Eindrücke von der Ambiente 2014 und die Sache mit den Trends

Ganz natürlich: Holz und Keramik

Augenschmeichler aus Holz und Keramik

{Werbung (unbezahlt)} Gestern ging in Frankfurt die Ambiente zu Ende. Und während die mehr als 4.700 Aussteller wohl gerade dabei sind, ihre Produkte zusammenzupacken und ihre Stände abzubauen, sortiere ich meine Eindrücke, Fotos und Unterlagen vom Messebesuch. Welches sind die allerneuesten Trends? Das ist sicher die Frage, die sich Einkäufer, Journalisten und andere Fachbesucher beim Durchstreifen der Hallen mit am häufigsten stellen.

Keramik aus Japan und blaue Hoptimisten

Keramik aus Japan und ein Lächeln aus Dänemark

Trends zu beobachten, finde auch ich ausgesprochen spannend. Denn die großen Interior-Trends (z. B. natürliche Materialien, Nachhaltigkeit, (Room) Gardening, DIY, Vintage) sind auch Spiegelbild unserer gesellschaftlichen Entwicklung. Kleinere Trends befriedigen unsere Lust auf Neues – ein menschliches Grundbedürfnis, ohne das es keinen Fortschritt gäbe. Doch: Sollten wir nicht ein bisschen entspannter mit dem Thema umgehen? Für das persönliche Wohnglück ist es doch unerheblich, ob Neon angeblich out, Gold das neue Kupfer oder Blau gerade groß im Kommen ist. Zumal jeder Trend eine individuell sehr unterschiedlich wahrgenommene zeitliche Komponente hat. Was für die einen längst Schnee von gestern ist (weil sie es schon auf etlichen Blogs und in den gängigen Wohnzeitschriften gesehen haben), entdecken andere erst, wenn es auf breiter Basis im Handel angekommen ist. Und das ist völlig in Ordnung so. Trends sollen inspirieren, nicht diktieren. Das ist der Grund, weshalb ich so gar kein Fan von In- und Out-Listen bin, aber die leisen und unaufdringlichen Trendvorträge und -schauen des Stilbüros bora.herke.palmisano sehr gerne mag. Seit Jahren engagiert die Messe Frankfurt das Büro um den Besuchern eine Einschätzung aktueller Strömungen und Ideen für deren Umsetzung in den eigenen Ladensortimenten zu geben. Auch auf der diesjährigen Ambiente ist das wundervoll gelungen und der Gang durch die Trendschau war herrlich inspirierend. (Am Ende des Artikels findet ihr den Link zu allen gezeigten Trendthemen.)

Pastellfarben in der Ambiente Trendschau

Pastell war ein Thema der von bora.herke.palmisano gestalteten Trendschau.

Die Stände der großen Hersteller besuche ich nur noch selten. Mein Herz gehört den kleinen und feinen Labels, die sich nicht (ausschließlich) an gängigen Trends orientieren, sondern ihre ganz eigenen Ideen umsetzen. Auch davon gab es auf der Ambiente einige zu entdecken und ich werde künftig in unregelmäßigen Abständen besonders beachtenswerte Kleinunternehmen und Designer hier vorstellen. Und: Auch bei la mesa wird’s in den nächsten Wochen wieder neue Produkte geben, die es sonst in nur wenige Läden schaffen. Denn meist ist es ganz erfrischend, gegen den Strom zu schwimmen.

Paola Navone per Reichenbach

Zeitloses Lieblingsporzellan made in Germany: Bold Graphic by Paola Navone per Reichenbach

Die  Produkte auf den Bildern stammen u.a. von Kay Bojesen, Lindform, ceramic japan, Hoptimist und der Porzellanmanufaktur Reichenbach.

Mehr Infos zu den auf der Trendschau gezeigten Themen gibt’s auf der Internetseite der Ambiente. Wer  gerne auf Instagram stöbert, findet unter dem Hashtag #Ambiente14 weitere Inspirationen von der Messe.

Wie schon das Messetrio Christmasworld, Paperworld und Creative World habe ich auch die Ambiente im Rahmen der von Claudia vom Blog Il mondo di selezione und der Messe Frankurt auf die Beine gestellten Blogger Lounge besucht. Dankeschön an die wundervolle Organisation und den spannenden Blick hinter die Kulissen der weltweit größten Konsumgütermesse!

Fotos: Sabine Wittig

8 Gedanken zu „Eindrücke von der Ambiente 2014 und die Sache mit den Trends

  1. Von der Virenfront aus lese ich gerade deinen ganz wunderbaren Artikel zu Ambiente 2014 und unserer Bloggerlounge. Meine Süsse es war so schön mit euch und danke nochmal für die wunderbare und unterhaltende Mitfahrgelegenheit…dein Mann…ein Schatz…und ich freue mich auf ganz ganz bald…hoffentlich mit Milchkaffee und Süss in einem cozy Cafe…klein und fein…so wie in deinem wunderbaren Home sweet home…so schön dich zu kennen…drück dich ganz fest und schicke liebste Grüsse…praktisch ohne Ansteckungsgefahr…zu euch…bis ganz bald…i…

    • Die Freude war ganz unsererseits – es war so schön, dich an Bord zu haben! Ich freu‘ mich wahnsinnig auf unsere nächstes Treffen und melde mich demnächst. Jetzt erst mal gute Besserung, werde ganz, ganz schnell wieder fit – liebste Grüße, Sabine

  2. Liebe Sabine,

    Du sprichst mir aus der Seele. Trend hin, Trend her, Individualität zeichnet sich doch gerade dadurch aus der Trend-Herde nicht hinterher zu laufen. Ich mag weder das Fashion- noch das Interieur Diktat! Inspirationen mag ich gerne, was daraus wird entscheide ich!
    Es war sehr inspirierend, auch die Gespräche neben der Ambiente!
    Ich hoffe Du hast Schönes für Deinen feinen Shop gefunden, ach was, ich bin mir sicher!

    Liebe Grüße aus dem Gartenhaus
    Rita

  3. Vielen Dank für Deinen Bericht. Schön, dass Du es so persönlich hälst. Ich stimme Dir auch zu was die Trends angeht. Irgendwann hat man seinen Stil gefunden und ich frage mich immer, wie und warum manche Leute jedem Trend folgen. Und was kleine Geschäfte angeht – gut so. Die großen Ketten laufen den sogenannten Trends immer hinterher und unterscheiden sich kaum voneinander. Schade, dass hier in Berlin keine Messen dieser Art sind. Wenn Du etwas hörst – sag mir bitte Bescheid. VG Kerstin

Schreibe einen Kommentar zu Kerstin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.