Dark and moody oder hell und leicht?

dark and moody

dark and moody: nachtblaue Papierblüte und schwarz lackiertes Vintage Geschirr

Am Samstag habe ich mich auf dem Frankfurter Messetrio Christmasworld, Paperworld und Creative World umgesehen. Zu meinen persönlichen Highlights aller Frankfurter Lifestylemessen gehören die Trendvorträge und -schauen des Stilbüros bora.herke.palmisano. Mit viel Gespür für den Zeitgeist präsentieren die Trendscouts dort seit Jahren aktuelle Strömungen und inszenieren mit den Produkten der Aussteller inspirierende Themeninseln.

glas in blau und braun

Stimmungsvoll: braunes und nachtblaues Glas

Besonders gut gefallen haben mir dieses Mal die auf der Creative World in Szene gesetzten „Moonlight Tales“ und „Golden Affairs“.

gestickte Blume rosa

zartes Rosé trifft auf Sand

So unterschiedlich diese Präsentationen auch waren, ich mochte sie beide sehr, sehr gerne. Den Mix aus edlen Materialien in dunklen Farben wie nachtblau, schwarz und dunkelbraun kann ich mir wunderbar als Tischdekoration für ein festliches Dinner vorstellen. Das Miteinander von Rosé, Sand und cremigem Weiß auf natürlichen Materialien ist etwas für jeden Tag.

Oder was meint ihr? Habt ihr einen Favoriten? Dark and moody oder lieber hell und leicht?

Weitere Infos zu den Trendschauen findet ihr auf den Internetseiten der jeweiligen Messen: Creativeworld, Christmasworld und Paperworld.

Die Messen hab‘ ich dieses Jahr im Rahmen der Bloggerlounge besucht. Herzlichen Dank an Claudia für die wundervolle Idee zur Lounge und die Koordination im Vorfeld, an Stefanie von dexperty für die perfekte Organisation vor Ort und an das Team der Messe Frankfurt für die herzliche Betreuung und die Erlaubnis, fotografieren zu dürfen!

Fotos. Sabine Wittig

2 Gedanken zu „Dark and moody oder hell und leicht?

  1. …ich versuche bei meinen Bildern ja immer
    so hell wie möglich, finde aber dunkle Farben
    und Bilder wie diesmal bei dir und auch bei
    anderen Bloggern sehr ästhetisch.
    Vielleicht probiere ich es auch mal…

    Herzliche Grüsse,
    Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.