K├╝chendetails

unsere K├╝che | Foto: Sabine Wittig
Vor gut sieben Jahren sind wir in unser neu gebautes Haus gezogen. Die K├╝chenm├Âbel stehen seit knapp einem Jahr. Was nicht an den Lieferzeiten des K├╝chenstudios lag, sondern an unserer Entscheidung, die K├╝che erst eine Weile nach dem Einzug auszusuchen. Das hat die w├Ąhrend der Bauphase ohnehin recht ├╝ppige To-Do-Liste etwas verschlankt, den Zeitplan entzerrt und unsere Nerven und das Budget geschont. Vor allem aber wollten wir ein Gef├╝hl f├╝r den Raum entwickeln, den wir bis dahin ja nur auf dem Grundriss kannten. Wie bewegen wir uns in der K├╝che? Welches sind die Lieblingspl├Ątze zum Schnibbeln, R├╝hren und Anrichten? Wo sind┬á T├Âpfe, Teller, Tassen & Co. wirklich am besten aufgehoben? Diese Fragen lie├čen sich im Voraus einfach nicht beantworten. Und so haben wir uns vor dem Einzug auf die Raumplanung (eine halbhohe Mauer trennt den K├╝chen- vom Essbereich) und eine grobe Einrichtungsplanung (wegen der Elektro- und Wasseranschl├╝sse) beschr├Ąnkt und unsere damals schon fast 15 Jahre alte K├╝che mit ins neue Haus genommen. Lediglich in eine neue Sp├╝lmaschine und eine passende Arbeitsplatte haben wir investiert. Klar, richig sch├Ân fanden wir die in die Jahre gekommenen dunkelgrauen M├Âbel nicht. Au├čerdem passten nicht alle Schr├Ąnke und wir mussten an der Stirnseite mit offenen Regalen unter der Arbeitsplatte improvisieren. Dennoch: Wir haben uns daran gew├Âhnt und die Zeit des Provisoriums dauerte viel l├Ąnger als gedacht.

Unsere K├╝che

Glas statt Fliesen: Das lackierte Glas hinter dem Herd nimmt nichts ├╝bel und l├Ąsst sich ganz einfach sauber halten. Die halbhohe Mauer zwischen K├╝che und Essbereich sorgt daf├╝r, dass der Koch Kontakt zu den G├Ąsten am Esstisch hat und verdeckt gleichzeitig K├╝chenchaos.

Heute sind wir froh, dass wir uns die Zeit gelassen haben. So manches, was wir jetzt umgesetzt haben, h├Ątten wir bei der Planung am Rei├čbrett sicher ├╝bersehen. Wertvolle Inspirationsquelle und Planungshilfe war ├╝brigens Pinterest. Auf meinem „K├╝chenboard“ hab‘ ich kr├Ąftig Ideen und Anregungen gesammelt. Das hat unsere Entscheidungsfindung unterst├╝tzt und war gleichzeitig der perfekte Einstieg beim K├╝chenplaner. Ein Blick aufs iPad und er konnte sofort einsch├Ątzen, was uns gefallen w├╝rde und was nicht.

Auch nach fast einem Jahr w├╝rden wir nichts anders machen. Wir m├Âgen die wei├čen, grifflosen M├Âbel. Die Anordnung der Ger├Ąte ist ideal. Schubladen, Schr├Ąnke, Ausz├╝ge und Details sind wunderbar.

Geschirrtuch von Jurianne Matter | Foto: Sabine Wittig

Backofen in Augenh├Âhe – das hatte sich schon in der alten K├╝che bew├Ąhrt und sollte so bleiben. Der Ofengriff ist gleichzeitig Geschirrtuchhalter. Rechts am Hochschrank befindet sich eine Magnetreling f├╝r Herrn azurweiss‘ Messersammlung und eine weitere Leiste f├╝r Geschirrt├╝cher.

K├╝chenfenster | Foto: Sabine Wittig

Zwiebeln, Knoblauch & Co. finden sich auf der Fensterbank.

Mit gen├╝gend Raum f├╝r Thermoskannen, Kochzutaten, oft genutztes Porzellan und ein Blumenstr├Ąu├čchen spart die breite Fensterbank Platz auf der Arbeitsplatte.

