seit Januar bl├Ąttere ich in meinen Lieblingsgartenb├╝chern. Jetzt ist ein neues hinzugekommen. Die ‚Wilde Wiese‘ aus dem Callwey Verlag. Eigentlich eher Koch- denn Gartenbuch. Mit ganz besonderen Zutaten: Pflanzen und Kr├Ąuter, die auf Wiesen und in Parks zu finden sind, aber auch im eigenen Garten wachsen – wenn wir sie lassen. Sandra Schumann und Julia Schmidt haben Brennessel, Giersch, G├Ąnsebl├╝mchen, Sauerampfer & Co. gesammelt und 50 passende Rezepte entwickelt.

Buchvorstellung: Wilde Wiese, Verlag Callwey | Foto: Sabine Wittig

Unterst├╝tzung haben sich die beiden bei der Wild- und Heilpflanzenexpertin Anne Schmidt-Luchmann geholt. Sie gibt in dem Buch wertvolle Tipps zum Sammeln (Was, Wann, Wo?) und detaillierte Informationen zu 19 Wildkr├Ąutern. Oben siehst du als Beispieldoppelseite den Spitz- und Breitwegerich. Mir gef├Ąllt besonders, dass die beschriebenen Pflanzen ganz deutlich abgebildet sind – so lassen sie sich gut mit dem vergleichen, was im eigenen Garten (oder im Stadtpark) w├Ąchst.

Buchvorstellung: Wilde Wiese, Verlag Callwey | Foto: Sabine WittigIm Rezeptteil hab‘ ich mir schon einiges zum Ausprobieren markiert. Auf jeden Fall werde ich die Raukebutter machen. (Rucola w├Ąchst schon seit Jahren in unserem Garten – in ein, zwei Wochen kann ich vielleicht schon die ersten Bl├Ąttchen der Saison ernten.) Au├čerdem klingen doch Lauchauflauf mit Vogelmiere, L├Âwenzahn-Kartoffelsalat, Sauerampfersauce und Giersch-Focaccia verf├╝hrerisch, oder?

Ich mag die ‚Wilde Wiese‘ sehr. Die Rezepte machen neugierig auf ungew├Âhnliche Aromen und Lust aufs Kr├Ąutersammeln und Nachkochen. Die ruhige Gestaltung mit den sch├Ânen, schlichten Bildern inspirieren zu eigenen Kreationen mit wildem Gr├╝n und steigern die Gartenvorfreude.

Das Buch ist ein h├╝bsches Geschenk f├╝r Gartenfreunde, Hobbyk├Âche, Wildkr├Ąuter-Neulinge, Stadtg├Ąrtner. Ich w├╝rd’s zusammen mit einem selbst gemachten Kr├Ąuterpesto oder einem frisch gepfl├╝ckten Wildkr├Ąuterstr├Ąu├čchen verschenken.

Buchvorstellung: Wilde Wiese, Verlag Callwey | Foto: Sabine Wittig

Sandra Schumann / Julia Schmidt:
Wilde Wiese

Einleitung und Pflanzentexte von Wild- und Heilpflanzenexpertin Anne Schmidt-Luchmann
Fotografie: JUNI
Callwey Verlag, 144 Seiten
ISBN: 978-3-7667-2408-3
20,- EUR

Du erh├Ąlst das Buch bei deinem lokalen Buchh├Ąndler oder online versandkostenfrei direkt beim Callwey Verlag. (Unter diesem Link findest du weitere Informationen und Inspirationen zum bzw. aus dem Buch.)

*Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zugesandt. Deshalb ist der Beitrag mit Werbung gekennzeichnet.

