Unterwegs: 2,5 Tage Leipzig

Fregehaus Leipzig | Foto: Sabine Wittig

Feiner Epochenmix in unserem Hotelzimmer im Fregehaus

In der letzten Woche hab‘ ich dir meine liebsten Entdeckungen von unserer Reise nach Weimar gezeigt. Heute lass‘ ich dir eine kleine Linkliste fĂŒr Leipzig da.

Aufs Wundervollste gewohnt haben wir im Fregehaus. Die Zimmer dieses entzĂŒckenden Hotels befinden sich in einem stattlichen, ehemaligen Kaufmannshaus in Leipzigs Zentrum. Die Hotelzimmer sind mit viel FingerspitzengefĂŒhl renoviert und komplett ohne Schnickschnack, dafĂŒr in feinem Epochenmix möbliert. GefrĂŒhstĂŒckt wird in einem kleinen Salon. Der Kaffee ist wunderbar und wir hatten selten ein so liebevoll angerichtetes FrĂŒhstĂŒcksbuffet.

Fregehaus Leipzig | Foto: Sabine Wittig

Innenhof Fregehaus

Auch wenn du nicht im Fregehaus ĂŒbernachtest – den idyllischen Innenhof solltest du dennoch besuchen. Erstens weil er dank des BlumenlĂ€dchens Saltoflorale so herrlich grĂŒn ist und weil sich hier zweitens der Eingang zu einem der schönsen LĂ€den befindet, die ich in der letzten Zeit entdeckt habe: HinnrichSINNdreißig. „Mobilien mit Stil und Geschichte“ beschreiben die sympathischen EigentĂŒmer ihr Sortiment. Hier treffen Barock auf Industrial Vintage, Klassizismus auf Midcenturymodern. Alles mit viel StilgefĂŒhl kombiniert. Wunderschön!

Dem Fregehaus direkt gegenĂŒber: das Museum der bildenden KĂŒnste. (Wir haben’s leider nicht rein geschafft, aber es steht fĂŒrs nĂ€chste Mal schon auf der to-visit-Liste).

Barcelona Bar Leipzig | Foto: Sabine Wittig

BlĂŒmchendeko im Innenhof der Tapas Bar Barcelona

In Sachen Kulinarik empfehlenswert: die Tapas Bar Barcelona (Gottschedstraße 12) und das Bistro Handbrotzeit in der Nikolaistraße 12.

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig | Foto: Sabine Wittig

Das Leben in der DDR in allen Facetten zeigt das Zeitgeschichtliche Forum. Auf dem Bild: ein Detail aus einem nachgebauten Wohnzimmer.

Interessierst du dich fĂŒr neuere deutsche Geschichte? Dann möchte ich dir das Stasimuseum in der Runden Ecke und das Zeitgeschichtliche Forum ans Herz legen. So vieles aus dem Leben in der DDR ist uns fremd, manches nur schwer zu ertragen. Mich machen solche Ausstellungen nachdenklich, traurig, wĂŒtend – aber auch unendlich dankbar fĂŒr unser Leben hier und heute, fĂŒr die Freiheit, die wir haben und dafĂŒr, dass es uns so gut geht.

Das dritte Museum, das wir besucht haben, ist das Grassi Museum fĂŒr Angewandte Kunst. 2.500 Jahre Kunst- und Kulturgeschichte. Mein Highlight: der Bereich Jugendstil bis Gegenwart. Die perfekte Fortsetzung unserer Weimartour, denn auch im Grassi Museum finden sich etliche Exponate aus der Bauhaus Ära. Die Ausstellung solltest du wegen der Zusatzinfos unbedingt mit Audioguide besuchen!

Falls du FlohmĂ€rkte magst und an einem Sonntag in Leipzig bist, dann schau‘ doch, ob gerade der Antik- und Trödelmarkt auf dem Festplatz Cottaweg oder der Flohmarkt im Biergarten von Ilses Erika stattfindet. Ersterer ist recht groß und ich fand ihn ganz gut durchmischt. (Außerdem hatte ich GlĂŒck und konnte ein bisschen Rosenthal Porzellan ergattern). Der Biergarten Flohmarkt ist klein und sehr kleiderlastig – aber mit schöner AtmosphĂ€re.

Zum Durch-die-LĂ€den-Ziehen fehlte uns ein bisschen die Lust (wir wollten lieber durch den Leipziger Zoo spazieren), deshalb hab‘ ich nur zwei Shopempfehlungen: Das rote Paket in der Gottschedstraße (hier gibt’s junges, feines Design fĂŒr Groß und Klein) und den Stil Conceptstore in der Innenstadt. Hier findest du die gĂ€ngigen skandinavischen Marken.

Leipzig | Foto: Sabine WittigZweieinhalb Tage sind viel zu kurz fĂŒr diese inspirierende Stadt. Gerne hĂ€tte ich noch mehr der Galerien, LĂ€den und CafĂ©s, die ich im Vorfeld  recherchiert hatte, gesehen. Beim nĂ€chsten Mal.

Wenn du eine Reise nach Leipzig planst und auf der Suche nach einem ReisefĂŒhrer jenseits des Mainstreams bist, ist der StadtschwĂ€rmer vielleicht was fĂŒr dich. Ich hab‘ ihn letztes Jahr wĂ€hrend meines Besuchs der Designers‘ Open bekommen und viel Schönes darin entdeckt.

In der nĂ€chsten Woche gibt’s ein paar EindrĂŒcke aus Dessau und Potsdam.

Fotos: Sabine Wittig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ein Gedanke zu „Unterwegs: 2,5 Tage Leipzig

  1. Pingback: Unterwegs: Dessau und Potsdam | azurweiss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.