F├╝nf Lieblingslabels von der Blickfang Stuttgart 2019

{Werbung (unbezahlt)} Seit vielen Jahren schon ist der Besuch der Blickfang eine feste Konstante in meinem Fr├╝hjahrskalender. Rund 250 handverlesene Designer und Labels aus den Bereichen Interior, Mode und Schmuck zeigten vom 15. bis 17. M├Ąrz in der Liederhalle ihre Ideen, Arbeiten und Produkte. Meine f├╝nf liebsten Entdeckungen in diesem Jahr:

Karina Wendt auf der Blickfang Stuttgart 2019 | Fotos: Karina Wendt (links), Sabine Wittig (rechts)

Foto links: Karina Wendt; Foto rechts: Sabine Wittig

Transparenz in allersch├Ânsten Farben: Karina Wendt entwirft schlichtes Alltagsdesign aus Glas. Sie stellt schon seit mehreren Jahren auf der Blickfang aus und ich freu‘ mich jedes Mal auf die filigrane Farbversammlung an ihrem Stand. Besonders mag ich die Vasen, f├╝r deren Form sich die Glask├╝nstlerin von historischen Milchkannen inspirieren lie├č.

Glasdosen mit Porzellandeckel von Karina Wendt

Foto: Karina Wendt

Karinas Glasobjekte werden in Brandenburg mundgeblasen und sind absolut sp├╝lmaschinenfest.

Lampenschirme aus Heu | Fotos: Almut von Wildheim

Fotos: Almut von Wildheim

Das Material f├╝r diese Lampenschirme w├Ąchst auf Tiroler Bergh├Ąngen: Almheu aus biologischer Landwirtschaft. Rahmen und Aufh├Ąngung bzw. bei der Stehlampe die Beine sind aus Buchen- oder Eichenholz, f├╝r die Kabel werden nat├╝rliche Jutefasern verwendet. Gestaltet und produziert werden die nachhaltigen Lampen vom ├Âsterreichischen Label Almut von Wildheim.

Ich mag diese im wahrsten Sinne des Wortes nat├╝rlichen Lampen – und finde sie nicht nur f├╝r Zuhause wunderbar, sondern z. B. auch in Clean-Eating-Restaurants oder veganen Caf├ęs.

Porzellan von Studio Spolek | Foto: Studio Spolek

Foto: Studio Spolek

Aneta Koutn├í und Marija Skoko waren sich w├Ąhrend ihres Studiums an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle begegnet, sind der Stadt auch nach dem Ende ihrer Studienzeit treu geblieben und haben dort gemeinsam das Studio Spolek gegr├╝ndet. „Spolek“ ist tschechisch und bedeutet „Gemeinschaft“.

Porzellan von Studio Spolek | Fotos: Sabine Wittig

Fotos: Sabine Wittig

Die beiden Produktdesignerinnen entwickeln Sch├Ânes aus Glas und Keramik. Ihre Kollektion umfasst Leuchten, Schmuck, Geschirr aber auch Fliesen und Raumteiler. Mir hat auf dem Spolek Stand besonders die Porzellanserie Oblong gefallen und ich hab‘ mir ein kleines Tellerchen in wundervollem Pastellrosa gekauft.

Tische Siegelwerk Manufaktur, Stuttgart | Foto: Siegelwerk Manufaktur

Foto: Siegelwerk Manufaktur

Tische wie Podeste. Schlicht, vielseitig, zeitlos und hochwertig gearbeitet: Orwy und Keya von Siegelwerk, einem jungen Designb├╝ro aus Stuttgart.

Den Holztisch Orwy gibt’s in zwei H├Âhen, drei Farben und mit etlichen praktischen Add Ons. Er kann Steharbeitsplatz sein, Beistelltisch, Hausbar, Badm├Âbel und vieles mehr. Keya (im Bild ganz vorn) ist aus Aluminium und in sechs verschiedenen Farben lieferbar. Ich mag die schlichte Form der Tische – und ihre flexiblen Einsatzm├Âglichkeiten. Auch der Rat f├╝r Formgebung findet sie gut und hat sie mit dem German Design Award 2019 ausgezeichnet.

Biertischgarnitur in sch├Ân - die Feierei | Foto: Die Feierei

Foto: Die Feierei

Biertischgarnituren in h├╝bsch – made in Baden-W├╝rttemberg. Die Feierei aus Radolfzell┬á fertigt Tische und B├Ąnke, die so praktisch sind wie ihre Vorbilder, aber viel sch├Âner anzusehen und anzufassen sind. Die H├Âlzer (Esche, Eiche, Kirsche oder Nuss) stammen aus regionaler, nachhaltiger Forstwirtschaft. Die Klappbeine aus Metall gibt’s in f├╝nf verschiedenen Farben.

Zum Nurdranfeiern eigentlich fast zu schade. Bei mir d├╝rfte die Garnitur auch dauerhaft in der K├╝che stehen.

Bierb├Ąnke von Die Feierei | Foto: Die Feierei

Auf die n├Ąchste Blickfang in Stuttgart m├╝ssen wir ├╝brigens nicht bis zum n├Ąchsten Fr├╝hjahr warten – sie findet bereits vom 1. bis 3. November dieses Jahres statt. Und zwar in neuen R├Ąumen: den Wagenhallen und im Wizemann Areal.

Fotos: Karina Wendt (1, 3); Almut von Wildheim (4, 5), Studio Spolek (6), Siegelwerk Manufaktur (9), Die Feierei (10, 11) Sabine Wittig (2, 7, 8)