Fotos: Sabine Wittig

Herbstrosa: Dahlien und Chrysanthemen

Dahlien und Chrysanthemen | Fotos: Sabine Wittig, azurweiss

Frisch gepfl├╝ckt: Dahlien und Chrysanthemen. Da sich die W├╝hlm├Ąuse in unserem Garten so wohl f├╝hlen, pflanze ich keine Dahlien mehr direkt in die Erde. Sie w├╝rden in k├╝rzester Zeit zur M├Ąusedelikatesse werden. Meine Dahlien wachsen seit dieser Saison in T├Âpfen und stehen auf der Terrasse.

Dahlien | Foto: Sabine Wittig, azurweiss

Sie bl├╝hen unerm├╝dlich – wenn auch nicht in der Farbe, in der ich sie gekauft hab‘. Der urspr├╝nglich so zarte Lachston ist zu Himbeereisrosa geworden. Auch sch├Ân.

Dahlien und Chrysanthemen | Fotos: Sabine Wittig | www.azurweiss.de

Mindestens genauso h├╝bsch sind die zerzausten Chrysanthemen in herrlichem Blassrosa.

Dahlien | Foto: Sabine Wittig, azurweiss

Fotos: Sabine Wittig

Inspiration am Dienstag – Trockenblumen

Getrocknete Hortensie | Foto: Sabine WittigNichts geht ├╝ber frische Blumen. Aber: Es gibt Exemplare, die sind auch trocken und welk echte Sch├Ânheiten. Hortensien zum Beispiel. Ich mag es, wenn die h├╝bschen R├╝schenb├Ąlle die Farbe von Sand und Bernstein angenommen haben.

Getrocknete Hortensien | Foto: Sabine WittigBesonders fein: Trockenblumen ben├Âtigen kein Wasser und sie halten oft ewig.

Trockenes Gr├╝n in kleinen Glasvasen | Foto: Sabine WittigDie filigranen Knubbel (leider kenne ich ihren Namen nicht) waren Beiwerk in einem l├Ąngst verbl├╝hten Strau├č. Ich hege und pflege die zarten Pfl├Ąnzchen, und hoffe, sie bleiben mir noch eine Weile erhalten.

Sie sind jetzt fast sch├Âner, als sie es in frischem Zustand waren.

Auch Strohblumen werden im Verbl├╝hen wundervoller. Diese beiden Exemplare waren in einem herrlichen Sp├Ątsommerblumenstrau├č, den Susan im Oktober mitgebracht hatte. Eine der beiden Bl├╝ten hat ihre Bl├Ąttchen gesenkt und wirkt jetzt wie ein Miniatur-Federball. Die andere wie eine kleine, wei├če Sonne. So sch├Ân!

Strohblume | Foto: Sabine Wittig

Die Strahlenkugel des Zierlauchs (Allium) begleitet mich schon sehr viel l├Ąnger als eine Saison. Sie scheint unverw├╝stlich und wandert im Hause azurweiss von Vase zu Vase.

Fotos: Sabine Wittig

Inspiration am Dienstag* – Bauhaus in schwarz/wei├č

Poster Bauhaus Dessau | Foto: Sabine Wittig

Diese Woche gibt’s genau dieselbe Perspektive wie in der vergangenen. Denn das, was wir vom Esstisch aus sehen, hat sich schon wieder gewandelt. (An dem T├╝rkis hab‘ ich mich rasch sattgesehen). Gl├╝cklicherweise haben wir aus Dessau noch ein zweites Poster mitgebracht. (Genauer gesagt gibt’s noch ein drittes, das ist aber gerade weg – zum Aufziehen auf Forex, denn wir m├Âchten es rahmenlos aufh├Ąngen). An der Wand im Essbereich h├Ąngt das Bauhaus nun sehr abstrakt in schwarz und wei├č.

Kosmea | Foto: Sabine WittigIn der Vase: zwei frisch geschnittene Kosmeen. Bauhaus trifft Bauerngarten.