K├╝chenborddetail | Foto: Sabine Wittig

Die Regalbefestigungen sind die einzigen Schn├Ârkel in unserer K├╝che. Das Bord ist eine Eigenkonstruktion von Herrn azurweiss

Urspr├╝nglich sollte ein wei├čes String Pocket Regal unser selbst gebautes K├╝chenbord an der Stirnwand ersetzen. Doch als es ans Bestellen ging, hab‘ ich mich doch dagegen entschieden. Ich hatte mich einfach sattgesehen. Zu pr├Ąsent war das Regal auf den Wohnblogs und Pinterestboards, die ich auf der Suche nach der perfekten K├╝che besucht hatte. Und so hat das von Herrn azurweiss selbst gebaute Bord seinen Platz behalten.

K├╝chendetail | Foto: Sabine Wittig

Auch wenn unsere K├╝he jetzt fertig ist – auf mein K├╝chenboard bei Pinterest pinne ich flei├čig weiter. Immer, wenn ich Lust zum Umdekorieren habe, hole ich mir dort Inspirationen.

K├╝chendetail | Foto: Sabine Wittig

Und was ist mit der alten K├╝che geschehen? Die wird sinnvoll weiterverwendet: Freunde nutzen sie als Zweitk├╝che in ihrem Keller.

Fotos: Sabine Wittig

10 Gedanken zu „K├╝chendetails

  1. Hallo Sabine, eine sehr sch├Âne K├╝che habt ihr da. Wir haben leider die K├╝che unserer Vorg├Ąnger ├╝bernommen, als wir einzogen, aus Budgetgr├╝nden und weil es um die Markenk├╝che schade war. Umso mehr freue ich mich darauf, wenn ich irgendwann dann selbst eine K├╝che planen darf. Deine ist da eine gute Inspiration.

    Liebe Gr├╝├če
    Bettina

  2. Sabine, eure K├╝che sieht fantastisch aus! Ich w├╝nschte, wir k├Ânnten unsere auch endlich erneuern, denn so ein Traum in Wei├č mit Herd in Augenh├Âhe w├╝rde mir auch gefallen.
    Lieben Gru├č
    Sarag

  3. Mal wieder wundersch├Ân, liebe Sabine! Mir geht es auch langsam so, dass ich mich ├╝bersehen habe an den immer gleichen Objekten und M├Âbeln auf Wohnblogs. Daher finde ich die Entscheidung gegen das String genau richtig.
    Ich begann schon am Anfang des Textes damit mich zu fragen, wie ihr 6 Jahre ohne K├╝che dort existiert habt. ;-)
    Wir leben auch mit einer ca. 20 Jahre alten K├╝che, die wir mit der Wohnung mitgemietet haben. Ich habe sie mit neuer Arbeitsplatte, neuen Griffen und Oberschr├Ąnken in dieses Jahrtausend geholt.
    Hab ein sch├Ânes Wochenende,
    LG Imke

  4. Ich mag Eure K├╝che sehr. Die halbhohe Wand ist wunderbar und auch deine Dekodetails. Wir haben uns auch Zeit gelassen mit der K├╝che, aus Budgetgr├╝nden und weil wir in Ruhe ├╝berlegen wollten. Aber mehrere Jahre hat es dann nicht gedauert, sondern Monate und das war schon unbequem. Wir hatten aber w├Ąhrenddessen keine alte K├╝che, sondern ein Provisorium. Liebe Gr├╝├če aus Dresden, Antje

  5. Wunderbar sind deine K├╝chendetails…!! Ich mag das Helle, Luftige in eurem Haus. Das Regal ist ja nun definitiv ein Unikat – und ein besonders sch├Ânes obendrein.
    Sonnige Gr├╝├če aus dem Norden, Regina

    • Dankesehr! Ja, das Regal liebe ich inzwischen auch wieder sehr an dieser Stelle. Zwischendurch wollte ich es mal umziehen, aber jetzt bin ich froh, dass es seinen Platz behalten hat. Herzlich, Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.