*Immer dienstags zeige ich hier Dinge, die mir besonders gut gefallen und die mich inspirieren.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Inspiration am Dienstag* – wei├č in wei├č

Aus meinem Garten | Foto: Sabine WittigMein aktuelles Morgenritual: ein kleiner Gartenrundgang. So vieles bl├╝ht gerade und ich wollte heute eigentlich kleine bunte Str├Ąu├čchen pfl├╝cken. Geworden sind’s dann doch wieder wei├če …

Aus meinem Garten | Foto: Sabine Wittig… f├╝r die Minibisquitvasensammlung. Das kleine Gr├╝ppchen hat sich auf dem Esstisch versammelt.

wei├če Kornblume | Foto: Sabine WittigBesonders gefreut hab‘ ich mich ├╝ber diese Bl├╝te: eine Kornblume in wei├č. Ich hab‘ sie gestern beim Unkrautzupfen entdeckt. Zwischen ihren blauen Schwestern.

Aus meinem Garten | Foto: Sabine Wittig

Nigella | Foto: Sabine WittigVon den Jungfern im Gr├╝nen hatte ich mich eigentlich schon verabschiedet, aber in den letzten Tagen sind einige Exemplare frisch aufgebl├╝ht. Sch├Ân!

*Immer dienstags zeige ich hier Dinge, die mir besonders gut gefallen und die mich inspirieren.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Inspiration der Woche* – Filigranes aus dem Garten

Aus meinem Garten | Foto: Sabine WittigDer Juni – mein liebster Gartenmonat – geht zu Ende. Die Jungfern im Gr├╝nen sind – bis auf wenige Exemplare – verbl├╝ht. Genauso die Fantin Latour, meine Lieblingsrose.

Filigrane Sommerblumen | Foto: Sabine WittigDaf├╝r pr├Ąsentieren die Wilden M├Âhren in vielen Ecken ihre herrlich filigranen Rispen. Sie passen perfekt zu einj├Ąhrigem Rittersporn und wei├čen Nigellas.

Filigrane Sommerbl├╝ten | Foto: Sabine Wittig

Die Wanddeko ist das Geschenkpapier Terrazzo – zwischen magnetische Holzleisten geklemmt.

*Normalerweise zeige ich immer dienstags Dinge, die mir besonders gut gefallen und die mich inspirieren. Diese Woche ist es der Freitag geworden – deshalb die Inspiration der Woche.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Aus dem Garten: Jungfer im Gr├╝nen

Nigellas aus dem Garten | Foto: Sabine WittigDer Fr├╝hsommer ist die Zeit der Jungfern im Gr├╝nen (Nigella damascena). Sie beanspruchen das gr├Â├čte Beet in unserem Garten. Denn: Aus einer Handvoll Samen ist mit den Jahren ohne eigenes Zutun eine kleine Plantage geworden.

Nigella Damaszena | Fotos: Sabine WittigDie Jungfer im Gr├╝nen (manche nennen sie auch Gretel im Gr├╝nen) s├Ąt sich eifrig selbst aus und verwandelt den Garten – wenn man sie l├Ąsst – in ein pastellfarbenes Bl├╝tenmeer. Die Bl├╝tenfarben lassen sich nicht vorhersagen. Schneewei├č, Sahnewei├č, Zartpink, Himbeerrosa, Himmel- oder Kornblumenblau – alles ist m├Âglich. Und jede Kombination wundersch├Ân.

Styling with nigellas | (c) Sabine WittigSo gro├čz├╝gig wie mit ihren Bl├╝ten ist die Nigella auch mit ihren Samen: Im Sp├Ątsommer eingesammelt gibt es gen├╝gend Vorrat f├╝r die Aussaat an Stellen, an denen sie sich (noch) nicht selbst angesiedelt hat. Einige Samen gebe ich im Herbst in T├Âpfe. So bl├╝hen die filigranen Sch├Ânheiten im jeweils folgenden Jahr auch auf der Dachterrasse oder vor der Eingangst├╝r. Und ich hab‘ immer ein kleines Mitbringsel f├╝r Blumenfreunde parat.

styling with nigellas | (c) Sabine WittigAktuell beginne ich jeden Tag mit einem kleinen Gartenrundgang. Dabei werden stets einzelne Bl├╝ten oder kleine Str├Ąu├čchen gepfl├╝ckt. Als Tischdeko, f├╝r die Fensterb├Ąnke und immer stehen frische Bl├╝mchen auf meinem Schreibtisch.

styling with nigellas | (c) Sabine Wittig

Haselnussbraune Vintage Vase ├╝ber la mesa
Ebenfalls bei la mesa gibt’s die wundervolle Keramik von Suntree Studio aus Hamburg: Teller, Becher, Zuckerdose

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Inspiration am Dienstag* – Fr├╝hsommergartenblumenstrau├č

Pfingstrosenstrau├č | Foto: Sabine WittigHerrlich, diese Fr├╝hsommertage. Der Garten: endlose Inspirationsquelle. Jeden Morgen gibt’s frisch Aufgebl├╝htes. Und jeden Morgen schneide ich eine Handvoll Bl├╝ten f├╝r die Vase. Heute unter anderem zwei Pfingstrosenr├╝schenb├Ąlle. Das Gewitter heute Nacht hatte ihre St├Ąngel umgeknickt.

Pfingstrosenstrau├č | Foto: Sabine WittigSo kamen sie zusammen mit Mutterkraut, Majoran, Nigellas und einer Glockenblume als cremewei├čes Fr├╝hsommerstr├Ąu├čchen ins Haus. Mehr Deko gibt’s auf unserem Esstisch derzeit nicht. Mehr braucht’s auch nicht.

Gartenblumen | Foto: Sabine WittigVase von Anna Sykora neu bei la mesa.

*Immer dienstags zeige ich hier Dinge, die mir besonders gut gefallen und die mich inspirieren.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Blitzrezept: Kr├Ąuterfrischk├Ąse

Kr├Ąuterfrischk├Ąse | Foto: Sabine WittigIn wenigen Wochen hoffe ich, Tomaten, Radieschen, Salat & Co. im eigenen Garten ernten zu k├Ânnen. Mit etwas Gl├╝ck auch ein paar Erdbeeren (die sehen im Moment leider nicht sehr vielversprechend aus). Was ich schon l├Ąngst direkt vor unserer K├╝chenterrassent├╝r zupfen kann, sind Schnittlauch, Petersilie, Winterheckenzwiebel, Rucola und Minze. Beinahe t├Ąglich werden ein paar Bl├Ąttchen davon geschnitten um damit Salat, Pasta oder Spargel zu verfeinern.

Frischk├Ąse mit Schnittlauch | Foto: Sabine WittigWenn wir abends kalt essen gibt’s praktisch immer meinen schnellen Kr├Ąuterfrischk├Ąse dazu. Heute hab‘ ich ihn nur mit Schnittlauch zubereitet, aber meist gebe ich mindestens noch etwas Rucola dazu.

Frischk├Ąse mit Schnittlauch | Foto: Sabine Wittig

Hier das Rezept f├╝r zwei Personen:

Eine Handvoll Kr├Ąuter (z. B. Schnittlauch, Petersilie, Rucola)
150 g Bio Frischk├Ąse (Doppelrahmstufe)

Die Kr├Ąuter gr├╝ndlich waschen, kleinschneiden und unter den Frischk├Ąse r├╝hren – fertig!

Du kannst noch klein gew├╝rfelte Kirschtomaten und/oder etwas Thunfisch dazugeben. Schmeckt ebenfalls sehr, sehr lecker. Wir m├Âgen den Kr├Ąuterfrischk├Ąse am liebsten auf frischem Brot oder zu Ofen- bzw. Salzkartoffeln. Und: Er fehlt nie, wenn wir G├Ąste zum Fr├╝hst├╝ck haben.

Frischk├Ąse mit Schnittlauch | Foto: Sabine WittigPorzellanbecher von Anna Sykora ├╝ber la mesa

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken